WHITE RESET

Verteile dieses Band an Menschen, die ebenfalls ein Zeichen setzen wollen. So können wir einander erkennen, und werden uns unsere Größe bewusst

Wir tragen* dieses Band als Zeichen für:
Freiheit & Demokratie, einen respektvollen Umgang und ein friedliches Miteinander unabhängig von Herkunft, Geschlecht, sexueller Orientierung, Religion und Immunisierungsstatus.

Wir tragen* dieses Band als Zeichen gegen:
politische Willkür, Denunziantentum, Ausgrenzung, Desinformation, Zwang, Diktatur, (Gesundheits-)Faschismus und Angstmache.

Mindestbestellmenge: 25 Stk. Bänder & Karten (entspricht 1 Packung).
Kosten: 30 € pro Packung
Mindestbestellmenge außerhalb Österreichs = 50 Stück

Um Ihre Bestellung ohne weitere Verzögerung bearbeiten zu können, ersuchen wir Sie: 
1. um vollständige und korrekte Übermittlung Ihrer Daten (bitte kontrollieren Sie diese, bevor Sie das Bestellformular absenden)
2. bei der Überweisung auf das Konto IBAN: AT 27 3150 0347 0800 4814 bitten wir als Verwendungszweck den Vor- und Nachnamen, sowie die exakte Bestellmenge anzuführen. 

Überzahlungen werden automatisch als Spende verbucht, wofür wir uns an dieser Stelle aufrichtig bedanken. 



    Share this ribbon to people who also want to make a mark.
    This is how we can recognize each other and become aware of our greatness.

    We wear this bracelet as a sign of:
    freedom and democracy, respectful interaction and peaceful coexistence regardless of origin, gender, sexual orientation, religion and immunization status.

    We wear this bracelet as a sign against:
    political despotism, denunciation, exclusion, disinformation, force, dictatorship, (health) fascism and scare.

    Minimum order quantity: 25 pcs ribbons (including 25 pcs cards).
    Contribution to expenses €1.00 / piece (staggered orders in increments of 25 possible)
    Transfer amount to: AT 27 3150 0347 0800 4814
    Rechtsanwälte für Grundrechte -Anwälte für Aufklärung (“RFG -AFA”) ZVR-Zahl: 1421037629

    Minimum order quantity 50 pieces abroad!

    Über den Autor

    Rechtsanwälte für Grundrechte

    Wir haben uns als unabhängige, keiner politischen Partei oder Bewegung angehörige Rechtsanwälte/innen aus Anlass der infolge COVID-19 seit März 2020 gesetzten staatlichen Maßnahmen zum Schutz von Freiheit und Demokratie, des Rechtsstaates und seiner rechtsschutzsuchenden Bevölkerung vernetzt und auf dieser Plattform zusammengeschlossen.

    33 Kommentar

    1. Brigi

      Hoffentlich nicht aus Plastik!

      Einerseits ja – ist auch eine Möglichkeit der Vernetzung,
      andererseits wirkt das sehr befremdlich auf mich -> Trägt das nicht noch mehr zur Spaltung bei?

      Ich denke, statt das Band zu tragen, gehe ich lieber auf andere zu, stelle Fragen und höre hin und komme ins Gespräch.

      Was meint ihr?

      1. Siggi

        In den Medien werden die Kritiker wie Unmenschen dargestellt. Wir sollten in der Öffentlichkeit mit diesen Bändern zeigen, dass wir ganz normale Menschen sind. Ich denke, das wirkt der Spaltung sogar entgegen!

        1. Anton Halmdienst

          Da gebe ich dir Recht denn wir sitzen alle im selben Boot es betrifft uns alle darum sollten wir zusammenhalten

        2. Gudrun

          Das denke ich auch

        3. Simone

          Stigmatisiert werden und auch noch darauf eingehen? Sicher nicht. Wer andere diffamiert, muss an sich etwas ändern und nicht andersrum. Ich trage weder Maske noch Band, wozu auch?! Ich muss mich auch nicht beweisen oder rechtfertigen, kein Unmensch zu sein, das ist ja alles nur noch unverschämt, darauf gehe ich gar nicht erst ein.

          1. Stanya

            Bin absolut deiner Meinung! Mir sind alle Menschen willkommen, ich fange sichr nicht damit an, mich durch was auf immer “abzusondern”….finde diese Idee (die sicher gut gemeint ist) nicht sehr Sinnvoll und schon gar nicht Zieführend. Die Gesellschaft ist schon genu gespallten! In diesem Sinne – zueinander finden geht anders!

      2. Dagmar Rehak

        Doch, aus Silikon. Das macht aber nix, solange man es nicht in freier Natur fallen lässt.

      3. Gudrun

        Ich verstehe, was du meinst, es gibt jedoch auch schüchtenere Menschen. Ein Beispiel: Meine alleinstehende über 80jährige Nachbarin, wurde aufgrund dieser C-Maßnahmen noch einsamer. Ich bin mit ihr ins Gespräch gekommen und hab es ihr, weil ich noch eines von den Armbändern über hatte, vor ca zwei Wochen geschenkt. Gestern läutete sie ganz aufgeregt an meiner Tür, sie habe beim Interspar zwei Personen mit einem gleichen Armband entdeckt, jetzt fühle sie sich schon nicht mehr so alleine mit ihrer Einstellung…

      4. W.F.H.

        Ich denke da genauso!
        Warum regt man sich bei all den Weihnachtsmärkten auf, ich fand das lächerlich, ein 2G-Band, jetzt ein ungeimpften-Band, auch wenn es gegen politische Willkür, Denunziantentum, Ausgrenzung, Desinformation,
        Zwang, Diktatur, (Gesundheits-)Faschismus und Angstmache steht ?
        Ich erreiche fast keinen geimpften mehr, doch sie sehen es jetzt, da sie alle und ich meine alle, anstecken!
        Aber ich komme immer wieder, beim Testen in meiner Apotheke, mit Leuten ins Gespräch, einige sind nett, einige sind noch immer auf einen Egotripp…
        Das ist für mich immer noch besser als ein weißes Band, SORRY, ich denke so!
        Ich kämpfe dort wo ich noch Leute erreiche 🙂

      5. Christl

        Ja, bin auch der meinung, dass wir das nicht brauchen. Erinnert mich an vergangene Kennzeichnung bestimmter gruppen….

      6. Etlin Richner

        Ja denke auch, Bänder wirken befremdlich. War ja auch in Ö mal angedacht in einer Shoppingmeile mit Bändern Ge-und Ungeimpfte mittels Bändern zu markieren. Schaut euch die Geschichte an…… Gehe zu den Demos ohne Maske, seit 2 Jahren hat mich der böse Virus nicht entdeckt. Durchhalten, nicht aufgeben, zusammenhalten. Auch Geschichte, schlussendlich siegt immer der Frieden, die Ehrlichkeit, die Menschen mit Herz, die das verlogene, unmenschliche System durchschaut haben. Ist halt immer der schwere Weg, steht auch in der Bibel. ❤️❤️❤️

      7. Christoph

        Es ist ein Zeichen gegen die Spaltung also finde ich es somit in dem Kontext angebracht 😉👍🏻

      8. Marianne Maurer

        Einerseits hab ich ebenfalls etwas gegen offensichtliche “Markierung” jeglicher Art bei Menschen – gabs ja schon oft genug in der Geschichte! Anderseits, hab ich die Nase voll das mir Mitmenschen, anstatt zu Grüßen, ihr Handy vor die Nase drücken oder ich bin eh getestet sagen…mich interessiert kein Gedundheitsstatus, da ich der Einstellung bin JEDER trägt die Verantwortung für seine Gesundheit selbst. Jedoch aufgrund der Tatsache das sich die Bevölkerung in einer großen Spaltung befindet (lockeres aufeinander zugehen u miteinander reden ist mE leider verloren gegangen) u viele der Geimpften ebenfalls in einem Zwiespalt befinden, sich aufgrund der “medial hervorgerufenen Spaltung” die Menschen untereinander kaum mehr miteinander unbefangen kommunizieren getrauen, könnte solch ein Band eventuell eine Brücke zum unbedarften MIT EINANDER REDEN u AUF EINANDER ZUGEHEN sein.

      9. Ella

        In der Zeit die man nicht mehr erwähnen darf, hat man Büroklammern getragen, weiß nicht wo, an der Brusttasche oder so …um sich zu erkennen

    2. Maria Fürst

      Sehr gutes Zeichen! Ich werde es mit Stolz tragen! Vielen herzlichen Dank für eure wertvolle Arbeit! Danke, danke, danke! 🥰🤗😘❤🧡💛💚💙💜

    3. Gabriele

      soeben bestellt. Ich möchte das Zeichen white reset sichtbar tragen und stolz darauf sein! Danke!

    4. stefan sabor

      Abropos ins Gespräch kommen. Ich kann hier auch kurz was schildern: Bin vor kurzem mit der Wiener Schnellbahn gefahren und ich gebe zu, da ich alleine im Waggon war, hatte ich meine FFP2-Maske (Gesichtsfetzen oder Maulkorb):) nur übers Kinn und da der Zug einen längeren Aufenthalt hatte fiel mir ein Herrenloses, im Zug stehendes, Fahrrad auf, kurz bevor der Zug losfuhr
      stieg ein Mann ein der bei der Einfahrt in die Station ausgestiegen war und mir mit jemandem tratschend am Bahnsteig auffiel. Ich sprach ihn auf das Fahrrad an, da er genau dort hin ging und es war tatsächlich seines. Ich setzte mir dabei meine Maske auf und er sagte:” Wegen mir brauchen Sie sie nicht, im Zug kann man sich nicht anstecken, weil er gut belüftet ist.” Er war auch gegen die Massnahmen und es ergab sich ein nettes Gespräch.

    5. Bea

      Eine sehr schöne Idee mit dem weißen Band, doch 50 Stück sind mir eindeutig zuviel.
      Gibt es die Bänder auch in unterschiedlichen Größen?

      1. Gudrun

        Es gibt auch 25 Stk

    6. Dagmar Rehak

      Ich hab mir die bunten bestellt, gefallen mir besser. Aber vielleicht fragt mich jemand, was es bedeutet.

    7. Renate

      Jede Art der äußerlichen Kennzeichnung nochdazu am Körper missfällt mir. Es hat ein ganz blöden Beigeschmack für mich. Ich unterstütze gerne die Ideologie, aber mag mich nicht „markieren“. Gerne, mit Rat und Tat dabei, aber diese Zeit der Kennzeichen (auch wenn noch so gut gemeint), haben wir gsd hinter uns, wiewohl vor meiner Zeit-aber wir sollten schlauer als mit einem weißen Bändchen handeln (nochdazu für das Band würde ich niemals zahlen, nur für Taten) lg

    8. Otmar

      Ich denke gleich,
      jedoch kann man unterstützen.
      Das Band kannst du als Erinnerung an diese Tage aufs nachtkästchen legen oder jemandem schenken👍

      1. Simone

        Oder einfach nicht kaufen, was man aber überhaupt nicht braucht.

        1. PeterAlex

          Also ich werde das Band wahrscheinlich auch nicht tragen und es wohl kaum an andere weitergeben, weil ich gegen jegliche Kennzeichnung bin. Aber ich kaufe trotzdem eine Packung dieser Bänder, weil ich den Gedanken der dahintersteht unterstützen möchte.

    9. Gudrun

      Gelungenes Beispiel für die den guten Effekt dieses Bandes in einer Zeit, in der tiefe Gräben selbst durch Familien laufen. Ich besuche öfters eine ziemlich einsame ältere Dame , die ca zweimal pro Monat von Sohn abgeholt wird, um den Sonntag mit seiner Familie zu verbringen. Sie ist noch aus der wenig wortreichen Nachkriegsgeneration, und getraute sich innerhalb der Familie nicht zu kommunizieren, dass ihr die jetzige Entwicklung Unbehagen bereitet und sie gegen Impfpflicht ist und hat sich gegen diesen Familiensonntag innerlich gewehrt. Irgendwann hat sie bei mir diese Bänder gesehen und ich schenkte ihr eines. Sie habe es eigentlich an ihrem Handgelenk vergessen, als sie sich doch wieder einmal von ihrem Sohn abholen ließ. Er entdeckte es und sprach sie darauf an und sagte, dass er davon gehört hat und ob sie AUCH diesen Corona Maßnahmen so gegenüber stehe wie er. Er wollte aus Rücksicht auf sie ( vulnerable Gruppe) nicht “outen”….. ihr glaubt gar nicht, wie glücklich sie darüber ist, dass sie innerhalb der Familie Gleichgesinnte gefunden hat und wie gerne sie sich jetzt wieder abholen lässt…das Band wirkt!

    10. Michelle

      So ein Erkennungszeichen hatte Anfang 2020 Dr. Bodo Schiffmann schon vorgeschlagen – die Querdenker-Bommel. … kostenlos, selbst baubar …. bin damit schon gut ins Gespräch gekommen und war Grundlage eines Maskenattestes für mein Kind, weil der Arzt es erkannte und mich darauf ansprach.

    11. Conny Embs

      Hallo ,
      Ich finde das weiße Band gut:
      Ich bin für Die Freiheit, nicht für Zwang und bin für einen Dialog .

    12. A.R.

      Ich habe es so verstanden, dass dieses Band eben nicht zw. gei… und nicht gei. unterscheiden soll, sondern es soll ein Zeichen für das miteinander sein. Egal welche Meinungan zu dem Thema hat. Das sich die Gesellschaft nicht spalten lassen soll und zusammen steht und hält.

    13. RHE

      Der große Unterschied zu staatlich oder vom Kommerz verordneten oder erzwungenen Maßnahmen von Kennzeichnung der Menschen ist eben die freiwillige, mit einer sehr guten Absicht verbundenen Sichtbarmachung, daß wir uns nicht spalten lassen, daß wir sehr viele sind und uns für unsere unveräußerlichen Menschenrechte einsetzen. Das führt unweigerlich zu weiterer, echter Solidarisierung miteinander, denn Ungespikte und Gespikte leiden gemeinsam unter den unsäglichen Repressionen gegen die eigene Bevölkerung. Seien wir also gegenseitig erkennbar und halten wir zusammen gegen die vermeindlich “Mächtigen”, die uns versklaven wollen, denn deren Macht ist von unserem Gehorsam abhängig. Wenn wir selbstbestimmt in Freiheit leben wollen, dann müssen wir dafür kämpfen – geschenkt wird uns diesbezüglich nichts.
      Ich werde eine Sammelbestellung der weißen Bändchen organisieren und in unserem Umfeld für die Sache werben!

      1. Simone

        Anstatt sich selbst zu markieren, sollte man besser endlich mal die Masken wegschmeißen. Selbst bei der MFG wird immer noch damit herumgelaufen, anstatt kollektiv zu verweigern und kollektiv dagegen vorzugehen. Es ist ein Symbol der Unterdrückung, entwürdigend.

        1. PeterAlex

          Ja, weg mit den Masken, und war dringend!

    14. Silke Kräutler

      Wer sagt denn, dass diese Band nur von impfstofffreien Personen getragen wird? Alle Personen, die die Werte auf dem Kärtchen vertreten sind aus meiner Sicht berechtigt, dieses Band zu tragen. Das weisse Band ist schon weit verbreitet und sorgt bei Begegnungen auch mit ganz fremden Personen immer für netten Austausch. Ich trage es voller Stolz und hoffe, es werden immer mehr.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.