Impfpflichtgesetz: Schadenersatzpflicht Ungeimpfter ist UNSINN!

Was die Regierung samt Teilen der Opposition mit der geplanten Einführung einer Impfpflicht (mangels Eigen- und Fremdschutz fälschlich als Impfung bezeichnet) gegen COVID-19 anrichtet, zeigt sich nicht nur darin, dass sich ein breiter Teil der Bevölkerung diesen massiven Eingriff in die Menschenrechte nicht gefallen lassen will, sondern auch darin, dass bereits jetzt – um den Druck zur Annahme der Genspritze zu erhöhen – juristische Szenarien diskutiert werden, die selbst im vorliegenden Entwurf keine Deckung finden. Dessen ungeachtet muss es oberstes Ziel der laufend betrogenen Bevölkerung – egal ob „geimpft“ oder nicht – sein, schon vor Beschluss dieses in der Demokratiegeschichte einmaligen Zwangsgesetzes mit allen Mitteln des zulässigen Widerstandes, dessen Einführung zu verhindern.

Worum geht es: Nach Vorliegen des Entwurfes am 09.12.2021 gab es umgehend in den „Leitmedien“ verbreitete juristische Ansichten, wonach die Ablehnung der Impfpflicht nicht nur eine Verwaltungsstrafe sondern weitere rechtliche Konsequenzen, wie Schadenersatzklagen auf Verdienstentgang, Behandlungskosten, Schmerzensgeld usw, wenn sich Geimpfte anstecken, Kündigung von Versicherungen und Mietverträgen, bis hin zu gerichtlichen Strafverfahren drohen (Ö1 MJ 10.12.21, Kurier…). Rechtswissenschaftlich belegt wurde das nicht. Diese Vermutungen dienen nur dem Zweck, weiter Angst und Panik beim gesunden ungeimpften Teil der Bevölkerung zu erzeugen.

Tatsächlich ist das COVID-19-IG im vorliegenden Entwurf keinesfalls als Schutzgesetz i.S. § 1311 ABGB zu erachten. Ohne dazu jetzt eine rechtswissenschaftliche Abhandlung vorzunehmen, was den Rahmen dieser allgemeinen Information sprengen würde, ist vorweg darauf zu verweisen, dass der Zweck der Norm gem. § 1 Abs 1 COVID-19-IG der „Schutz der öffentlichen Gesundheit“ ist. Auf diesen Schutz hat allerdings der einzelne Bürger keinen individuellen Rechtsanspruch. Vielmehr handelt es sich um die Aufgabe des Staates, die Gesundheit der Bürger zu schützen. Natürlich muss man sich dabei berechtigt fragen, weshalb trotz dieser Aufgabe das Krankenhaus- und Pflegepersonal ausgedünnt und die Krankenhausbetten, insbesondere im ICU Bereich, nicht ausgebaut werden, sondern stur heil auf eine unwirksame und gesundheitsschädliche „Impfung“ gesetzt wird, obwohl man mit Medikamenten bessere Erfolge erzielen könnte. In den Erläuterungen zum Gesetz wird gleich zu Beginn das Ziel dessen Erlassung, nämlich „die Steigerung der Durchimpfungsrate zur Verhinderung von COVID-19“ angeführt. Auch daraus ist abzuleiten, dass damit nicht einzelne Personen geschützt werden sollen. Wenn in weiterer Folge in den Erläuterungen darauf verwiesen wird, dass mit der Erhöhung der Durchimpfungsrate (auf 90%!!!) auch die vulnerablen Personen, die sich nicht impfen lassen können, geschützt werden sollen, spricht das ebenfalls gegen einen allgemeinen Individualschutz, sodass die angeführten Meinungen, Geimpfte könnten Ersatz verlangen, keine Rechtfertigung hat. Dazu ist im übrigen mit der „öffentlichen Meinung“ festzuhalten, dass die voll Immunisierte Bürger nach zwei Injektionen und dem 3., 4., 5.,… Booster gar nicht geschützt werden brauchen, weil sie ohnehin voll immunisiert sind. Wenn sie dennoch erkranken, ist das ihrem ramponierten Immunsystem oder deren Unwirksamkeit geschuldet, nicht aber von gesunden, allenfalls sogar negativ getesteten Ungeimpften verursacht. Mit der Verursachung sind wir auch beim Problem der Kausalität als einer der Grundlagen jedes Schadenersatzanspruches angelangt. Ich frage mich diesbezüglich, wie die Übertragung (Ansteckung) einer Person durch eine andere Person unzweifelhaft nachgewiesen werden kann….

Aber genug von diesen müßigen Überlegungen, bevor noch eine konkrete Ausgestaltung und eine rechtliche Wirksamkeit dieses unsäglichen Spaltungs- und Diskriminierungsplanes vorliegt. Jetzt geht es darum, im Begutachtungsverfahren eine unüberschaubare Anzahl von Stellungnahmen, insbesondere zur grundsätzlichen Rechts- und Verfassungswidrigkeit des Vorhabens, im Parlament einzubringen. JEDER kann und soll das tun! Man kann dabei durchaus seine eigene Meinung, ohne rechtswissenschaftlicher Analyse, mitteilen. Es ist wie folgt vorzugehen:

https://www.parlament.gv.at/PtWeb/Portal2.0/SN/StellungnehmenP.shtml?P_GP_CODE=XXVII&P_INR=164&P_ITYP=ME

Ausfüllen des Formulars und eingeben des Textes der Stellungnahme

Abschicken (Roboter Kontrolle beachten)

Sie erhalten, allenfalls mit einiger Verspätung, ein Mail mit der Aufforderung zur Bestätigung, diese abschicken – fertig und ev. mit zugewiesener Bearbeitungsnummer auf HP bei Stellungnahmen kontrollieren.

Dr. Kurt Lichtl RA em.

Dieser Beitrag steht auch als Download zur Verfügung.

Über den Autor

Rechtsanwälte für Grundrechte

Wir haben uns als unabhängige, keiner politischen Partei oder Bewegung angehörige Rechtsanwälte/innen aus Anlass der infolge COVID-19 seit März 2020 gesetzten staatlichen Maßnahmen zum Schutz von Freiheit und Demokratie, des Rechtsstaates und seiner rechtsschutzsuchenden Bevölkerung vernetzt und auf dieser Plattform zusammengeschlossen.

57 Kommentar

  1. Brigitte Pittner

    Vielen Dank, dass sie und viele andere Anwälte sich für uns und unsere Familie einsetzen und uns Hilfestellung geben. Brigitte Pittner

  2. Ernest Dobiasch

    Diese “Impfung”,die ja im eigentlichen Sinne keine ist,sondern eben ein weltweites Gen-Experiment
    gehört behördlich und gerichtlich VERBOTEN! Meine ganz persönliche Meinung!

    1. Faustus Götz

      Behördlich verboten ist gut – diese Verbrecher stecken doch dahinter !!!!!

    2. Herzlichen Dank, so sehe ich das auch. Was ich mich bereits öfter frage ist, da gibt es doch so Schnellentscheidungen, die Richter treffen können, warum wird das nicht angewandt, wo es doch um so viele Menschenrechtsverletzungen und sogar Verbrechen geht?

  3. Helene Schuster

    Ich bin und bleiben gesund Impffrei!
    Kein Mensch von außen verpflichtet mich zu einem derartigen Schritt, schon gar nicht lass ich mich vom Staatsapparat dazu zwingen!.
    Weltweit kommt immer mehr ans Licht…das der wahre Hintergrund niemals die Krankheit war/ist!
    Freiheitrecht und Grundrechte wird uns aus Gründen, lobbyistischer Machenschaften entzogen! Das ist schon längst an die Öffentlichkeit gekommen auch wenn der Staatsapparat vermeintlich alles dafür getan hat, um es nicht an Licht zu lassen!
    Es ist aus!!
    Wir werden als Volk so zusammenstehen wie sie alle es sich niemals hätten vorstellen können!

    1. Florian Freitag

      Richtig . Anstelle dieses der Korruption Tür und Tor öffnete System muss was besseres her.

    2. Astrid hHehle

      Finde ich absolut richtig wir lassen uns nicht unterkriegen die Politik verlogen bis geht nicht mehr alle nur auf ihren eigenen Vorteil bedacht ganz sicher nicht zum Wohle des Volkes – es ist keine Impfung und es ist eine Notzulassung ohne dass irgend jemand weiß wie die Langzeitwirkung und Folgen sind – eine boosterimpfung nach der anderen wird folgen da alles nichts nützt!

    3. Bergfan Max

      richtig, es ist nie um die Gesundheit gegangen, sondern m.E. um die Einführung des Grünen Passes ( EU Bürger- Pass) durch die EU. Damit kann sich die EU als Staat immer mehr festigen und die Nationen entmachten, und über diesen Pass das Volk entrechten und entmenschlichen. EUdSSR gem.chinesischem Modell lässt grüßen.

      1. Doris Anderka

        Ganz richtig! Nicht zu vergessen, die Milliarden, die die Impfungen der gesamten Gesundheitsindustrie und ihren Helfershelfern in Politik und Medien weltweit bringen

  4. Max Schlemaier

    Hallo, wenn ich all die Kommentare und Meinungen lese, dürften lt. Gesetz gesunde Menschen, egal ob gestochen oder nicht, nicht vom öffentlichen Leben ausgeschlossen werden. Ungimpfte sind auch jetzt,nach dem Lockdown weiter eingesperrt. Welche Möglichkeit gibt es dieses Unrecht aufzuheben? Ich bin leidenschaftlicher Schifahrer und fahre normalerweise im Mastersweltcup. Durch 2G bei den Liften wird mir und anderen Kollegen die Trainingsmöglichkdit entzogen. Wir dürften zwar im Ausland Rennen fahren (wenn wir das Haus überhaupt verlassen dürfen) aber alles ohne zu trainieren. Diese Schikane als ungestochener ist doch lt EU Gerichtshof verboten,oder? Kann man mit Verfügung auf Unterlassung vorgehen? Oder hat alles keinen Sinn? Nur auf die Straße gehen?

    1. Christian

      Ja, das interessiert mich auch brennend, zwar nicht in Sachen Skifahren, aber hinsichtlich Indoor Fitnesstraining… Ich brauche das aus gesundheitlichen Gründen…

      1. Bergfan Max

        hier zeigt ein Fittnessbetreiber Lösungen auf:
        https://fitter-hirsch.at/2021/11/23/loesung/

    2. Elisabeth

      Fallen sie vielleicht unter profi? Haben sie eine lizenz oder sowas auf die art, damit sie an rennen teilnehmen dürfen?

    3. Christian

      Menschenrechte gibt es aktuell nicht mehr. Alle, die sich bisher nicht dem Stich gebeugt haben werden als Gesundheitsrisiko betrachtet und auch so behandelt. Auch wenn die Anwälte für Grundrechte noch 100-te Schreiben einstellen, nützt uns das genau nichts. Was haben wir nicht schon alle Petitionen unterschrieben. Briefe versendet, an Demos teilgenommen. Was hat es gebracht? Nichts. Entweder wir leben weiter mit der Ausgrenzung, die mittlerweile zum Recht wurde oder wir gehen spritzen. Alles andere steht nicht zur Debatte.

  5. Hannes

    Herzlichen Dank für Ihr Engagement!

  6. Manfred Frei

    War schon zweimal corona krank beim ersten Mal starke Kopfschmerzen und Gliederschmerzen.
    Beim zweiten Mal leichter schnupfen.
    Warum sollte ich mich lmpfen lassen da möchte ich gern eine Erklärung.

  7. Leopold TREITLER

    Vielen Dank für Eure wertvolle Arbeit!

  8. Manuela Fellner

    Vielen Dank!!!
    An alle die in Ihrem Team mitarbeiten!!!!

  9. Hannelore Hippol

    Es ist mein Körper über den ich entscheide, was ich zu mir nehme und einlasse. Ich lasse mich nicht erpressen durch irgendwelche Verbote, wenn ich etwas nicht mache, wo ich nicht weiß, ob es mir gut tut oder nicht. Ich habe die letzten 2 Jahre ohne Corona gut überstanden. In meinen Umfeld habe ich selbst erlebt, das doppelt geimpfte schwer Corona bekamen. Ich habe ein gutes Immunsystem, aber durch Medikamente schon Vergiftungen bekommen und Allergien, deshalb passe ich auf, was ich zu mir nehme.

  10. Michaela Kendl

    Ich bin kein Roboter ….und ich werde nie einer sein! MEINES WISSENS habe ich von Göttlichkeit ein angeborenes Immunsystem…….das seit 57Jahren Top ist und das lasse ich mir von keinem Menschen dieser Erde zerstören! Ich bin bereit meinen Körper bis zum letzten Atemzug zu verteidigen !!! UND LASST UNSERE KINDER IN RUHE!!!

  11. Gerhard Kanduth

    Hallo,

    würde mich MAX gerne anschliessen, denn arbeiten gehen und Steuern zahlen darf ich sehr wohl, ein Gasthaus usw. zu betreten wird mir verboten.

  12. Daniela Toma

    An dieser Stelle größten Dank für die ständige Aufklärung, für die Mühe, Kraft und Zeit, die von euch Rechtsanwälten investiert wird, um das Volk zu verteidigen! Gott vergelt’s Ihnen!

  13. Dagmar Rehak

    Die öffentliche Gesundheit kann auch deshalb kein schützenwertes Subjekt sein, weil jeder einen eigenen Körper hat, über den er (m/w/x) selbst bestimmt. Mit dem Anbieten der Gratisinjektionen, die einen schweren Verlauf verhindern, ist der staatlichen Pflicht, für die öffentliche Gesundheit zu sorgen, Genüge getan.
    Es gibt keine Pflicht zum Gesundsein. Den Einzelnen kann man nicht verpflichten, keinen schweren Verlauf zu haben.

    Es gibt auch keinen Grund, die Impfquote zu erhöhen, weil es keine gefährliche Krankheit gibt. Covid-19 ist nur für Menschen gefährlich, deren Blutgefäße viele Plaques haben, wie man unschwer an der Alters- und Gewichtsverteilung erkennen kann. Diese entzünden sich und blockieren den Stoffaustausch. Diese Menschen müssen die Gelegenheit haben, ihre Plaques zu entfernen.
    Menschen mit weniger Plaques haben dort ebenfalls Entzündungen, aber weniger, so dass der Stoffaustausch durch die unmittelbaren Entzündungsfolgen (Intimaödeme) nicht behindert ist, und nach der Entzündung sind die Plaques ganz weg.

    Die mRNA-Injektion bekämpft auch nicht das Virus – es gibt ebenfalls keinen Beweis, dass es sch um ein Virus handelt, vielmehr ist es ein entzündungsproteinsynthetisierendes Exosom -, sondern verhindert nur einen schweren Verlauf. Wie das technisch möglich ist, ist allerdings noch nicht geklärt.
    Und das kann nur in dem Körper, in den die Injektion hineingestochen wurde, geschehen.
    Die Weitergabe wird nur zeitlich halbiert, aber nicht verhindert. Wie die Performance des Virus im eroberten Körper ist, bestimmt allein der eroberte Körper.
    Deshalb ist es nicht möglich, durch die mRNA-Injektion jemand anderen vor einem schweren Verlauf zu schützen als sich selbst. Jeder, der das Virus nicht will, bzw. keinen schweren Verlauf, muss sich daher SELBST schützen.

    Die Menschen haben keine Angst vor dem “Virus”. Sie wollen die “Krankheit” lieber durchmachen, weil das natürlicher und erfolgversprechender – also aus gesundheitlicher Sicht besser – ist. Das ist ebenfalls Teil der öffentlichen Gesundheit und muss den Bürgern uneingeschränkt gewährt werden.

    1. Gerhard Heinz

      Habe heute Ihren Kommentar gelesen und möchte zu “die Impfung schützt zumindest vor schwerem Verlauf” etwas hinzufügen.
      Diese gebetsmühlenartig verbreitete Aussage ist weder beweisbar noch widerlegbar. Daher ist es eine reine Annahme im Sinne (auf Wunsch?) der Pharmaindustrie und keine wissenschaftliche Aussage. Die reinen Zahlen der “Impfdurchbrüche” zeigen nur, daß die gentechnische Jauche -bei sehr vielen Menschen- gegen Corona nicht wirkt. Beweisbar oder widerlegbar wäre das nur, wenn ein und die selbe Person gleichzeitig geimpft und ungeimpft infiziert wird – das ist selbstverständlich nicht möglich, und daher der Einfluß auf den Krankheitsverlauf nicht bestimmbar.
      Ich stelle jetzt eine ebenfalls nicht beweisbare oder widerlegbare Behauptung auf:
      Das Immunsystem ist eine sehr individuelle Sache. Es ist daher möglich, daß Menschen mit intaktem Immunsystem nicht – oder kaum merklich – erkrankt wären, durch die “Impfung” ihr Immunsystem geschädigt wurde und sie deshalb im Krankenhaus landen.

  14. Helene Kolar

    Warum werden Kinder und Erwachsene gezwungen von den POLITIKER,diese Spritze gegen ihren Willen anzunehmen. Wir werden uns dagegen wehren, und diese ganzen Corona Verordnungen sind nicht mehr zu akzeptieren. Protest!!!

  15. Frohmann Christian

    Danke für ihren Einsatz für die Gerechtigkeit.

  16. Herbert Mikisch

    Eigentlich müsste es möglich sein die Verfälschung der Statistiken durch die zuständigen Stellen zu klagen, sowie auch die Zensur durch die Massage Control der Regierung. Denn da beginnt der Betrug.

  17. Helene Kolar

    Danke für euren Einsatz, für die Aufklärung unserer Rechte ihr seid Spitze.

  18. Dagmar Rehak

    Plus: Es wird so viel altes Wissen, das aber nur auf die bewährten Totimpfstoffe, denen wir seit Jahrzehnten vertrauen, zutrifft, auf dieses Gesetz angewandt. Der Gesundheitsminister ist Arzt; der sollte das wissen, dass es für mRNA-Injektionen nicht zutrifft. Und es muss der Öffentlichkeit erklärt werden, warum die mRNA nur einen schweren Verlauf verhindert, aber nicht die Virusweitergabe blockiert.
    Grundsätzlich hat die Legislative sich zu informieren, bevor sie ein Gesetz auf die Bevölkerung loslässt, das von falschen Voraussetzungen ausgeht.

  19. Dagmar Rehak

    Plusplus: Die Ausführenden haben offenbar Angst, die “Begünstigten”, die jetzt offenbar zufrieden sind, dass die Schlimmen auch geimpft werden müssen, auch, aber sie informieren sich nicht. Aber Gefühle dürfen niemals Basis für Gesetze sein und erst recht nicht für Grundrechtseingriffe. Ich kann ja auch niemanden verhaften lassen, weil ich mich fürchte, dass er mich vergewaltigt.
    Ein Virus, an dem man qualvoll erstickt, ist zweifellos eine geeignete Angstvorstellung. Aber wir hatten die Zeit, uns zu informieren. Ich habe mich informiert, mit dem Effekt, dass ich das “Virus” mittlerweile unbedingt haben will.

  20. Walter Nagl

    Eine natürliche Immunisierung ist einer künstlichen bei weitem überlegen, weil anhaltender.
    Das bekannte nachträglich sogar der „Virologe“ Drosten, vor laufender Kamera ❗️

    1. Ich habe mich bereits öfter schon gefragt, warum das Schnellverfahren bei Gericht unangewendet bleibt, wo doch sehr viele Todesfälle nachweislich nach dieser mysteriösen Spritze bereits aufgetreten sind. Wenn die Erwachsenen sich spritzen lassen wollen, ist das eine Entscheidung, die er selbst getroffen hat. Doch Kinder noch mehr Gifte zuführen, die sowieso bereits vielen Impfungen ausgesetzt sind, und viele bereits von diesen Impfungen Schäden davontragen, mein Sohn ist seit seinem 7. Lebensjahr schwer erkrankt nach einer Impfung. Ich beobachte seit einiger Zeit, dass Kinder, die geimpft werden, sowieso viel kränklicher sind, als Ungeimpfte. Wobei ich das als normal betrachte, denn Ungeimpfte haben ein gutes Immunsystem, dass nicht all diese Stoffe, die reingespritzt werden, abwehren muss und deshalb bereits geschwächt sind. Diese Stoffe, die da in der Spritze scheinbar verwendet werden, schwächen den Gespritzten, denn der Körper muss mit den Substanzen erstmals konfrontiert werden, dabei überleben es leider nicht Alle. Vor allem, wenn vorher bereits der Körper mit allerlei Substanzen oder Symptomem vor der Spritze bereits geschwächt sind. Kinder sind da am meisten gefährdet. Viele sind bereits nach der Impfung gestorben, doch das erfährt man in den Nachrichten ja kaum, oder das die meisten Patienten in den Intensiv Stationen liegen, bereits durchgeimpft sind. Ich weiß, dass die Intensivbetten seit Jahren voll sind, schwerkranken, gebrechlichen alten Menschen (80+) und älter, jedoch auch jüngere mit Lungenerkrankungen, viele liefen mit Sauerstoffgeräten herum, sei es wegen Feinstoffbelastung, Raucher,….Ich frage mich, warum machen da so viele Ärtze und andere Berufsgruppen mit? Jeder macht sich doch mitschuldig, oder denke ich da falsch? Es ist meine Meinung, hinterfragt alles selbst. Ich habe viele Jahre einfach nur beobachtet.

  21. Mayer - Erlacher Heidemaria

    Danke DANKE Danke das Ihr da seid !!!

  22. Beatrix Glanz

    Mein Mann und ich haben im Oktober Corona gehabt. Bis Oktober 2021 hat der Antikörpertest, der 3 Monate gegolten hat, aber seit Anfang November auf einmal nicht mehr gilt. Mein Mann hat sehr viele Antikörper, er ist kein Impfgegner aber will sich momentan nicht impfen lassen. Ich möchte es auch nicht.
    Wir haben schon von Bekannte unserer Tochter gehört die durch die Impfung Impfschäden bekommen haben. Was kann man tun, dass man sich von der Impfpflicht entzieht.

  23. stefan sabor

    Bezüglich Erklärung oben Stichwort ramponiertes Immunsystem. Ich empfehle den Beitrag von Hr. Fiala hierorts. Noch Fragen?:)
    Und dann noch etwas in eigener Sache. Frage an die Anwälte: Wikipedia hat einen Beitrag geschaltet um auf die sogenannten Verschwörungstheorien ein zu gehen (zum Teil mit sehr unwissenschaftlichen Inhalt und der Beitrag über Pseudopandemie wurde gelöscht.) Kann man das irgendwo melden (und auch sollte ich für diesen Beitrag belangt werden, da man nie weiß, wer aller mitliest)
    Mfg.

  24. Christine Schwarzinger

    Vielen lieben herzlichen Dank für euren Einsatz! Es gibt Hoffnung, dass es noch Menschen mit Verstand, Herz und Hirn gibt, die gegen diese unfassbaren Zustände (juristisch) ankämpfen!

  25. Marlies Seidl

    Ich lasse mich nicht zu etwas zwingen das noch nicht richtig erforscht ist.Gen Produkte lehne ich generell ab, außerdem wurden zwei Genspritzen aus dem Verkehr gezogen wegen Nebenwirkungen.Es ist unverantwortlich das Menschen und das Weltweit für einen Versuch herhalten müssen. Also Hände weg von unseren Kindern.

  26. Romana Grafl

    Ich habe das Recht auf die körperliche Unversehrtheit und ich werde mich nicht impfen lassen.

  27. Ich habe das Recht auf körperliche Unversehrtheit.

  28. sibel ak

    Was genau kann mann oder sollte man bei der Stellungnahme eintragen? Können Sie uns bitte ein Text zusammen fassen das auch wirklich keiner ein Fehler macht.

  29. Christian Wagner

    soll man den gesamten Text ihrer Word Datei kopieren und eintragen?

  30. Karin Safnauer

    Noch immer bestimme ICH was und welche Stoffe in meinem Körper gelangen und nicht der Staat!

  31. Helmut Teubenbacher

    Ich bin jetzt gerade beigetreten und weiß nicht, wo wir stehen. Da Kogler hat genau das gemacht, was sonst immer der Nehammer gemacht hat, kann man nicht beide dafür belangen? Verhetzung, Irreführung, Verleumdung… keine Ahnung was alles, sie verdrehen die Tatsachen und betrügen so mit Hilfe der Medien das Volk. Und durch das massive propagieren der Impfung als alleiniges Mittel……. Was ist mit mir der Immunität auf natürlichem Wege? Das ist mit Sicherheit der gesündere, bessere und nachhaltiger Weg zur Jerdenimmunität……. Es besteht der Tatbestand der fahrlässigen und vorsätzlichen Gefährdung des Llgemeinwohls auf Basis von Lug und Betrug, hat man das schon rechtlich in Betracht gezogen? Danke und mit freundlichen Grüßen…

  32. Wilfried und Anna Gschwind

    Vielen lieben Dank für die gute Info. Wir sind Eltern von sechs Kindern u. Biobauern. Durch unsere Lebensführung achten wir nicht nur auf unsere Gesundheit sondern auch auf die Gesundheit unserer Tiere.
    Wir gehen diesen Weg mittlerweile schon 35 Jahre mit der Homöopathie als unterstützende Begleitung.
    Von diesem Weg werden wir niemals weichen.
    Lieben Dank für Ihre Mühe

  33. Theresia

    Ich danke hiermit allen Rechtsanwälten, die sich für unsere Grundrechte einsetzen, uns über unsere Rechte aufklären und uns zum eigenen Handeln aufrufen!
    Sie geben mir wieder Hoffnung!

    Vielen herzlichen Dank!

  34. Gabriele

    Ich gehe sogar so weit und sage: jene, welche so vehement für dieses Gebräu eintreten haben nicht das Recht, in Freiheit herumzulaufen! Alle wie sie sind, gehören zur Verantwortung gezogen für das Leid und die psychischen Schäden welche sie an Personen anrichten. Wer diese Menschen sind .. wir sehen sie pausenlos in den “Kasperlmedien” abgelichtet. Experten und Politiker!

  35. Mario_W

    Lt. https://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXVII/ME/ME_00164/index.shtml zielt das Gesetz lediglich darauf ab, die Impfquote zu erhöhen. Bei weiterem Durchlesen dieser Kurzinformation folgt im 3. Absatz:”Eingriffe in Art 8 EMRK sind gerechtfertigt …”. Hiermit dürfte auf die Belastung des Gesundheitssystems deuten. Mir kam hier echt eine blöde Idee: “Was, wenn ich nach einem Quartal, kein Spitalsbett wegen Corona benötigte, kann ich dann meine z. B. € 600 in das nächste Quartal rollen?”. Es ist ja kein Schaden entstanden?

  36. Judith Schmer

    Vielen Dank, für euren Einsatz! Bitte kämpft weiter, es geht um unsere Kinder, Jugendlichen und der gesamten Bevölkerung!

  37. Sissy

    Hier geht’s schon lang nicht mehr um die Gesundheit! Im Hintergrund läuft was ganz anders und damit das Volk beschäftigt ist und bleibt, schiebt man die Gesundheit vor, denn mit der lässt sich enorm was machen!
    Weg mit dem Gift, den nix anderes ist es!
    Der Herr hat uns ein funktionierendes Immunsystem geschenkt, dass brauchen wir uns nicht kaputt machen lassen, von sogenannten Experten der Politik die auf falsche Berater eingefallen sind!
    Sorry der Ausdruck Scheisse!

  38. Peter Goetz

    Als “gefaehrdeter” deklariert zu werden nur anhand des Alters ist fuer mich nicht nachvollziehbar. Trotz meines Alters bin ich in einem koerperlichen, geistigen und seelischen, meine Erachtens nach, gesunden Zustand. Was soll da noch ” verbessert ” werden?

  39. Andi Radlinger

    Als rauchender Ungeimpfter Mensch 2. Klasse!
    Aber Steuern zahlen darf ich natürlich schon…..

  40. Bianca

    Ich würde gestern (12.12.2021) aus dem Solarium “komplimentiert” wg fehlendem 2G.
    Ein Ort, den ich wegen meiner Winterdepression dringend brauche. Ich habe dort über 100€ Guthaben, dass ich weder konsumieren darf, noch zurück bezahlt bekomme.
    Man redet sich auf “die Verordnung” raus.
    Die gab es noch nicht, als das Guthaben gekauft wurde.
    Ausdruck vom Restguthaben (zwecks Weiterverkauf) wurde ebenso verweigert. “Das kann nur die Chefin, die ist aber nicht da.”

  41. Lisa

    Die diskutierte „Schadensersatzpflicht“ für Ungeimpfte ist natürlich Unsinn, aber meiner Ansicht nach nicht aus den Gründen, die Herr Dr. Lichtl hier in den Vordergrund stellt. Der Zweck dieser absurden Kommentare ist natürlich „psychologische Kriegsführung“: Damit soll die Spaltung zwischen Geimpften und Ungeimpften noch mehr vertieft werden und den Impf-Dissidenten noch mehr Angst gemacht werden, damit sie sich endlich dem fanatischen Impf-Diktat beugen.
    Wir müssen uns zwei Fragen stellen:

    Gibt es eine moralische Rechtfertigung für den Zwang? Gibt es eine sachliche Rechtfertigung für den Zwang?

    Die Impf-Inquisition sieht die moralische Rechtfertigung darin, dass WEGEN der Impf-Verweigerer eine Herdenimmunität verhindert wird (die angeblich nur durch sehr hohe Impfquoten erreichbar ist) und deswegen das Auftreten neuer „Wellen“ unvermeidbar ist. Es erfolgt hier also eine moralische Schuldzuweisung, die Impf-Skeptiker werden zu Sündenböcken gemacht.

    Diese Haltung basiert auf vier falschen Annahmen (bzw. Lügen):
    1. Die „Impfungen“ sind der einzige Ausweg (nur durch sie kann eine ausreichende Immunität in der Bevölkerung erreicht werden).
    2. Jeder Geimpfte ist „geschützt“ (steckt sich selbst und andere nicht mehr an), während alle Ungeimpften als epidemologische „Gefahr“ dargestellt werden (obwohl sie natürliche Immunität haben können)
    3. Es exisitiert in Österreich immer noch eine „Pandemie“, die es rechtfertigt, extreme Maßnahmen zu ergreifen (selbst Beugehaft)

    Zu Punkt 3: Im November (bis zum allgemeinen „Lockdown“ am 20.11.) lag die durchschnitttliche, tägliche Positivrate der Tests bei 2,5% (1,49% – 3,55%). Nach dem „Lockdown“ liegt die durchschnittliche, tägliche Positivrate (der letzten 3 Wochen) bei 2,24%. Derzeit bei unter 1,5% (was allerdings auch mit einer Reduzierung der täglichen Testanzahl seit dem Lockdown verbunden ist)
    Ich greife hier ein konkretes Beispiel heraus: Am 17.11. kamen (gegenüber dem Vortag) 593.434 Tests dazu, davon waren 14.416 positiv, was einer Rate von 2,42% entspricht.

    Wenn man fast 600.000 Tests an einem Tag machen muss, um gerade mal 2,4% „positive“ zu finden, (NB. Bei dieser niedrigen Prävalenz hat der Test nur einen PPV von 30%, also ist die wirkliche Positiv-Rate viel niedriger), und es sich dabei eben NICHT um echte „Neuinfektionen“ handelt (weil der PCR-Test nur Nukleinsäure-Fragmente nachweist, aber nicht unterscheidet zwischen genetischen Fragmenten, die noch 3 Monate nach einer Infektion vorhanden sein können und vermehrungsfähigen, infektiösen Viren), dann wird klar, dass es für diesen ganzen Irrsinn KEINE RATIONALE BASIS gibt.

    Am 20.11. (als der Lockdown in Kraft trat) betrug die Anzahl der „aktiven Fälle“ laut AGES 168.550, das sind 1,89% der österreichischen Bevölkerung.
    Davon waren 2.343 im Krankenhaus-Normalstation (1,39% der „Fälle“ und 0,026% der Bevölkerung) und 524 in der Intensivstation (0,31% der „Fälle“ – bzw. 0,0058% der Bevölkerung)
    FAZIT: ES GIBT KEINE „PANDEMIE“

    Zu Punkt 1 und 2:
    Eine Krankheit, bei der 1,4% der „Fälle“ ins Spital kommen, ist keine besondere Bedrohung für die allgemeine Bevölkerung und daher sind auch die Verordnungen zur „Kontaktreduzierung“ und zu „Betretungsverboten“ völlig überzogen und unsinnig. (Schweden hat das nie gemacht und steht viel besser da als Österreich)

    Die Pseudo-Impfungen verleihen keine STERILE IMMUNITÄT (Geimpfte sind genauso ansteckend wie Nicht-Geimpfte und haben auch keine geringeren Virenlasten) und können deswegen KEINEN Beitrag zur Herdenimmunität leisten. (Das ist immunologisches Grundwissen).

    Alleine aus diesem Grund ist ein Impfzwang VÖLLIGER BLÖDSINN, er hat KEINE FAKTISCHE Grundlage (ich verweise hier auf die Ausführungen von Herrn Dr. Forsthuber):

    https://rechtsanwalt.forsthuber.at/audiatur-ihre-grundrechte/item/641-zwang.html

    Der „Unsinn“ (im Bezug auf einen Impfzwang) besteht darin, dass die Pseudo-Impfungen weder die Ansteckung, noch die Krankheit, noch eine schwere Verlaufsform verhindern können. (Die AGES erklärt seit Monaten in ihren Berichten zu den „Impfdurchbrüchen“, sie habe KEINE Daten über die Hospitalisierungrate der Geimpften erhalten und könne daher leider keine Angaben dazu machen (!)

    Das Risiko für einen schweren Verlauf hängt natürlich in erster Linie vom GESUNDHEITSZUSTAND ab und nicht vom Impfstatus; die Risikofaktoren (Bluthochdruck, Diabetes, Übergewicht, COPD, CVD, etc. und älter als 65, sind bekannt)

    Die vierte – falsche Annahme – ist: Je HÖHER die Impfquote in einem Land, desto NIEDRIGER die Infektionsrate (wobei der Schwellenwert immer weiter erhöht wurde, von 60% auf jetzt 90% und es ständig neue „Booster“ geben wird). Diese Annahmen beruhen auf realitätsfremden „Modellen“ und haben mit der Realität nichts zu tun.

    Eingebaut in diese falsche Annahme, ist die Lüge, dass es vor der „Impfung“ KEINERLEI Immunität gegen das SARS-Cov-2 Virus gab, eine absurde Behauptung, die sowohl durch zahlreiche Studien als auch durch die Realität längst widerlegt wurde (weil sonst 2020 viel mehr Menschen in Österreich an COVID-19 erkrankt wären)

    FAZIT: Es gibt KEINE SACHLICHE RECHTFERTIGUNG für die Zwangsimpfung (das sie die Infektionskette nicht unterbricht und die Geimpften selbst eine Infektionsgefahr darstellen) und daher kann es auch KEINE MORALISCHE RECHTFERTIGUNG dafür geben.

    Die angebliche „Notlage“ wegen einer andauernden „Pandemie“ existiert sind, sondern ist das Ergebnis irreführender Statistiken, geänderter Definitionen und pseudo-wissenschaftlicher Behauptungen. Die Politik ist gefangen in einer Blase, einem „group-think“ ihrer (korrupten) Berater und hat sich von Pfizer & Co. „völlig über den Tisch ziehen lassen“ (Biontech hat angekündigt, man werde eine neue „Impfung“ speziell für Omicron auf den Markt bringen, die – als „Grundpaket“ aus 3 Teil-Impfungen besteht; es wird also nie aufhören: immer wieder werden neue Ängste vor Varianten geschürt und da die Gen-Injektionen selbst schwere Schäden anrichten (durch das pathogene Spike-Protein), die als „Impfdurchbrüche“ verkauft werden, kann man dieses böses Spiel immer weiter treiben…

    Wie kommen wir aus diesem Wahnsinn heraus?

  42. Melanie Kofler

    Super – Herzliche Dank!

  43. Eli ohne Lilly

    Wenn aus dem Verfassungsministerium von Edtstadler die Ansage kommt, dass man sich mittels “tätiger Reue” jederzeit aus der verhängten Verwaltungsstrafe wieder “herausimpfen” könne, dann weiß man schon, welche Glanzstunde der Gesetzgebung es hier wieder geschlagen hat. Von diesen erwiesen rechtswissenschaftlichen Dilettanten und verfassungsrechtlichen Analphabeten überhaupt noch rechtskonforme Gesetze zu erwarten, ist ein Ausdruck von Wahnsinn. Das Einzige, worum es bei diesen “Gesetzen” überhaupt noch geht, ist Druck, Zwang und Erpressung. Sie sind das Papier nicht wert, auf dem sie stehen und ich kann nur jedem raten, sich ganz genau zu überlegen, inwieweit man sich auch selbst mit diesen “Werken” die Finger schmutzig macht, denn es wird alles aufgearbeitet werden und niemand hätte von nichts gewusst.

  44. Höfer-Brunner Stefanie

    Wie kann man eine Herdenimmunität
    Erreichen (?) Wenn man die Ungeimpften wegsperrt? Wie soll das gehen??

  45. Josef K.

    Wenn man der Logik dieser Menschen folgt dann werde ich mich in Zukunft immer fest mit Sonnencreme einreiben müssen damit meine Nachbarn keinen Sonnenbrand bekommen.. Das ist der gleiche Schwachsinn den die Geimpften verbreiten wenn sie sagen man müsse sich impfen lassen wegen der Allgemeinheit. Wenn das das geistige Niveau unserer Regierung ist dann wundert mich nichtsmehr. Außerdem leiden bereits alle sogenannten Politiker an Impfschäden.( Verlust der Kurzzeitgedächnisses, Realitätsverlust usw. ), ander sind gewisse Aussagen dieser Personen nicht erklärbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.