Auskunftsbegehren gemäß § 2 Auskunftspflichtsgesetz betreffend COVID-19-Impfstoffe

Unter Bezugnahme auf die §§ 1 und 2 Auskunftspflichtgesetz sowie den Wirkungsbereich des
Bundesamtes für Sicherheit im Gesundheitswesen begehre ich Auskunft in der nachstehenden
Angelegenheit:

Über den Autor

Rechtsanwälte für Grundrechte

Wir haben uns als unabhängige, keiner politischen Partei oder Bewegung angehörige Rechtsanwälte/innen aus Anlass der infolge COVID-19 seit März 2020 gesetzten staatlichen Maßnahmen zum Schutz von Freiheit und Demokratie, des Rechtsstaates und seiner rechtsschutzsuchenden Bevölkerung vernetzt und auf dieser Plattform zusammengeschlossen.

27 Kommentar

  1. Georg Spatz

    Danke für diese Anfrage und ich bin sehr gespannt wie lange es dauert bis sie eine Antwort bekommen, ich befürchte das wird Monate dauern, die winden sich wie die Schlangen

    1. JuTri

      Ich habe dieses Ansuchen ebenfalls an die zuständige Stelle versendet. Es sind acht Wochen Zeit (per Gesetz festgehalten), um die Anfrage zu beantworten. Bei mir sind fünf Wochen vergangen, bleiben noch drei Übrig.

  2. Simone

    Der deutsche Gesundheutsminister Jens Spahn behauptete kürzlich, dass 95 Prozent der COVID-19-Patienten auf den Intensivstationen in Deutschland “ungeimpft” seien. Nach Überprüfung dieser Aussage stößt man auf das Faktum, dass die “Geimpften” nicht getestet werden, und wenn sie getestet werden, gelten sie nur dann als COVID-19-Fall, wenn sie auch wirklich an COVID-19 erkranken. “Ungeimpfte” mit positivem Test werden hingegen allesamt als COVID-19-Patienten gezählt.

    Diesen Umstand gilt es zu beachten und zu hinterfragen, denn er könnte erklären, warum die Zahlen betreffend “Geimpfte” auf Intensivstation aus Deutschland gegenüber den entsprechenden Zahlen aus Israel oder auch Großbritannien nahezu umgekehrt ausfallen. Daher wäre die Information, wer in Österreich auf Intensivstation getestet wird und wer nicht, zusätzlich relevant, sofern dies noch nicht bekannt ist.

  3. Andrea

    Wenn Geimpfte bis 14 Tage nach der Zweit Impfung noch als ungeimpft gelten, werden sie dann auch im Krankenhaus zu den ungeimpft Erkrankten gezählt? Werden dadurch Impfdurchbrüche oder Nebenwirkungen verschleiert? Wäre interessant zu wissen…

    1. Holger L.

      Die Wortwahl lautet “nicht oder nicht vollständig geimpft.” Also zählen alle da rein, die nicht laut grünem Pass als geimpft gelten.

    2. Simone

      In Deutschland gibt es Weisungen an Krankenhäuser, dass der “Impf”-Status nicht abgefragt wird/nicht abgefragt werden darf.

      Die planen wohl, “Impf”-Geschädigte und “Impf”-Tote unter Covid-19 zu verbuchen, um dann mit diesen Zahlen wieder Panik vor dem Virus zu schüren.

  4. Stefan Sabor

    1.) Ist im Schreiben ein Fehler (Johnson+ Johnson 20221)
    2.) Laut einer aktuellen Zeitungsmeldung (Heute) sind in Österreich auch angeblich so gut wie alle Intensivpatienten ungeimpft.
    Ja wahrscheinlich weiß man es in Wirklichkeit nicht, weil sie nicht getestet werden

  5. Dr. Tobias L.

    Die kriminelle Energie mit der diese ganze Inszinierung abläuft ist besorgsniserregend. Offensichtlich gehen die Protagonisten davon aus dass es bald zu einer solchen Eskalation und Unordnung kommt dass die Fakten niemals durch irgendwelche Sachverständige und Gerichte aufbereitet und nachverfolgt werden. Gott schütze alle Menschen die aufgewacht sind und hier lesen – es sind hier “dunkle Mächte” am Werk die den Geist von unaufrichtigen und verblendeten Menschen völlig vereinnamt haben und sie ins Verderben führen. Anders kann man sich das Ganze einfach nicht mehr erklären!

    1. Simone

      “Wir hassen die Bösen nicht nur,
      weil sie uns schaden,
      sondern weil sie böse sind.”

      Jean-Jacques Rousseau

  6. Eli ohne Lilly

    Meine ausdrückliche Hochachtung an Prof. Dr. Arne Burkhardt!

    Bitte verbreitet diese Pressekonferenz von Pathologen. Die Erkenntnisse, die dort präsentiert werden, können Leben retten und wir alle bezahlen Steuergelder, damit unsere staatlichen Institutionen ihre Arbeit machen, die hier wegen Unterlassung trotz Gemeingefahr privat auf die Beine gestellt wurde:

    https://pathologie-konferenz.de/

    https://www.youtube.com/watch?v=NIjcEoWjzT0

    1. Eli ohne Lilly

      Update:

      Youtube hat das Video von dieser Pressekonferenz nun bei knapp 500.000 Aufrufen seit gestern Abend gelöscht.
      Die willkürliche Zensur bei dieser Plattform ist bekannt und rechtswidrig: Youtube wurde bereits mehrfach zur Wiederherstellung gelöschter Inhalte und Kanäle in Zusammenhang mit Informationen rund um Corona verurteilt.

      Hier kann man die Pressekonferenz noch ansehen: https://devtube.dev-wiki.de/videos/watch/73763fbb-972f-4eec-bf93-b195a4944159

      Bitte verbreitet das Video, sichert es nach Möglichkeit auch selbst und ladet es gegebenenfalls auf eigenen Kanälen hoch. Danke!

  7. Eniba

    Liebe Rechtsanwälte für Grundrechte, nachdem es hier keine andere Möglichkeit als die Kommentarfunktion zu bestimmten Beiträgen gibt, nutze ich die Möglichkeit beim aktuellsten Beitrag, um Sie darum zu bitten, das neueste Thema in Österreich so rasch wie möglich aufzugreifen: 3G am Arbeitsplatz. Es wäre wirklich dringend nötig zu wissen, ob so etwas durch unsere Gesetze gedeckt ist. Wenn ja, dann bin ich zutiefst erschüttert. Mich verfolgen diese Horrormeldungen von Impfung bis 3G im Job bis in meine Träume, und ich spüre, wie mein Allgemeinbefinden samt Immunsystem langsam aber sicher in den Keller geht. Hier wäre eine beruhigende Information, dass alles nicht so heiß gegessen wie gekocht wird, wirklich wohltuend. Ich gebe ja die Hoffnung nicht auf…

    1. Nicht die Hoffnung aufgeben! Wir tun was wir können!

    2. Frühwirth Helmut

      Hallo Eniba
      So wie ihnen geht es wohl ganz vielen von uns! Sie sind da ganz sicher nicht allein. Aber das hilft uns nicht wirklich weiter. Auch ich bin mit meinem “Latein” schon am Ende. Weiß auch nicht mehr, wie wir aus dieser Situation rauskommen. Offensichtlich ist, dass Politik, öffentliche Einrichtungen (AMS, Gerichte, Schuldirektionen, Gewerkschaften usw usw) total unterwandert sind. Anders kann ich mir das nicht mehr erklären. Ich bzw wir haben schon ernsthaft auszuwandern, möchten jedoch unsere Kinder und Enkelkindern in dieser schwierigen Zeit nicht alleine lassen. Die einzige Hoffnung die ich sehe, ist dass durch Aufklärung und Vernetzung immer mehr Menschen draufkommen, dass es um uns und um unsere Gesellschaft ganz ganz schlecht steht – und dass wir alle (bis auf diejenigen, welche all das zu verantworten haben) einer sehr düsteren Zukunft entgegengehen.

      1. Eniba

        Lieber Herr Frühwirth,
        vielen Dank für Ihre Zeilen, die mich zumindest insofern wieder etwas aufrichten, dass ich weiß, ich bzw. wir alle – die wir nicht Lemminge sein möchten – sind nicht alleine. Es verlangt mir sehr viel ab, Rückgrat zu bewahren, man wird ja auch durch das Verhalten eines großen Teils der Mitmenschen extrem verunsichert und glaubt manchmal schon, auf dem falschen Dampfer zu sein. Aber andererseits gibt es dann schon auch Vieles, das mir beweist, dass mein Gefühl stimmt, hier geht es nicht mit rechten Dingen zu. Sie haben Recht, im speziellen Fall bin ich wirklich erstaunt zu sehen, dass Arbeitnehmervertretungen offenbar nur mehr Makulatur sind und alles vertreten, nur nicht unsere Rechte! Ich bin auch überrascht, mit welchem Tempo plötzlich vorgegangen wird, denn als ich das mit 3G am Arbeitsplatz vor wenigen Tagen zum ersten Mal hörte, dachte ich noch, hoffentlich bringt das unsere Politiker nicht auf schlimme Gedanken, aber das dauert eh zumindest noch Monate bis zur Umsetzung…und jetzt? Hier werden ja Existenzen zerstört, Pläne, Träume, ganze Leben! Da hat man seit fast 40 Jahren hart gearbeitet, sieht schon ein Licht am Ende des Tunnels – und dann so etwas? Ich hoffe wirklich, dass es noch eine Kehrtwende geben kann, denn ich habe ganz einfach nur mehr Angst, was weiter geschieht.

        1. Holger L.

          Ich persönlich sitze in meinem kleinen Spinnennetz und warte gespannt, wann der Damm bricht. Wann die neue Variante auftaucht, gegen welche die Impfung nicht mehr wirkt. Wann endlich festgestellt wird, wie viele Menschen wirklich durch die Impfung verletzt oder sogar getötet werden. Wann klar wird, dass die dritte Spritze dann doch nicht so gesund war. Wann die ersten Kinder (leider) an dauerhaften Schäden durch eine Injektion leiden, die sie nicht brauchen.

          Ich persönlich lasse mich bis dahin jedenfalls regelmäßig testen – denn an meinem Arbeitsplatz herrscht schon länger 3G. Obwohl ich sagen muss, würde ich in Wien leben, dann müsste ich wahrscheinlich umziehen und/oder die Arbeit wechseln. Sofern die ihr 2,5G am Arbeitsplatz machen und die Tests kostenpflichtig sind – denn ein PCR-Test kostet um die 100€. Aber bis dahin nehme ich jeden kostenlosen PCR-Test mit den ich kann, denn auch ein falsch positives Ergebnis resultiert darin, dass ich wenigstens für diesen Winter Ruhe habe. Ein Antikörpertest ist ansonsten auch eine Option.

        2. Frühwirth Helmut

          Hallo Eniba und alle anderen die das lesen!
          Als erste Konsequenz betreffend der sogenannten Arbeitnehmervertretungen auch Gewerkschaften genannt könnte man sofort aus diesen “Verein” austreten – soferne dies noch nicht geschehen sein sollte. Ist kein Aufwand, kostet nichts – ganz im Gegenteil, die ersparten Mitgliedsbeiträgen könnte man wesentlich sinnvoller investieren. Und wenn nicht nur wenige sondern viele aus diesen “Verein” austreten, dann könnte ich mir vorstellen, dass hier ganz schnell ein Umdenken stattfindet. Nicht wegen der vielgepriesenen Solidarität, sondern ganz einfach, weil ihnen dann unser Geld/unsere Beiträge fehlen.
          Alles Gute

      2. Eli ohne Lilly

        Wie wir aus dieser Situation herauskommen?

        Indem jeder Einzelne verinnerlicht, was Rechtsfolgewillen bedeutet, denn Recht ist keine Illusion und kein Konstrukt, sondern Ausdruck innerer Überzeugung von Gerechtigkeit.

    3. Stefan Sabor

      Sehr geehrter Hr oder geehrte Frau Eniba!
      Sie sprechen mir aus der Seele, auch mein Allgemeinbefinden samt Immunsystem ist im Keller. Und kurz an die Rechtsanwälte: Ja ist mir klar Justizmühlen mahlen leider langsam. Laut einem Anruf meinerseits bei der AK. Man kann es mit einem Attest versuchen.

      1. Eniba

        Lieber Herr Sabor, Lieber Herr Frühwirth,
        stimmt, die Justizmühlen – allen voran der VfGH – scheint generell Urteile erst dann zu fällen, wenn die Sache an sich schon “gegessen” ist, und gerade hier wäre absolut rasches Handeln von großer Wichtigkeit, um Rechtsbrüche schon im Vorfeld zu verhindern. Im Nachhinein interessiert das dann kaum jemanden mehr, noch dazu, wo die Verantwortlichen nicht einmal zur Rechenschaft gezogen werden.
        Ich war zum Glück nie Mitglied bei der Gewerkschaft, darum muss ich mich jetzt auch nicht ärgern. Allerdings ist die Zwangsmitgliedschaft bei der AK ein großes Ärgernis, das Geld hätte ich gerne, das ich da schon eingezahlt habe! Damit könnte ich mich wahrscheinlich die fünf Jahre bis zu meiner Rente retten und wäre nicht auf meinen Job angewiesen.
        Mein Mann und ich haben erst heute Morgen wieder festgestellt, dass wir uns selber fertigmachen, da wir permanent fast nur mehr über dieses Thema sprechen. Wir hatten für unseren letzten Lebensabschnitt schon noch einiges vor und wollten dafür noch genug Geld sparen. Wenn wir jetzt unsere Jobs verlieren, können wir das alles vergessen. Dabei sind wir noch eine wenig erpressbare “Klientel” ohne Schulden und ohne Kinder. Wenn ich denke, wieviele Menschen nachts wahrscheinlich nur mehr wach liegen und wissen, sie müssen sich die “Plörre” spritzen lassen, weil es hier ums nackte Überleben geht, dann rieselt es mir kalt den Rücken runter. Wie skrupellos muss man sein, dass man das anderen Menschen antut? Ich bin einfach nur mehr fassungslos.
        Ich wünsche uns allen, dass es doch noch eine höhere Macht gibt, die für Gerechtigkeit sorgt. Und dass wir die harte Zeit, die uns bevorsteht, möglichst schadlos überstehen! Es tut gut, sich mit Gleichgesinnten austauschen zu können.

  8. Natascha01234

    Es ist schon heftig, dass sich Fassmann im August bei einer PK äussert, dass es zu akzeptieren ist wenn ungeimpfte Schüler von Geimpften gemobbt werden. Nun schlägt die Diskriminierung voll zu. Ab Mo müssen die Geimpften nicht mehr Testen, Ungeimpfte 3× in der Woche. Maskenpflicht entfällt für Geimpfte und ungeimpfte müssen während dem Unterricht FFP2 tragen. Ungeimpfte Schüler wurden auseinandergesetzt und sie müssen eine halbe Stunde vor Schulbeginn in der Schule sein. Sie wollen sie brechen, damit sie impfen gehen. Das ist alles nur noch zum Aufschreien, das darfs doch nicht geben. Fällt mir nur der 2.WK und die DDR ein… Es wird an unseren Kinder/Jugend ein Verbrechen verübt, dass kanns und darfs nicht geben.

    1. Eniba

      Liebe Natascha, auch mir kam schon der Vergleich mit der DDR und sonstigen kommunistischen Staaten in den Sinn; dazu noch der Aufruf zum Mobbing und “Vernadern” von höchster Stelle…wenn so etwas in einem Film vorkäme, würde ich wahrscheinlich abdrehen, weil ich der Meinung wäre, so etwas ist so unrealistisch, der Film ist Blödsinn. Mir tun die Kinder nur noch Leid, da wächst eine Generation mit schweren psychischen Schäden heran.
      Und rundherum wird überall so getan, als wäre alles normal. Ich fasse es nicht und kann es Tag für Tag nicht glauben, wo wir da hineingeraten sind. Jetzt erst verstehe ich die Menschen, die vor dem zweiten Weltkrieg “nur zugeschaut” haben: es kommt schleichend, Tag für Tag, Woche für Woche, Monat für Monat, während man immer noch glaubt, es würde sich schon alles zum Guten und Normalen wenden. Dabei wird es immer schlimmer, aber wir Menschen haben offenbar zu unserem eigenen Schutz einen Mechanismus “eingebaut”, sonst würden wir wahrscheinlich durchdrehen.

  9. Simone

    BRAVO an MFG Oberösterreich, mit freundlichen Grüßen aus Deutschland!

    Bei uns existiert die Partei Die Basis in der öffentlich-rechtlichen Berichterstattung gar nicht, obwohl sie hier doch von einigen gewählt wurde. Anscheinend wird bei euch im schönen Österreich deutlich sauberer ausgezählt, als hier bei uns… Glückwunsch zum Einzug in den Landtag! Macht was draus und bleibt genau so ehrlich, wie ihr seid. Alles Gute!

  10. Lisa

    Im jüngsten AGES-Bericht zu den „Impf-Durchbrüchen“ findet man folgende Zahlen:

    SARS-COV-2 Infektionen (mit Symptomen) – Stand 22.9.2021 (VG = voll geimpft)

    • 184.872 Krank – davon 11.442 VG > 6,19% (seit Februar 2021)
    • 27.935 krank – davon 7.066 VG > 25,29% (seit vier Wochen)

    Die AGES selbst weist darauf hin, dass es hier ein „underreporting“ gibt, aber selbst diese “frisierten” Zahlen sind kein Grund zur Freude: Die “Voll Geimpften” machen bereits mehr als ein Viertel der (wirklich) Kranken aus … und man darf davon ausgehen, dass es tatsächlich mehr sind.
    Auf Seite 4 steht u.a.
    „Je mehr Fälle einer SARS-COV-2 Infektion es …. gibt, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit sich als GEIMPFTE Person zu infizieren“

    Das ist VÖLLIGER UNSINN! Eine wirklich effektive Impfung verleiht STERILE Immunität:

    D.h. die Geimpften können sich und andere NICHT infizieren und daher wird die Ausbreitung des Virus (gemeinsam mit der natürlichen Immunität, die viel besser ist) so weit gehemmt, dass keine Epidemie mehr möglich ist.

    Genau das können diese Impfungen eben NICHT! (Das haben die Hersteller auch nie behauptet und es steht auch im Assessment Report der EMA (Bsp. Pfizer) nicht. Dort steht auf Seite 132 (original english)

    „Diese entscheidende Studie war NICHT darauf ausgelegt, die Wirkung der Impfung zur VERHINDERUNG der Übertragung bei Personen festzustellen, die nach der Impfung infiziert werden.“ (Diese könne erst nach der Zulassung in epidemiologischen Studien beurteilt werden)

    In der klinischen Studie von Pfizer wurde aber nur eine ARR (absolute Risiko-Reduzierung zu erkranken) von 0,8% festgestellt!
    Pfizer Klinische Studie zu “Comirnaty” BNT 162b2: (TN = Teilnehmer der Studie pro Gruppe)

    • Von 20.172 TN – ohne Impfung – wurden 99,16% NICHT infiziert
    • Von 19.965 TN – mit Impfung – wurden 99,96% NICHT infiziert (0,96 – 0,16 = 0,8)

    ARR: 0,8% > wenn also 1000 Leute geimpft werden, können (theoretisch) 8 Erkrankungen vermieden werden (die anderen 992 haben nur das Risiko der Impfung!)

    Hinweis der AGES auf Seite 2: ( https://www.ages.at/themen/krankheitserreger/coronavirus/ > Menü links Impfdurchbrüche)

    „Daten zu Impfdurchbrüchen mit KH-Aufnahme sind wegen verzögerter Übermittlung… unzuverlässig niedrig (werden aber aktualisiert)“

    Am 7.9. waren es (lt. AGES-Bericht) bereits 215 „Voll-Geimpfte“, die im Krankenhaus lagen. An diesem Tag befanden sich (lt. AGES dashboard) 456 auf der Normalstation und 172 auf der Intensivstation, insgesamt waren also 628 Personen mit „COVID“ im Spital.

    Die 215 „Impfdurchbrüche“ machen also am 7.9. 34% der KH-Patienten aus. Die Tabelle auf Seite 3 (aktueller Bericht)zeigt:

    Am 22.9. waren es 250 „Voll-Geimpfte“, die im Krankenhaus waren.
    An diesem Tag befanden sich 643 Patienten auf der Normalstation und 218 auf der Intensivstation, also 861 insgesamt. Die 250 „Impfdurchbrüche“ machen also 29,03% der KH-Patienten aus.

    Ich glaube nicht, dass der Anteil der Geimpften an den Hospitalisierungen gesunken ist („unzuverlässig niedrig“ gesteht die AGES ja selbst ein). Wenn schon Anfang September 34% der KH-Patienten geimpft waren, dürften es jetzt über 40% sein (wobei der Anteil an den Intensivpatienten GAR NICHT veröffentlicht wird! Warum wohl nicht??

    Die wichtigste Zahl ist aber diese: 0,52% Was das ist?

    Die derzeitige Positiv-Rate der (irrsinnigen) Tests. Bei 100.000 Tests sind also 520 “positiv” und 99.480 NICHT. Bei einem so niedrigen Wert ist die Fehlerquote des PCR-Tests extrem hoch, anders gesagt der “positive Vorhersagewert” extrem niedrig (0,2 > 80% sind falsch positiv – von den 1.312 “Neuinfektionen” sind also mehr als 1.000 falsch… und die “7-Tage-Inzidenz” ist ohnehin völliger Blödsinn…

    0,33% aller Österreicher sind derzeit “ein Fall” … (ohne Berücksichtigung der o.a. Fehlerquote)

    Der ganze Schwachsinn wird aber weitergehen, wenn wir uns nicht wehren (vor allem gegen die SINNLOSE Maske und die Lügen über die Impfung!!!)

  11. Sunny

    Liebe Rechtsanwälte, liebes Team!

    Zuerst einmal einen ganz ganz herzlichen Dank für euren unermüdlichen Einsatz für uns alle!!
    Eure Arbeit und auch die Arbeit vieler anderer Menschen geben mir Mut (weil ich nicht das Gefühl habe alleine zu sein) um nach meinem Motto zu leben:
    Stell dir vor es ist Krieg und keiner geht hin!

    Stelle dir vor es ist Massenimpfung und keiner geht hin.
    Stell dir vor es gilt die 1, 2, 3G Regel und keiner nutzt diese Zutrittsberechtigung!
    Nur ein Beispiel zu nennen: In Frankreich und mittlerweile auch in Kanada solidarisieren sich die gentherapierten Menschen mit den nicht gentherapierten Menschen und picknicken vor den Lokalen auf der Straße.

    Nach diesem Motto zu leben empfinde ich nicht als Verzicht oder Einschränkung! Ganz im Gegenteil, ich fühle mich sehr gut, weil ich meinen Werten treu bleibe.

    Und nun möchte ich zu einer Info aus Deutschland kommen:
    Der Leiter des Bundespresseamtes sagt in der Bundespressekonferenz ganz offen, dass Fragen zur Gentherapie „im Sinne der Impfung“ beantwortet werden und „das ist wichtig“, also nicht „wissenschaftsbasiert“, „auf Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse“, „wissenschaftlich fundiert“ usw..
    Damit sagt er, dass es wichtig ist, dass es keinen wissenschaftlichen Diskurs gibt.
    Damit sagt Seibert auch, dass auch die Ärzteschaft nicht wissenschaftlich fundiert aufklärt, sondern „im Sinne der Impfung“.
    Glücklicherweise werden die Ärzte immer mehr, die das erkennen! Danke!

    Gefunden unter:
    https://reitschuster.de/post/sieht-merkels-sprecher-fremd/
    Bundespressekonferenz:
    Tilo Jung stellte dort die Frage:
    Herr Seibert, wie bewerten Sie als Leiter des Bundespresseamtes denn professionelle Desinformation in Sachen Impfungen in Deutschland? Wie hat sich das aus Ihrer Sicht entwickelt?“

    Seibert antwortete: „Was heißt, wie sich das entwickelt hat? Ich kann Ihnen das jetzt nicht quantitativ sagen. Aber Sie alle, die Sie auch im Netz unterwegs sind, wissen, dass es natürlich Desinformation gibt, dass es Falschmeldungen über die Wirkung des Impfens usw. gibt und dass es umso wichtiger ist, dass alle Beteiligten – die Bundesregierung, aber natürlich auch beispielsweise die Ärzteschaft – wahrheitsgemäß über den Sinn und Zweck der Impfung berichten, darüber, wie mögliche Nebenwirkungen einzuschätzen sind, und über die Fragen, die viele zweifelnde Menschen haben, wie der, was das mit der Fruchtbarkeit macht, usw. Diese Fragen sind ja alle zu beantworten, und sie sind alle im Sinne einer Impfung zu beantworten. Das geschieht ja auch, und das ist wichtig.“

    Anzusehen auf odysee
    https://odysee.com/@reitschuster:3/SIEHTM-1:3
    Vidoelink: https://cdn.lbryplayer.xyz/api/v4/streams/free/SIEHTM-1/3f1d4751e22f9e7855cdf02706ecc5c5583ca0d3/07567c
    ab Minute 1:25

    und auf youtube
    https://youtu.be/k5ayUbeppHw
    ab Minute 33:00

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.