Rückforderung GIS-Gebühren

Forderungsschreiben von RA Mag. Petra Aschauer

Sehr geehrte Dame! Sehr geehrter Herr!

Ich bezahle monatlich durchaus stolze € ……… an Zwangsgebühren für Ihren Sender. Dass die Berichterstattung des ORF tendenziell immer schon etwas „eingefärbt“ war, ist ein offenes Geheimnis, mit dem man als gelernter Österreicher umzugehen weiß.

Seit der verordneten Pandemie im März 2020 ist von Ihrem öffentlich-rechtlichen Kernauftrag nun meines Erachtens überhaupt nichts mehr übrig geblieben. Das Objektivitätsgebot ist offenbar das Papier nicht (mehr) wert, auf dem es geschrieben steht. Der ORF und die anderen von der Regierung mittels Inseraten gefütterten Mainstream Medien haben als 4. Gewalt im Staat kläglich versagt. Ganz im Gegenteil werden schlicht unrichtige Meldungen verbreitet von angeblichen Experten usw. Ein sachlicher Diskurs, wie er in einer Demokratie stattzufinden hat, wird bereits im Vorfeld abgewürgt.

Sollten Sie selbst an einer objektiven Berichterstattung Interesse haben, empfehle ich Ihnen hierzu Servus TV und die glücklicherweise noch vorhandenen unabhängigen Medien wie Report24 News, Wochenblick usw.

Da Sie nun seit über einem Jahr das in § 4 ORF-G verankerte Objektivitätsgebot verletzen, fordere ich Sie hiermit auf, mir die seit 01.04.2020 abgebuchten GIS-Gebühren rückzuerstatten. Ich ersuche um Überweisung der ab diesem Zeitpunkt eingezogenen Gebühren auf mein Konto bei meiner Bank (Kontonummer……….). Als Zahlungseingang erlaube ich mir den ……… in Vormerk zu nehmen.

Sollten Sie – wovon ich leider ausgehe – das gesetzlich verankerte Objektivitätsgebot weiterhin verletzen und bezüglich COVID-19 weiterhin nur die gewünschte Panik verbreiten und über die Meinungen von anderen Experten wie Dr. Bhakdi, Dr. Allerberger, Dr. Wodarg, Dr. Ioannidis usw. usf., welche wissenschaftlich fundiert belegen können, dass das Virus maximal jene „Gefährlichkeit“ einer Grippe aufweist – die hochansteckende und gefährlichere Delta-Variante liegt tatsächlich unter der Gefährlichkeit einer Grippe – nicht berichten, fordere ich Sie bereits jetzt auf, mir die von Ihrem Unternehmen in Hinkunft eingezogenen Beträge rückzuerstatten und zwar solange, bis die Objektivität – Sie wissen schon, Pro & Contra, audiatur et altera pars etc. – zurückkehrt.

Bevor Sie nun behaupten, dass das nicht stimmern würde – hier noch der Link zu einem Artikel, Interview mit Prof. Wolf-Dieter Ludwig, der angab, dass er sich in einer Sendung des ORF nicht kritisch zu den Impfungen äußern durfte. ( „Ich habe in Österreich mehrere Interviews im Fernsehen gegeben und war erstaunt, dass kritische Aussagen zur Impfung – zumindest in einer Sendung des ORF – nicht erwünscht waren und nicht gesendet wurden.“)

EMA-Mitglied im Gespräch – Wolf-Dieter Ludwig: „Vieles versäumt bei Impfstudien“ – NÖN.at (noen.at)

Über den Autor

Rechtsanwälte für Grundrechte

Wir haben uns als unabhängige, keiner politischen Partei oder Bewegung angehörige Rechtsanwälte/innen aus Anlass der infolge COVID-19 seit März 2020 gesetzten staatlichen Maßnahmen zum Schutz von Freiheit und Demokratie, des Rechtsstaates und seiner rechtsschutzsuchenden Bevölkerung vernetzt und auf dieser Plattform zusammengeschlossen.

79 Kommentar

  1. Ariane Berkmann

    Gut…bitte weiter so. Ich habe dem orf, Ostern 2020 ein kritisches Mail geschrieben und bis heute keine Antworten bekommen. Kritische Stimmen werden einfach ignoriert.

    1. Birgit Gwercher

      Sollten wir auch hier eine Sammelklage machen?

      1. Sabine Kargl

        Das wäre natürlich sicherlich von Vorteil. Würde mich sofort anschließen.

        1. Gabriele Türk

          Bei einer Sammelklage wär ich auch dabei! Nicht deswegen weil es hier um Geld geht sondern es MUSS aufgezeigt werden dass es SO nicht weitergehen kann!

          1. Alexandra Schreck

            Ja da haben Sie recht.
            Ich wäre gerne bei einer Sammelklage gerne dabei.

          2. Margit

            Einfach keine GIS Gebühren mehr bezahlen für die falsche und korrupte Politik

        2. Mihaela

          Ich wäre auch dabei.

        3. Inge Puerstinger

          Einer Sammelklage schließe ich mich sofort an

      2. Veronika Moser

        Ich würde mich bei einer Sammelklage sofort anschliessen.Lg Veronika Moser

      3. Karin Stampfel

        Ich wäre dabei!

      4. Emilie Schütz

        Ich würde einer sammelklage sofort zustimmen!

        1. Margit

          Ja ich auch

          1. Margit

            Einfach nichts mehr einzahlen für die falsche und korrupte Politik

          2. Gertrude Rehner

            Ja ich auch

      5. Martin Masching

        Wir wären da auch dabei aber wie startet man sowas. Generell sind GIS gebühren nicht mehr zu erklären.

      6. Dr. Jana und Johannes Fischer

        Wir wären dabei!

      7. Walter Schef

        Bei einer Sammelklage wäre Ich auch dabei! Habe GIS Kündigung abgeschickt.Die Antwort war,Es sind Fernseher und Radio im Haushalt.Kündigung nicht möglich🤮 LG Walter

    2. Barbara Panschur

      Auch ich bin bei einer Sammelklage sofort dabei – bitte gebt Bescheid, sobald eine solche vorbereitet werden sollte.

  2. Sylvia

    Guten Tag!
    Ich schließe mich absolut den Ausführungen von Fr. Aschauer an!
    Seit über einen Jahr wird man von ORF zwangsbeglückt. Das was der Sender bringt hat nichts mit Aufklärung und Information zu tun. Es ist eine staatliche Propaganda -Plattform , die ich auch noch zwangsfinanzieren muss. Eine Schande- in einer ANGEBLICHEN – Demokratie!
    Auch ich fordere meine Beiträge zurück! Denn für Werbung bezahle ich nicht !! ORF ist für mich unglaubwürdig und verächtlich !

  3. Helene herr

    Sind absolut der selben Meinung, aber allein als kl. Sterblichen hat man gegen diesen politisch gekauften Verein keine Chance. Bravo

    1. Petra Hofer

      1Einziger vielleicht nicht , viele schon

  4. Doris Rezabek

    Kann man dieses Schreiben als Privatperson auch verwenden, natürlich mit meinem Namen?

      1. Rosmarie

        Ich kann mich eurer Meinung auch nur anschließen. Diese Möglichkeit sollte man unbedingt nutzen. Wichtig wäre nur zu wissen wohin, bzw. an welche Adresse man das Schreiben schicken sollte.

    1. Alfred Austria

      Ja klar warum nicht? So etwas wie Sammelklage in den USA gibt es nach österreichischem Recht nicht wirklich. Es können einfach viele Leute eine Klage einbringen aber jeder eben für sich selbst.

  5. Trabelsi Helga

    So sehe ich das auch !!!

  6. Norbert

    Super. GIS-NR sollte man schon angeben… An wem soll das Schreiben gerichtet werden, GIS oder ORF?

  7. Johann Steiner

    lass uns bitte wissen,ob du Erfolg hattest. Ich fordere meine Kohle auch zurück.

  8. Wolf P

    Bitte über die Reaktion des “Rotfunks” ORF berichten. Danke.

    1. Donkey Kong

      Die Reaktion wird sehr wahrscheinlich so aussehen:

      Mit anderen Worten: Wir werden ignoriert.

  9. Ingrid Nußbaumer

    Danke !!
    Ja, hätte ich einen Fernseher , würde ich mich dem anschließen!!!!

  10. Reinhard Steiner

    Könnte man mit Hilfe von Anwälten nicht eine Sammelklage gegen den ORF machen?

  11. Monika Haid

    Absolut korrekt, was die Frau Mag. Aschauer schreibt.
    Als Zahlungseingang erlaube ich mir den ……… in Vormerk zu nehmen.
    Was ist hier reinzuschreiben? Und an wenn ist dieses Schreiben zu richten (Adresse)

  12. Hannes

    Bravo. Diese Staatspropaganda muss beendet werden.

    1. Pedro

      Ich habe bei meinem Umzug meinen Tuner aus dem Fernseher ausbauen lassen,somit ist es nur noch ein Monitor.Habe auch sonst keine Rundfunksempfamgsgeräte daher bekommt GIS auch keine Gebühren von mir.Bevor ich Propaganda Tv mein Geld gebe schmeiß ich lieber den Fernseher auf den Müll.Streamen,lesen und andere Alternativen unterstützen …..!

      1. Dani

        Also ich bezahle keine GIS, besitze aber sehr wohl einen Fernseher.
        Ich zahle einfach nicht dafür – und schon gar nicht für so etwas.

      2. Dr. Jana und Johannes Fischer

        In diesem Operettenstaat müsste noch mehr beendet werden!

  13. Ludwig Forster

    Fast überall Mafiosi Strukturen
    Zum Teufl mit solch verantwortlichen.

    1. Dr. Jana und Johannes Fischer

      Si, essato! Ci sono tutti terroni deducati!

  14. Inge Herynek

    Bravo! Bin auch der selben Meinung. Es wir aller höchste Zeit das von vielen Bürgern mehr Bewegungen in die Situation reinkommt.

  15. Maria Reisner

    Ich finde die einseitige Berichterstattung über Corona einen echten Volksbetrug. Die Werbung bezüglich Impfung ein Skandal.
    Slogen wie das Impfen macht frei sind nicht nur falsch sondern erinnern an:,,
    ARBEIT MACHT FREI.”
    ICH bin traurig, das es immer noch erwachsene Menschen in meinem Alter gibt, welche diese gros angelegte
    Manipulation der Politik nicht erkennen.
    Der jüngeren

    Generation kann man es nicht verübeln, obwohl im Internetzeitalter es durchaus angebracht wäre auch jene Wissenschaftler an zu hören, welche höchst skeptisch diesem politisch aufgebauschten Corona-Virus
    gegenügen sind.
    Mit der Masse rennen hat immer
    in den Abgrund geführt.
    WO bleibt der gesunde Spirit.Hat diesen G5 bereits ausgelöscht?

    Eine demokratische Normalität Ost erwünscht und nicht dieses jetzige
    Menschenverachtende Decaster !!!
    Maria Reisner

  16. Elisabeth

    Danke für jegliches Engagement von der fundierten rechtlichen Seite! Unsereins agiert vom Bauch und Hausverstand aus, was politisch & rechtlich nicht ernst genommen wird. DANKE!

  17. Stefan Weinmesser

    …in Hinkunft eingezogene Beträge… Zahlung sofort einstellen! Das würde ich umformulieren.

  18. Mayr

    Es ist eine Frechheit dass man für den Staatsfunk welcher jeglicher demokratischen Regel entbehrt mitfinanzieren muss, mit Steuergeldern finanziert, für eine notzugelassene Impfung Werbung betreibt! Keine wirklichen Experten kommen zu Wort, es gibt keinerlei ehrliche Diskussion! Fordere meine Gisgebühren zurück !!

  19. Bärbel Schwinger

    Ob das hier reicht? Immerhin sind wir gesetzlich zur Zahlung gezwungen! Bedaure jeden Tag, dass der ORF von mir Gebühren einfordert.

  20. Karin Brandstötter

    Meldet doch einfach ab. Kagis, Nogis, GIS-Befreier.

  21. Schwarzenbacher Helga

    Ich schließe mich dem an. Habe seit April 2020 nicht mehr wirklich fern gesehen da alles gelogen ist.

  22. Doris Schwaiger

    Habe bisher keine gis bezahlt- jetzt habe ich Rsb Brief erhalten zwecks gesetzlicher Auskunft..,Kann ich diesen Text umschreiben und NUR das retournieren??
    Danke für die Antwort

  23. Bettina Mariacher

    Geniales Schreiben. Meine Befürchtung ist halt, dass dadurch umgehend die GIS-Karten-Nummern meines Anschlusses gesperrt werden. Und wenn man dann keinen Rechtsschutz hat, weiß man eh wie’s endet. Eine Sammelklage aufzustellen wäre genial. Dadurch sind die Konsequenzen durch den ORF sicher besser/professioneller abzufedern.

  24. Christine Sovs

    Sehr gut, Bitte um Nachricht, was dabei herausgekommen ist. Vielleicht sollten wir den ORF alle mit derartigen Briefen überschwemmen?

  25. Wolfgang

    Hallo Zusammen,

    Vorab Herzlichen Dank an die Anwälte(innen) für eure wertvolle Arbeit für unsere Rechte!!!

    Wir überlegen jetzt auch schon seit mindestens einen halben Jahr wie wir mit dem ORF umgehen sollen.

    Vielen Dank für die Vorlage

  26. Siegfried Albert : Bitriol

    Alle die erkannt haben, dass Fernsehen gleich Manipulation ist, sollen doch einfach die GIS abmelden und die Kiste entsorgen.
    Was soll GIS nicht bezahlen bzw. Geld zurück und weiter Fernsehen denn bringen?
    Kein Fernsehen macht frei und ermöglicht auch freies und selbständiges Denken.
    Darum geht es schließlich und endlich.
    Resumee: Abmelden und weg mit dieser Kiste. Dann wird Selbstverantwortung für euer handeln und ein Leben in Wahrheit und Freiheit wieder möglich.

  27. Karin Weber

    Der ORF verbreitet seit 16 Monaten Desinformation zu “COVID-19” – als Erfüllungsgehilfe der Regierung (u. der Pharma-Lobby):

    So wird immer noch täglich die aktuelle Zahl der positiven PCR-Tests als “Neuinfektionen” veröffentlicht, obwohl klar ist, dass der Test nur ein genetisches Fragment (einer Nukleinsäure) nachweist, NICHT ein vermehrungsfähiges Virus. Weder kann damit eine akute Infektion noch eine Ansteckungsgefahr festgestellt werden.
    Diese Bruchstücke können wochenlang auf der Nasenschleimhaut zu finden sein, (nachdem das Virus vom Immunsystem unschädlich gemacht wurde) und sagen deshalb nichts über den Zeitpunkt der “Infektion” (des Erstkontaktes mit dem Virus) aus. Deshalb kann ein PCR-Test (ohne Symptome und ärztliche Diagnose) – wegen fehlender Beweiskraft – NICHT als legitime Grundlage für Zwangsmaßnahmen dienen.
    Der Ausdruck “laborbestätigt” ist daher ein sprachlicher Betrug erster Ordnung, da der Test eben nicht für die klinische Diagnostik konzipiert wurde (was der Erfinder Kary Mullis ausdrücklich betont hat).

    Dazu gibt es bereits 3 Gerichtsurteile: eines aus Portugal, eines aus Österreich und eines aus Deutschland (Weimar).

    Trotzdem unterstützt der ORF weiterhin diese perfide, pseudo-wissenschaftliche Irreführung der Bevölkerung durch die Regierung –
    auch durch das ständige Hervorheben der “7-Tage-Inzidenz”, die ebenfalls KEINE seriöse wissenschaftliche Basis hat (weil sie ja aus den fälschlicherweise als “Neuinfektionen” bezeichneten Zahlen generiert wird).

    HINWEIS: Aktuell ist die positiv-Rate der PCR-Tests: 0,02% (von mehr als 2,9 mio Tests (pro Woche) waren ganze 716 “positiv”, aber bei dieser extrem niedrigen Prävalenz ist der PPV extrem niedrig, mit anderen Worten: mehr als 99% sind “falsch positiv”, es sind also nur 7, nicht 716!)

    Es ist unerträglich, für diesen “Hochverrat an der Demokratie” auch noch Zwangsgebühren entrichten zu müssen.
    Wenn wir aber wirklich etwas erreichen wollen, müssen wir – als Kollektiv – aufhören, die Gebühren zu bezahlen!

    Frage an die Anwälte: Gibt es eine Möglichkeit, (erfolgreich) gerichtlich gegen den ORF vorzugehen?

  28. Christa

    Dem ist nichts hinzuzufügen, es gibt außer ServusTV keine objektive Berichterstattung in den MSM.

  29. Roland Ramosch

    Ich habe mich entschlossen gleich zu reagieren und habe mich von der GIS abgemeldet. Ein paar Tage später bekam ich einen Anruf von einer Dame die mich nach den Gründen der Abmeldung fragte und mich aufmerksam machte das schon der Besitz eines Empfängers, Radio oder Fernsehen gebührenpflichtig sei. Mit einer etwas warschen Ausdrucksweise hat sie mich noch aufmerksam gemacht, das ein Mitarbeiter vorbei käme und kontrolliere ob kein Empfänger mehr da wäre. Das finde ich mal als eine Zwangsvollstreckung. Überprüfen ob keine Straftat besteht. Vielgeliebtes Österreich.

  30. ROSWITHA

    Hallo, ich finde den Kommentar von Karin toll! Und ich denke auch, dass man mit einer Sammelklage mehr Erfolg hätte!
    Bitte um Info falls es diese geben sollte.

  31. Karin Gaishüttner-Gneist

    Hallo, ich denke eine Sammelklage wäre sehr sinnvoll !!!!!!
    Bitte um Information, wenn es diese geben würde, ich schließe mich sofort an.

    1. Margit

      Sammelklage ihr Betrüger politik

  32. Fritz Jamnig

    Auch ich kann es 100%IG bestätigen und setze noch einen drauf. Da ich nicht bereit bin diesen Schwachsinn vom ORF zu unterstützen habe ich bei meinen Geräten die Tuner ausbauen lassen und mich bei der GIS abgemeldet. Ich fordere daher nicht nur die Gebühren zurück sondern auch die Kosten für den Ausbau der Tuner!

  33. vielen lieben Dank für die wertvolle Arbeit von den Anwälten. Ich wäre auch bei einer Sammelklage dabei und würde diese auch gerne finanziell unterstützen.

  34. Norbert W.

    Habe mich schon vor ca. 6 Monaten aus o.a. Gründen mit einer entsprechend formulierten Email von den GIS Gebühren abgemeldet, was auch anstandslos akzeptiert wurde. Vorsichtshalber auch den Abbucher über die Bank storniert und dadurch einem weiteren Abbuchungsversuch zuvorgekommen! Nutze den Fernseher mittlerweile nur noch als großen Bildschirm fürs Internet. So kann man auch Servus TV und andere Sender via Mediathek problemlos schauen, ohne auf Sendezeiten achten zu müssen.

  35. Barbara Artenjak

    Sehr gut! Wenn es irgendwo etwas in der Richtung zum mitmachen, unterschreiben oder so gibt – bitte Info. Ohne die Zwangsgebühren würden die schon lange nicht mehr existieren – und besser wäre es auch…

  36. Sabine

    Oh ja, ich wäre auch sofort dabei. Damit, dass – wenn man das gut verfasste Schreiben selbst schickt – keine oder nur eine unbefriedigende Antwort kommt, muss man rechnen. Abmelden will ich meinen Fernseher nicht, da ich ihn ohnehin zum größten Teil nur für – aufgezeichnete – Filme nutze, und diese Art der Ablenkung tut mir dann in Zeiten wie diesen auch wieder gut. Nachrichten schaue ich bestenfalls noch auf ServusTV, das ist heutzutage wohl der einzige österreichische Sender, auf dem man diese schauen kann, ohne vor Wut zu explodieren.
    Es ist für mich ja immer wieder erstaunlich, wieviele “Journalisten” (und da meine ich ALLE, nicht nur die vom ORF) sich für die ganze Sache kaufen ließen und immer noch Schwachsinn verbreiten, Angst schüren etc., ohne rot zu werden.
    Also, wenn es eine Sammelklage geben sollte, bin ich auf jeden Fall dabei!!!

  37. David

    Guten Tag,

    Ich habe leider diese Antwort vom ORF erhalten. Wie gehe ich hier weiter fort?

    bezugnehmend auf Ihr Schreiben vom 20. Juli 2021 halten wir fest, dass sich der ORF als öffentlich-rechtliches Medium seiner gesellschaftlichen Verantwortung und des von der österreichischen Bevölkerung in ihn gesetzten Vertrauens bewusst ist. Der ORF hat einen klaren gesetzlichen Auftrag und bietet vertrauenswürdige und zuverlässige Information. Wesentliche Grundlage ist objektive, unmittelbare und kompetente Berichterstattung und Verlässlichkeit durch geprüfte Quellen. Der ORF handelt dabei unabhängig von politischen Parteien und anderen Interessengruppen und ist ausschließlich seinem Publikum und der Gesellschaft verpflichtet.

    Seit Beginn der Covid-19-Pandemie informiert der ORF in TV, Hörfunk und Online über alle wichtigen Fragen und Ereignisse zum Thema. Unsere Informationssendungen sowie die bestehenden Magazin- und Reportageformate des ORF liefern neben aktuellen Meldungen auch vertiefende Hintergrundberichte, Analysen sowie für die Öffentlichkeit relevante Stellungnahmen aus Politik, Wissenschaft, Justiz, Wirtschaft, Medizin, Kultur und weiteren Bereichen.

    Im Austausch mit Entscheidungsträgerinnen und -trägern, Expertinnen und Experten und insbesondere auch mit unseren Zuseherinnen und Zusehern werden die Auswirkungen der Pandemie auf verschiedene Lebensbereiche sowie Bevölkerungs- und Berufsgruppen umfassend thematisiert.

    Des Weiteren teilen wir Ihnen mit, dass eine Melde- und Gebührenpflicht gesetzlich vorgeschrieben ist und für alle Rundfunk-Empfangseinrichtungen besteht, unabhängig von Programm und Nutzung. Der Gesetzgeber definiert, dass bereits die “Betriebsbereitschaft” von Rundfunk-Empfangsgeräten für eine Meldepflicht entscheidend ist. (RGG, BGBl. Nr. 159/1999 i.d.g.F., § 2, Absatz 1).

    Da Sie gemäß Rundfunkgebührengesetz RGG nicht für eine spezielle Leistung (z. B. das ORF-Programm), sondern für den Betrieb von Rundfunkempfangseinrichtungen Ihre Rundfunkgebühren und die damit verbundenen Abgaben und Entgelte entrichten, kann Sie nur die endgültige Entfernung aller Rundfunkempfangseinrichtungen (Radio- und TV-Geräte) aus Ihrem Haushalt von der Gebührenpflicht entbinden.

    Das Entstehen oder die Beendigung der Gebührenpflicht sowie die Änderung des Standorts oder Namens ist zudem vom Rundfunkteilnehmer direkt der Gebühren Info Service GmbH (GIS) mitzuteilen, der die Einbringung der Gebühren und sonstiger damit verbundener Abgaben und Entgelte obliegt.

  38. Christine Sova

    Würde mich sofort einer Sammelklage anschließen!

  39. Richtig so!
    Ich würde mich ebenfalls sofort bei einer Sammelklage anhängen!

  40. Gerhard Köck

    Sehr gut geschrieben.
    Würde mich einer Sammelklage sofort anschließen!

  41. Anna Strobl

    Wäre sofort dabei bei einer Sammelklage!!!

  42. Karin Zach

    Wäre bei einer Sammelklage auch dabei.

  43. Martina Lindtner

    Ich bin auch dabei bei einer Sammelklage

  44. Stadler Manuela

    Habe seit April 2021 die Gis gekündigt, da es unerträglich war die lügen Geschichten anzuhören und anzuschauen! Wäre auch dabei bei einer Sammelklage um diese zwangsgebüren abzuschaffen!!

  45. Karl.N.

    Mich würde interessieren,warum es die GIS überhaupt noch gibt.Nach der Volksabstimmung waren 51%dagegen.Ist einfach ignoriert worden, so wie alles andere auch.

  46. Dietmar Hauser

    Bei Sammelklage bin ich sofort dabei.

  47. Brigitta Fleischmann

    Ich würde mich sofort einer Sammelklage anschließen

  48. SL

    Ich habs mir einfach gemacht, TV Gerät raus, Monitor in gleicher Grösse rein (ohne TV Empfangsteil) … Amazon Stick oder ähnliches dran …. GIS abgemeldet (auch Radio hör ich nur noch über Stream)

  49. Sascha Leone

    Ja bitte Sammelklage

  50. Andreas

    Sammenklage sofort und wäre dabei!

  51. Monika M.

    Sehr gut! Vor allem alten Menschen, die keinen Zugang zu alternativen Medien haben, wurde so erfolgreich das Gehirn gewaschen, einseitige Berichterstattung durch und durch. Bin sofort dabei, wenn geklagt werden sollte. Danke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.