Schreiben an die Nationalräte/innen

Vermutete Nebenwirkungen im engen zeitlichen Zusammenhang nach Injektionen gegen SARS-CoV-2

Sehr geehrte Frau Abgeordnete!
Sehr geehrter Herr Abgeordneter!

Im Rahmen unserer beruflichen Tätigkeit erlangen wir beinahe täglich Kenntnis von vermuteten Nebenwirkungen im Zusammenhang mit der Verabreichung von Injektionen gegen SARS-CoV-2. Wir sprechen deswegen von vermuteten Nebenwirkungen, weil noch keines der vielen anhängigen Verfahren abgeschlossen ist.

Impfkomplikationen werden nicht diskutiert und ist dieser Umstand nicht nur aus Gründen der Pharmakovigilanz gefährlich, sondern auch im Hinblick auf die geplante Impfpflicht für die gesamte Bevölkerung, unabhängig davon, ob eine Infektion mit SARS-CoV-2 überhaupt ein gesundheitliches Risiko für die jeweilige Bevölkerungsgruppe darstellt.

In der Datenbank der EMA finden sich derzeit insgesamt 1.354.500 Nebenwirkungsfälle, davon 20.957 Todesfälle, 28.630 werden als lebensbedrohlich gelistet, 119.437 in der Kategorie längerer Krankenhausaufenthalt, 59.664 behindernd, 387.431 schwerwiegend, und 586.649 finden sich schließlich in der Kategorie ernste Nebenwirkungen. Das BASG verzeichnet in Österreich zum Stand 31.12.2021 insgesamt 42.618 Fälle von vermuteten Nebenwirkungen.

Wir überblicken derzeit rund 550 vermutete Nebenwirkungsfälle und möchten wir Ihnen nachstehend einen kleinen Einblick verschaffen, damit Sie auch die in unserer Praxis bereits nach wenigen Monaten ersichtlichen Auswirkungen in Ihre Entscheidung einbinden können.

Nachfolgend berichtet werden auszugsweise ausschließlich Nebenwirkungen bzw. Komplikationen, die im engen zeitlichen Zusammenhang mit einer Injektion (maximal 2-3 Wochen) aufgetreten sind UND zudem bereits zahlreiche übereinstimmende Einträge in der Datenbank der EMA vorgefunden werden konnten. Vor allem berücksichtigt werden muss, dass großteils junge Menschen von schwerwiegenden Nebenwirkungen betroffen sind, nämlich jene Personen, für die COVID-19 praktisch kein gesundheitliches Risiko darstellt.

Völlig vernachlässigt wird unserer Meinung nach auch der Umstand, dass Menschen mit Impfkomplikationen oftmals längerer Zeit einer Hospitalisierung bedürfen. Dies muss auch bei der Frage der Auslastung von Intensiv- und Normalstationen berücksichtigt werden.

Die aufgelisteten Fälle (mit einer einzigen Ausnahme) erfüllen die Voraussetzungen des Nationalen Impfgremiums für eine Impfbefreiung nicht, die Betroffenensind daher im Falle einer Impfpflicht verpflichtet, sich neuerlich einer Impfung zu unterziehen, was für einen Großteil der Betroffenen eine erhebliche zusätzliche Belastung darstellt. Dementsprechend hat auch die Ärztekammer in einer Aussendung an sämtliche Ärzte klargestellt, dass es keinen Grund gibt von der Impfung abzuraten und wurde auch auf disziplinarrechtliche Konsequenzen verwiesen. Dies führt in der Praxis dazu, dass im Gesetzesentwurf zwar eine Ausnahme existiert, diese Ausnahme aber aufgrund der Vorgaben des NIG und der Ärztekammer zahnlos ist.

Versetzen Sie sich bitte in die Situation einer der nachstehenden Personen und versuchen Sie sich vorzustellen, dass Sie nunmehr verpflichtet sind, sich noch weitere Injektionen verabreichen zu lassen!

Todesfälle

Fall 1

73-Jährige (1 Tag vor der Impfung, Untersuchung durch Internisten – unauffälliger Befund); 1. Impfung mit Moderna; nach 2 Tagen grippeähnliche Symptome; zusätzlich trat Atemnot auf; 2 Wochen nach Injektion Eintritt des Todes; Ursache: Pneumonie.

Fall 2

73-Jähriger; Vorerkrankung: Bluthochdruck; 3. Impfung mit Moderna; 3 Wochen nach „Booster-Impfung“ an plötzlichem Herztod verstorben.

Fall 3

35-Jähriger; keine Vorerkrankungen; 2. Impfung mit BioNTech / Pfizer; Tod 19 Tage später aufgrund von Infarkt nach Herzmuskelentzündung.

Fall 4

72-Jährige; 1. Impfung mit AstraZeneca; Tod durch Hirnvenenthrombose 9 Tage nach Impfung.

Fall 5

56-Jähriger; ohne Vorerkrankungen; 1. Impfung mit Moderna; aufgrund von Herzbeschwerden bereits 4 Tage später beim Hausarzt vorstellig; Ergebnis der Blutuntersuchung deutete auf Herzproblem hin, aus diesem Grund stationär auf Überwachungsstation aufgenommen; vor den Augen der Ärzte an Herzaneurysma verstorben, dies 8 Tage nach Injektion.

Fall 6

77-Jähriger (keine Vorerkrankungen); 1. Impfung mit AstraZeneca; bereits 3 Wochen nach der Impfung beklagte der Patient Schmerzen in der Brust; ein Termin beim Facharzt wurde erst 1 Monat später zugewiesen nämlich zu einem Zeitpunkt zu dem der Patient bereits an einem Infarkt gestorben war; im Zuge einer Obduktion wurde ein thrombotischer Verschluss festgestellt.

Schwerwiegende Komplikationen

Fall 1

42-Jährige (keine Vorerkrankungen) Impfung mit BioNTech / Pfizer, Zusammenbruch bzw. Bewusstlosigkeit 20 Minuten nach Injektion; 6 Wochen lang 2-10 Mal am Tag epileptische Anfälle, die zwischen 10 Minuten und 2 Stunden gedauert haben; Vermutung von Seiten des Herstellers selbst: RNA des Impfstoffes könnte „irrtümlich“ das Hypocretin im Rückenmark (hinter der Blut-Hirn Schranke) angreifen, dies könnte zu Narkolepsie oder transverser Myelitis führen.

Fall 2

27-Jähriger (keine Vorerkrankungen), 2. Impfung mit BioNTech / Pfizer, 4 Tage nach der Injektion kognitive Probleme beim Rechnen, Schreiben und Lesen, Konzentrationsschwierigkeiten, Gleichgewichtsstörungen, Gedächtnisstörungen, bis dato keine Besserung, Zustand trotz zahlreicher Therapien beinahe unverändert.

Fall 3

44-Jährige (keine Vorerkrankungen), 1. Impfung mit BioNTech / Pfizer, 3 Tage nach Injektion aufsteigendes Druckgefühl in der Wirbelsäule, starke Kopfschmerzen, Schwindel, Kribbeln und Taubheit im linken Bein, diagnostiziert wurde ein Wasserkopf und eine Zyste am Kleinhirn, Operation war nicht erfolgreich, Beschwerden bis dato unverändert, seit Monaten arbeitsunfähig.

Fall 4

60-Jähriger (keine Vorerkrankungen), 1. Impfung mit AstraZeneca, bereits wenige Stunden nach Injektion, Müdigkeit und Schmerzen im Oberkörper, aufgrund von Atemproblemen stationär aufgenommen, Lungenthrombosen mit Lungenentzündung diagnostiziert, Therapie mit Blutverdünnern bis dato, Beschwerden, wie Zittern, Müdigkeit, Abgeschlagenheit noch anhaltend, Erwerbsfähigkeit eingeschränkt.

Fall 5

35-Jähriger (keine Vorerkrankungen, sehr sportlich), 1. Impfung mit Johnson & Johnson, bereits am nächsten Tag, Schwächegefühl, Schüttelfrost, Fieber, nach 7 Tagen Kopfschmerzen, taubes Gefühl im Gesicht, Druck im Kopf, Zittern der Füße, Sprachstörungen, Konzentrationsprobleme, Antriebslosigkeit, sämtliche neurologischen Untersuchungen, inklusive Entnahme von Nervenwasser haben keine Ursachen ergeben,

Fall 6

35-Jährige (keine Vorerkrankungen, sehr sportlich), 2. Impfung mit BioNTech / Pfizer, wenige Tage nach Verabreichung ist starker Schwindel aufgetreten, schließlich Lähmung an der rechten Hand, diagnostiziert wurde eine Entzündung im Kleinhirn bzw. eine Läsion im Kleinhirn, Mechanismus völlig ungeklärt, man kann auch nicht einschätzten, ob sich diese Läsion verschlechtern kann; derzeit einmal im Monat MR-Kontrolle, rechte Hand in der Bewegungsfähigkeit stark eingeschränkt; zuletzt wurde die Impfung von den behandelnden Ärzte als sehr wahrscheinlich kausal eingeschätzt. (Patientin verfügte zum Zeitpunkt der Impfungen über eine sehr hohe Anzahl von neutralisierenden Antikörpern)

Fall 7

45-Jährige (keine Vorerkrankungen), 1. Impfung mit BioNTech / Pfizer, wenige Tage nach der Impfung ist Atemnot aufgetreten, die wochenlang weiterbestand; nach Aussagen des Impfarztes würden diese Komplikationen keine Kontraindikation darstellen und wurde diese daher das zweite Mal mit BioNTech / Pfizer geimpft. Diese Einschätzung war offensichtlich falsch, zumal es nach der 2. Impfung zur Verschlechterung der Symptomatik und zusätzlich zu einer Lähmung des Muskels in der Schulter gekommen ist und geschwollene Lymphe festgestellt wurden. Neben auffälligen Befunden im Bereich der Lunge (Läsionen) sind Bläschen an den Händen entstanden. Aufgrund von vermehrten Krankenständen aufgrund von Abgeschlagenheit und den beschriebenen Beschwerden erfolgte die Kündigung von Seiten des Arbeitgebers. Die Beschwerden bestehen bis heute.

Fall 8

55-Jährige (sportlich und aktiv), 1. Impfung mit AstraZeneca, zwei Tage nach Injektion Atemnot, starke Kopfscherzen, aufgrund von anhaltenden Beschwerden und des Umstandes dass sich der Allgemeinzustand stark verschlechtert hat (Gewichtsverlust, Abbau Muskelmasse), zahlreiche Untersuchungen und Krankenhausaufenthalte, diagnostiziert wurde eine Nebennierenschwäche, letztendlich eine sehr seltene Autoimmunerkrankung „Morbus Addison“ diagnostiziert (Nebennieren produzieren kein Cortisol mehr). Beschwerden bis dato unverändert.

Fall 9

45-Jährige, 1. Impfung mit AstraZeneca, unmittelbar nach Verabreichung anaphylaktischer Schock Schweregrad II, nach notfallmedizinischer Versorgung im Krankenhaus, neuerliche Hospitalisierung 3 Tage später wegen Herzrhythmusstörungen, Schwindel, in Folge Angststörung, Schwäche Restless-Legs-Syndrom, trotz Reha-Aufenthalt bestehen die Beschwerden weiter.

Fall 10

64-Jähriger, 1. Impfung mit BioNTech / Pfizer, 7 Tage nach Injektion Schlaganfall, der nach Verabreichung mit Blutverdünnern gut behandelbar war, nach Einschätzung von Seiten des behandelnden Arztes keine Kontraindikation, daher 2. Impfung mit BioNTech /Pfizer am 08.06.2021, 6 Tage nach Verabreichung neuerlich Schlaganfall, dieses Mal leider mit Gehirnblutung; nach Operation 9 Tagen Tiefschlaf und wochenlang intensivmedizinische Behandlung, REHA, Beschwerden kaum gebessert, sitzt seitdem im Rollstuhl, starker Schwindel, Doppelbilder, kognitive Einschränkungen, Besserung nicht zu erwarten. Grund für die Impfung, der „Schutz“ seiner Schwiegereltern, ist nunmehr enorm wütend auf die „Regierung“, weil nicht ehrlich kommuniziert wurde. Hätte er gewusst, dass die Impfung weder vor Ansteckung, noch vor Weitergabe des Virus schützt, hätte er einer Impfung niemals zugestimmt (Skepsis wegen nicht abgeschlossener Studien).

Fall 11

70-Jähriger, 1. Impfung mit AstraZeneca, 3 Wochen später unerträgliche Schmerzen, Ameisenkribbeln in Armen und Beinen, nicht mehr in der Lage aufzustehen, diagnostizierte Immunthrombozytopenie bzw. letztendlich Guillain-Barre Syndrom.

Fall 12

58-Jähriger, 1. Impfung mit BioNTech/Pfizer, 12 Tage später einen Gehörsturz erlitten, laut Arzt keine Kontraindikation, daher 2. Impfung am 19.05.2021, 11 Tage nach Verabreichung zweiter Gehörsturz und Schlaganfall, nach stationärem Aufenthalt und REHA, Tinnitus und Versteifungserscheinungen immer noch vorhanden.

Fall 13

70-Jähriger, 2. Impfung mit BioNTech / Pfizer, 17 Tage später wegen Atemnot stationär aufgenommen, diagnostiziert wurde beidseitiger Lungeninfarkt, Herzrhythmusstörungen; Leistungsknick und Herzrhythmusstörungen monatelang angehalten.

Fall 14

45-Jähriger; 2. Impfung mit BioNTech / Pfizer; 19 Tage nach der 2. Impfung Netzhautablösung; Notoperation noch am selben Tag erforderlich; 4 Wochen Nachbehandlung; mehrere Wochen Krankenstand.

Fall 15

40-Jährige; 1. Impfung mit Johnson & Johnson; bereits wenige Minuten nach der Impfung Herzrasen, Kreislaufkollaps und Ohnmacht; nach Adrenalinspritze hat sich der Zustand gebessert, wobei die starken Schwindelanfälle seit Monaten anhalten.

Fall 16

51-Jähriger; 1. Impfung mit BioNTech / Pfizer; unmittelbar nach der Impfung starke Erschöpfung, Schwindelgefühle, Kopfschmerzen, Schlafstörungen, Empfindungsstörungen in den Fingern; mehre Wochen arbeitsunfähig.

Fall 17

38-Jährige; 1. Impfung mit BioNTech / Pfizer; bereits 10 min nach der Impfung Kribbeln im Gesicht, Blutdruckabfall und Taubheitsgefühl im Gesicht, welches sich auf die gesamte linke Körperhälfte ausbreitete, Kopfschmerzen, Beklemmungsgefühl im Herzbereich, Nervenprobleme bis in die Fingerspitzen; ein halbes Jahr später eine leichte Verbesserung erkennbar; Schmerzen und Taubheitsgefühl im Gesicht unverändert.

Fall 18

20-Jährige; 2. Impfung mit BioNTech / Pfizer; 4 Wochen nach der 2. Impfung heftige Kopfschmerzen und Erbrechen, Diagnose: schwere Sinusvenenthrombose, 6 Tage Intensivstation, 10 Tage Schlaganfallstation, 6 Wochen Neuro-Reha; Schwindel und Kopfschmerzen bestehen nach wie vor; Thrombose in Auflösung

Fall 19

26-Jährige; 2. Impfung mit AstraZeneca; einen Tag nach Impfung schwere Kreislaufprobleme und Kopfschmerzen; nach 2 Tagen Gedächtnisstörungen und Probleme mit der Merkfähigkeit, Sehstörungen, Nasenbluten, starke Müdigkeit und Erschöpfung, Herzprobleme und Probleme mit der Atmung; diagnostiziert wurde eine Diffusionsminderung und Herzrythmusstörungen; die vorbestehende Fibromyalgie tritt wieder verstärkt auf, Entzündungswerte und D-Dimere sind zu hoch, Leukozyten zu niedrig.

Fall 20

75-Jähriger (ohne Vorerkrankungen); 2. Impfung mit AstraZeneca; 1 Woche nach Verabreichung traten starke Gelenksschmerzen auf, Steifigkeit in den Fingern und Handgelenken wurde festgestellt; nach Schmerzbehandlung mittels Infusionen und verstärkten Schmerzen im Bereich der Finger wurde nach Antibiotikabehandlung Borelien in hoher Konzentration (79 U/ml) festgestellt; Behandlung dauert nach wie vor an.

Fall 21

22-Jähriger; 1. Impfung mit BioNTech / Pfizer; 6 Tage nach Injektion Herzstechen, Herzrasen, Druck auf der Brust; 2. Impfung mit BioNTech / Pfizer; 6 Tage nach Injektion kam zu den bereits nach der 1. Impfung beschriebenen Beschwerden Atemnot hinzu; Notarzt musste alarmiert werden; Verdacht auf Asthma durch Impfung; Atemnotattacken halten bis heute an.

Fall 22

50-Jährige (keine Vorerkrankungen); 1. Impfung mit BioNTech / Pfizer; Augennervparese (Lähmung) mit Doppelsichtigkeit; mindestens 5 unspezifische Glialäsionen diagnostiziert.

Fall 23

38-Jährige (keine neurologischen Vorerkrankungen); 1. Impfung mit BioNTech / Pfizer; 3 Tage nach Injektion schwerer epileptischer Anfall (erster derartiger Anfall im Leben der Patientin); 6 Monate arbeitsunfähig in Folge der Einnahme der Neuroleptiker bzw. den damit einhergehenden Nebenwirkungen.

Fall 24

55-Jährige; 2. Impfung mit BioNTech / Pfizer; wenige Tage nach der Impfung Atemnot, Lungenembolie und Lungenentzündung diagnostiziert; Krankenhausaufenthalt erforderlich.

Fall 25

23-Jährige; 1. Impfung mit BioNTech / Pfizer; einen Tag nach der Impfung starker Ausschlag; Diagnose Herpes Zoster (Gürtelrose).

Fall 26

25-Jährige (Vorerkrankung Asthma); 1. Impfung mit BioNTech / Pfizer und 2. Impfung mit BioNTech / Pfizer; 5 Tage nach der 1. Impfung starke Kopfschmerzen, erhöhter Puls, starker Schwindel, Diagnose POTS (posturales Tachykardiesyndrom); Beschwerden waren derart dramatisch, dass die Patientin 8 Wochen lang 80% des Tages nur liegend verbringen konnte; Beschwerden halten bis heute an; mehrere Wochen Krankenhausaufenthalte erforderlich.

Fall 27

55-Jährige; 2. Impfung mit BioNTech / Pfizer; 3 Tage nach der 2. Injektion Gesichtslähmung linksseitig, linkes Auge kann nicht mehr geschlossen und musste in der Nacht zugeklebt werden; Zustand bis dato unverändert.

Fall 28

55-Jährige (Vorerkrankungen: Autoimmunerkrankungen); 2. Impfung mit BioNTech / Pfizer; 15 Tage nach der 2. Impfung trat zunehmende Schwäche der unteren Extremitäten auf, die sich bis Schultergürtel ausbreitete und auch die Motorik der Hände erfasste; Diagnose Guillain-Barre Syndrom; seither ständige Krankenhausaufenthalte und Arbeitsunfähigkeit.

Fall 29

34-Jähriger; 1. Impfung mit Moderna; 3 Tage nach der Impfung Einschränkung der Belastbarkeit, Muskelschmerzen, chronische Müdigkeit, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen, Diagnose Fatigue Syndrom; 1/2 Jahr nachher noch immer arbeitsunfähig.

Fall 30

78-Jähriger; 1. Impfung mit BioNTech / Pfizer; 9 Tage nach Injektion Schlaganfall mit halbseitiger Lähmung; 1 Monat Krankenhausaufenthalt, 1 Monat Reha.

Fall 31

36-Jährige; 1. Impfung mit BioNTech / Pfizer; bereits nach wenige Tagen starke Kopfschmerzen, Tinnitus, Sehprobleme, Ohnmachtsanfälle, hoher Blutdruck; Diagnose Ideopathische intrakranielle Hypertonie; Therapie Lumbalpunktion; Medikamente zur Hirndrucksenkung.

Fall 32

26-Jähriger; 2. Impfung mit BioNTech / Pfizer; 3 Tage nach Injektion Schlaganfall, mehrere Monate arbeitsunfähig.

Fall 33

56-Jähriger; 2. Impfung mit Moderna; 2 Wochen nach der Impfung Schmerzen im Bereich der rechten Wade; Diagnose Muskelvenenthrombose; Blutverdünnende Medikamente auf unbestimmte Zeit und tragen eines Anti-Thrombosestrumpfes mindestens 3 Monate.

Fall 34

84-Jährige; 2. Impfung mit BioNTech / Pfizer; nach 14 Tagen beinahe unerträgliche Schmerzen in Bereich der Beine, hinzu traten starke Schwellungen; Beine waren violett verfärbt, hart und sahen aus als würden sie platzen; Diagnose: starke Venenentzündung; Patientin wollte nicht zum Arzt gehen, weil sie sich schämte und nicht zu den Impfgeschädigten gehören wollte; nach Angaben der behandelnden Ärztin lebensgefährliche Situation.

Fall 35

47-Jähriger (keine Vorerkrankungen; Sportler); 2. Impfung mit AstraZeneca; 1 Woche nach der 2. Impfung Sehstörungen (lesen war nicht mehr möglich); Zustand hat sich nach einige Wochen gebessert; Sehkraft aber nicht mehr zurückgekehrt, ständige Müdigkeit und Abgeschlagenheit.

Fall 36

53-Jähriger; 2. Impfung mit Moderna; 3 Wochen nach Injektion starke Kopfschmerzen und leichte Übelkeit; schließlich epileptischer Anfall, der durch eine Sinusvenenthrombose im Gehirn und die daraus resultierende Einblutung im Gehirn ausgelöst wurde; mehrere Wochen stationärer Aufenthalt und Arbeitsunfähigkeit.

Fall 37

20-Jährige (ohne Vorerkrankungen); 2. Impfung mit Moderna; 12 Tage später Lungeninfarkt; mehrere Wochen Krankenhausaufenthalt und Arbeitsunfähigkeit.

Fall 38

46-Jährige; 2. Impfung mit BioNTech / Pfizer; kurz nach 2. Impfung: Drehschwindel, Liegeschwindel, Tinnitus mit Hörsturz, Kopfschmerzen, Gleichgewichtsstörungen, Herzrasen; Zustand nach mehreren Monaten immer noch unverändert.

Fall 39

58-Jähriger; 2. Impfung mit BioNTech / Pfizer; wenige Tage nach der ersten Impfung starke Kopfschmerzen, Ohrensausen; Diagnose: Tinnitus.

Fall 40

42-Jährige; 2. Impfung mit Moderna; 3 Tage nach der 2. Impfung epileptischer Anfall; weitere epileptische Anfälle folgten, Kreislaufprobleme, sehr starke Kopfschmerzen, Nierenstechen, Hypoglukämie.

Fall 41

44-Jähriger; 2. Impfung mit Moderna; 1 Woche nach Injektion livide Flecken am Unterschenkel; Diagnose: Impfstoff hat Gefäße angegriffen und so führte dies zu offenen Wunden an den Unterschenkeln; Zustand monatelang nicht verbessert.

Fall 42

40-Jähriger (keine Vorerkrankung, COVID-19 Erkrankung gut überstanden); 1. Impfung mit BioNTech / Pfizer; wenige Tage nach der Injektion Schmerzen im Brustbereich; Diagnose: Myokarditis (Herzmuskelentzündung) und eingeschränkte Herzvolumenleistung; seither erhebliche Einschränkungen in der Berufsausübung.

Fall 43

22-Jähriger (keine Vorerkrankungen); 2. Impfung mit Moderna; 3 Tage nach Injektion starke Schmerzen im Brustbereich; Diagnose: akute Myokarditis (Herzmuskelentzündung), akute Perikarditis (Herzbeutelentzündung); längerer Krankenhausaufenthalt, Müdigkeit, Abgeschlagenheit und Stechen im Brustbereich über mehrere Wochen.

Fall 44

46-Jährige; 1. Impfung mit BioNTech / Pfizer; 3 Tage nach Injektion Herzrythmusstörungen, Kopfschmerzen, Sprachfindungsstörungen, legasthenische Schreibweise, Einschränkung der Merkfähigkeit; Ursache unbekannt.

Fall 45

47-Jährige (keine Vorerkrankungen); 1. Impfung mit BioNTech / Pfizer; am Tag der Impfung starke Schmerzen, Nervenschmerzen, Müdigkeit, Lähmungserscheinungen linke Kopfseite, Einschränkung der Hörleistung im linken Ohr, Schwindel; Beschwerden immer noch andauernd; Dienstverhältnis musste mittlerweile aufgelöst werden.

Fall 46

36-Jähriger; 3. Impfung mit BioNTech / Pfizer; bereits einen Tag nach Injektion Tinnitus; derzeit noch keine Besserung.

Fall 47

20-Jährige; 1. Impfung mit BioNTech / Pfizer; 3 Tage nach Impfung Tinnitus, Taubheit im Bereich der linken Gesichtshälfte; Beschwerden bestehen nach wie vor.

Fall 48

48-Jährige; 1. Impfung und 2. Impfung jeweils mit BioNTech / Pfizer; bereits wenige Tage nach der 1. Impfung Atemnot, Herzrythmusstörungen, Engegefühl in der Brust, dauerhafte Müdigkeit, verminderte Konzentrationsleistung, verminderte Belastbarkeit; zur 2. Impfung wurde ausdrücklich vom Arzt geraten (behandelnder Kardiologe); Symptome wurden durch 2. Impfung verstärkt; Long-COVID-Syndrom durch Impfung; Impfbefreiung hinsichtlich 3. Impfung wird nicht ausgestellt, weil Arzt Angst vor disziplinarrechtlichen Konsequenzen hat.

Fall 49

40-Jährige, ohne Vorerkrankungen, 1. Impfung und 2. Impfung jeweils mit BioNTech / Pfizer, 2 Wochen nach der Impfung Schwindel, Erschöpfung, Leistungsminderung, Konzentrationsstörungen, Wortfindungsstörungen, Stechen in der Brust, Durchblutungsstörungen, Beschwerden halten bis dato an.

Fall 50

42-Jährige, keine Vorerkrankungen, 1. Impfung und zweite Impfung jeweils mit BioNTech / Pfizer, ca. 6 Wochen nach der 1. Impfung aufgrund von extremen Haarausfall Gesundheitscheck; Diagnose Schilddrüsenentzündung, zunächst Überfunktion, die dann später in eine Unterfunktion überging; laut Arzt wird die Schilddrüse zerstört, man könnte aber nicht sagen was genau passiert; Symptomatik hat sich durch 2. Impfung erheblich verschlechtert; 2. Impfung ließ sich die Betroffene nur zur Erhaltung ihres Arbeitsplatzes verabreichen; Medikation vermutlich lebenslänglich erforderlich.

Fall 51

39-Jährige, 1. Impfung nach Genesung mit BioNTech /Pfizer, 10 Tage nach Injektion wurde eine Lungenembolie diagnostiziert; Hospitalisierung erforderlich, Einnahme von Blutverdünnern für mindestens 6 Monate.

Fall 52

45-Jähriger; keine Vorerkrankungen; 1 Woche vor der Impfung Gesundenuntersuchung durchgeführt; 1. Impfung mit BioNTech / Pfizer; 9 Tage nach Injektion innere Blutungen im Bereich Magen / Darm; Ohnmacht; mehrere Tage Aufenthalt auf Intensivstation.

Fall 53

30-Jährige; ohne Vorerkrankungen; 1. und einzige Injektion mit BioNTech / Pfizer; Herzrasen, Atemnot, hoher Puls, hohe Schilddrüsenwerte; letztendlich Hashimoto diagnostiziert.

Fall 54

47-Jährige; keine Vorerkrankungen; 1. und einzige Injektion mit Johnson & Johnson; ab dem nächsten Tag arbeitsunfähig wegen starken Grippesymptomen; nach 10 Tagen Schmerzen im Bereich des Herzens, Todesangst, Spitalsaufenthalt; zunächst Verdacht auf Herzinfarkt; Diagnose: Störung der Erregungsleitung im Herzen; Herzschmerzen und Druck im Bereich der Lunge bis heute.

Fall 55

67-Jähriger; ohne Vorerkrankungen; 2. Impfung mit BioNTech / Pfizer; 7 Tage nach der 2. Impfung Blut im Urin, Blasenoperation und Instillationen und Blasenspiegelungen waren wirksam.

Fall 56

36-Jährige; ohne Vorerkrankungen; Sportlerin; 3. Impfung mit BioNTech / Pfizer; erhöhte Adrenalin-, Dopamin- und Norepinephrinausschüttung unmittelbar nach Injektion; 3 Tage nach Injektion Tachykardie, Kurzatmigkeit, starker Leistungsabfall, chronischer Erschöpfungszustand; Symptome immer noch andauernd; Arbeitsunfähigkeit bis auf Weiteres; Verdacht auf entzündliches Geschehen; noch keine klare Diagnose gestellt; 3 Kardiologen, 2 Internisten und 4 Allgemeinmediziner zu Rate gezogen; bis dato keine effektive Therapie.

Fall 57

53-Jähriger; Vorerkrankung: Multiple Sklerose; 2. Impfung mit BioNTech / Pfizer; innerhalb der ersten 4 Tage nach Injektion vollständige Lähmung ab der HWS; seit 2. Injektion gesamte MS-Symptomatik verschlechtert.

Fall 58

53-Jähriger; keine Vorerkrankungen; 1. Impfung und 2. Impfung jeweils mit BioNTech / Pfizer in beiden Fällen; 13 Tage nach 1. Impfung linksseitiger Wadenkrampf; in Gefäßambulanz keine Ursache gefunden; 9 Tage nach der 2. Injektion wurde eine tiefe Venenthrombose links diagnostiziert.

Fall 59

26-Jährige; keine Vorerkrankungen; 2. Impfung mit BioNTech / Pfizer; Thrombose im linken Bein.

Fall 60

56-Jähriger; Vorerkrankung Morbus Crohn; 3. Impfung mit Moderna; Blutungen aus fast jeder Körperöffnung (Blutung aus Darm, Nasenbluten, Blutungen aus dem Inneren des Körpers die ständig erbrochen werden).

Fall 61

38-Jährige; 2. Impfung mit BioNTech / Pfizer; lebensbedrohlicher Impfschock; Reanimation durch Notarzt erforderlich, Bewusstlosigkeit, Bewusstseinsstörungen, Durchblutungsstörungen; Erschöpfungszustand immer noch vorhanden.

Fall 62

31-Jährige; keine Vorerkrankungen; 2. Impfung mit BioNTech / Pfizer; 2 Wochen nach 2. Injektion massiv erhöhte Schilddrüsenwerte, Parästhesien am ganzen Körper; Atemnot und Schwindel; Diagnose: Morbus Basedow.

Fall 63

46-Jährige; 20-jähriger Leidensweg aufgrund einer Autoimmunerkrankung (Vielzahl an Operationen), seit 10 Jahren schmerzfrei; 1. Impfung mit BioNTech / Pfizer; 5 Tage nach Injektion Ausbruch von Herpes im Genitalbereich; Hauptproblematik Druckschmerz bei den Augen mit Sehstörungen; Ursache nicht geklärt; Anfrage bei BioNTech / Pfizer: Herstellerin verweist auf die bedingte Zulassung; Anfrage an BASG blieb unbeantwortet.

Fall 64

23-Jähriger; keine Vorerkrankungen; 2. Impfung mit BioNTech / Pfizer; 2 Tage später aufgrund von starken Schmerzen in Krankenhaus aufgenommen; Diagnose: Perimyokarditis; Arbeitsunfähigkeit, soweit derzeit einschätzbar, voraussichtlich 3 Monate.

Fall 65

50-Jähriger; keine Vorerkrankungen (top fit); 3 Impfungen mit BioNTech / Pfizer; 16 Tage nach 3. Injektion schwerer Schlaganfall; nach 2-wöchigem Aufenthalt auf Intensivstation noch immer Aufenthalt auf der neurologischen Abteilung.; keine Meldung durch behandelnde Ärzte, weil das Auftreten einer Thrombose 2 Wochen nach Impfung laut Ärzten nichts mehr mit Impfung zu tun hätte.

Fall 66

23-Jähriger; keine Vorerkrankungen; 1. und 2. Impfung mit BioNTech / Pfizer; bereits 1 Tag nach der Impfung hoher Puls von 120, Notaufnahme, Troponin Werte zu hoch, Diagnose: Herzmuskelentzündung.

Fall 67

38-Jährige; keine Vorerkrankungen; 3 Impfungen mit BioNTech / Pfizer; 4 Tage nach 3. Impfung tiefe Beinvenenthrombose, einen weiteren Tag später weitere Thrombose im Oberschenkel diagnostiziert.

Fall 68

40-Jährige; 2 Impfungen mit BioNTech / Pfizer; wenige Tage nach 2. Injektion Diagnose: Pfeiffersches Drüsenfieber, schwerwiegende Long-Covid Symptome; arbeitsunfähig; normale Alltagstätigkeiten kaum mehr möglich.

Fall 69

54-Jährige; keine Vorerkrankungen; 2 Impfungen mit BioNTech / Pfizer; schlechter Allgemeinzustand bereits 4 Tage nach der 2. Injektion, Müdigkeit, schwere Atmung bei Belastung, Herzrasen, starke Schmerzen in den Beinen; Diagnose: Restless-leg-Syndrom, akute Anämie im Blut; Verdacht auf medikamentös indizierte AIHD durch die Impfung.

Fall 70

44-Jährige; keine Vorerkrankungen; 1 Impfung mit BioNTech / Pfizer; ab 4. Tag nach Injektion Kribbelparästhesien auf der gesamten linken Körperhälfte, taubes Gefühl im Gesicht, in der Zunge, Herzrasen, Beeinträchtigungen im Bereich der Wahrnehmung; 2 Monate Arbeitsunfähigkeit, ständige Therapien, Symptome nur teilweise zurückgegangen

Wir stellen uns in diesem Zusammenhang vor allem die Frage, wie viele der im zeitlichen Zusammenhang mit einer Injektion aufgetretenen Komplikationen überhaupt an das BASG gemeldet werden. Die Betroffen berichten nicht selten, dass die Frage des Impfstatus im Zuge der Behandlung gar nicht erhoben wird, ein ursächlicher Zusammenhang per se ausgeschlossen wird, Ärzte die nur behandeln sich für die Meldung nicht verantwortlich fühlen, weil sie nicht geimpft haben (meist Impfstraße und nicht bei den später behandelnden Ärzte), oder die Komplikationen nicht sofort nach der Impfung aufgetreten sind. Diese Umstände lassen darauf schließen, dass ein erheblicher Teil von Nebenwirkungen erst gar nicht gemeldet wird und so gar keinen Eingang in die Nutzen-Risiko-Abwägung finden kann!

Selbst wenn bei dem einen oder anderen Fall der Nachweis letztlich nicht gelingen sollte, wird die Lawine von Vorkommnissen es unmöglich machen, sich später darauf auszureden, man habe nichts gewusst!

Hochachtungsvoll!

Verein Rechtsanwälte für Grundrechte, ZVR-Zahl 1421037629

Wien, am 18.01.2022

Über den Autor

Rechtsanwälte für Grundrechte

Wir haben uns als unabhängige, keiner politischen Partei oder Bewegung angehörige Rechtsanwälte/innen aus Anlass der infolge COVID-19 seit März 2020 gesetzten staatlichen Maßnahmen zum Schutz von Freiheit und Demokratie, des Rechtsstaates und seiner rechtsschutzsuchenden Bevölkerung vernetzt und auf dieser Plattform zusammengeschlossen.

270 Kommentar

  1. Waltraud Rumbold

    Ich unterstütze dieses Schreiben von ganzem Herzen! Dieses Gesetz der Impfpflicht darf niemals beschlossen werden ! Es ist ein Verbrechen! Waltraud Rumbold

    1. Heinrich Abbrederis Ing(FH)

      Dass dieses mRNA Experiment ein Kapitalverbrechen ist, ist aufgrund der extremen Anzahl von Verletzten, Geschädigten, Getöteten ausser Zweifel. Dazu besteht der berechtigte Verdacht des vorsätzlichen Massenmordes, wie aus Äusserungen von Kissinger, Schwab, Rockefeller, Gates zu entnehnen sind. Wenn Ärzten die Approbation entzogen wird, wenn sie Kinder schützen wollen, oder Menschen warnen vor den extremen Gefahren dieses mRNA Experiments, dann müssten bei ALLEN Bürgern die Sirenen heulen, dann ist der Staat aus dem Ruder gelaufen. Wenn eine Höchstrichterin Griss meint, sie müsse nach Belieben das Grundgesetz ändern bzw. ausser Kraft setzen, dann ist Höchstalarm….dann hat die Politik und Teile der Justiz die Bodenhaftung vollkommen verloren…..ein Bürgerkrieg ist dann die einzige Rettung

      1. Stefan Sabor

        1. Selten so viele Kommentare hier innerhalb von 2 Tagen
        2. Bürgerkrieg? Wollen wir das wirklich? Gehört ebenfalls zum Plan von Schwab und Co. Passiver Widerstand ist besser, ich glaube auch, dass die Demos und die Einsprüche ans Parlament beigetragen, haben, dass die Impfpflicht abgeschwächt wurde.
        3. Habe mir gar nicht alles durchgelesen, war mir zuviel (ist ja auch eher für den NR gedacht) das durchgelesene hat mir schon gereicht und war mir eh nichts neues.

      2. Brigitte Innendorfer-Kitzmüller

        Deinen Worten ist wahrlich nichts mehr hinzuzufügen. Es ist genau so wie du sagst. Ein Kapitalverbrechen. Der größte Genozid in der Menschheitsgeschichte…
        Ich werde niemals begreifen weshalb immer noch, obwohl dermaßen viele Fakten bereits publiziert werden, so dermaßen viele Leute einfach nichts davon erkennen, anerkennen und sehen wollen!
        Und die Zahl derer ist unglaublich hoch! Allein in meiner Familie und meinem Bekanntenkreis gibt es davon noch unfassbar viele Leute, die negieren, lächerlich machen, für verrückt erklären usw.

        Die Bequemlichkeitszone zu verlassen und den Tatsachen ins Auge zu sehen, dazu sind leider zu wenige bereit…

        1. Karoline Ranacher

          Ich finde, dass diese Impfung ein Verbrechen an die Menschlichkeit ist. Was ich nicht verstehe, warum darf die Regierung einen Impfzwang ausrufen, wenn es so viele Nebenwirkungen gibt. Das ist doch nicht jetzt erst bekannt. Wissen wir doch von Anfang an. Ich lasse mich keinesfalls impfen. Ich glaube, dass die Testerei genauso schädlich ist.

      3. ALOIS HOCHKOFLER

        Du hast das sehr gut auf den Punkt gebracht und dafür danke ich Dir! Einzig Bürgerkrieg ist meiner Meinung nach nicht die Rettung! Aber glaube mir: diese Verbrecher werden alle vor Gericht kommen, und ich hoffe schon hier zum irdischen Gericht und die gehören wegen all den Punkten die Du genannt hast verurteilt! Sollten sie sich jedoch aufgrund ihrer Verbindungen, Logenbruderschaften u ähnlichen Mitgliedschaften herausfinden können, so werden sie dennoch vor ein Gericht gestellt, vor das Gericht Gottes und da wird ihnen Logenbruderschaft noch eine sonstige Verbindung helfen können. Dort werden sie dann gerichtet und verurteilt werden. Sie werden dort erscheinen ob sie es glauben oder nicht, ob sie es wollen oder nicht – SIE WERDEN!

    2. IVANKA Masic

      Das gehört hr nehammer geschickt

    3. Johann Ewald Schröger

      Ich schließe mich ebenfalls an, wann werden die Mörder wieder zu Menschen?

    4. Elisabeth Lanner

      Bin voll ihrer Meinung

    5. Christiane Holzheu

      Auch ich unterstütze dieses Schreiben von ganzem Herzen! Dieses Gesetz der Impfpflicht darf niemals beschlossen werden !

      1. Maximilian Mairhofer

        Das Vorgehen der Verantwortlichen Politiker und deren Handlanger ( Experten und Innen) gehört aufgrund der vorliegenden Menschenrechtsverletzung zur Anzeige gebracht und strafrechtlich geahndet.

  2. Sollten sie für das impfpflicht Gesetz stimmen so wird sich ein sehr großer Teil ihre Wählerschaft von ihrer Partei anwenden und stattdessen in Zukunft lieber FPÖ oder MFG wählen! Sie wollen präperate als Injektionen verpflichtend machen wo die Verträge mit den Pharmafirmrn unter Verschluss gehalten werdeb, gleich wie dessen Studien und das soll vertrauen in diese präperate schaffen. Bevor hier nicht unter Verschluss gehalten für die Bevölkerung wichtige Informationen offen gelegt werden, werden wir uns niemals impfen lassen!! Das Volk regiert mit!! Meine Familie und ich, ungeimpft, hatten einen sehr, sehr milden Corona Verlauf, gleich wie unseren ungeimpften Freunde. Wir haben weder einen Arzt benötigt, Medikamente, noch das Gesundheitswesen belastet. Es gibt noch sehr viele andere ungeimpfte Überlebende da draußen. Wie kommen sie eigentlich dazu alle Menschen unter general Verdacht zu stellen und zu behaupten, dass jeder ungeimpften automatisch eine Gefahr für das Gesundheitssystem darstellt, wenn diese Erkrankung denn aller größten Teil der Bevölkerung überhaupt nichts tut?? Gesunde junge Menschen tut diese Erkrankung nichts. Das alles wurde beginnen um die alten und gefährdeten zu schützen und dann hieß es aus Solidarität müssten alle mitmachen. Sie haben ihr ursprüngliches Ziel aus den Augen verloren und vergessen, nämlich die alten und gefährdeten zu schützen. Junge gesunde müssten nie geschützt werden und brauchen Datum auch keine Impfpflicht. Schon gar keine die zu Herzinfarkten und Schlaganfällen führt. Um Vertrauen in der Bevölkerung zu schaffen legen sie Verträge und Studien offen aber stimmen sie nicht für ein Gesetz dass dem Gesundheitsminister in diesem Land alle Macht einräumt, in Zukunft am Parlament vorbei, jede Abänderung eines Gesetzes vorzunehmen. Werden wir in Zukunft dann alle vier Mal im Jahr impfen müssen? Müssen dann auch Säuglinge in Zukunft geimpft werden? Werden die strafen bei Verweigerung der Impfungen erhöht? Niemand weiß wie dieses Gesetz in Zukunft missbraucht wird. Bei ELGA hieß es auch immer diese Gesundheitsdaten werden nie für die Regierung verwendet und jetzt wird ELGA für ihre Machenschaften verwendet. So ändern sich die Zeiten mit den Politikern! Leere Versprechungen von Politikern sind nichts mehr wert, wenn einmal ein Gesetz steht. Wollen sie dass ihre Kinder so aufwachsen?

    1. Karl Paseka

      Sorry es wäre vernünftig wenn sie ihre Antwort nochmals bedenken, denn wenn Sie dies oder das nicht tun ! …Das nennt man Nötigung und SIE haben das Problem nicht durch dacht, denn wenn eine Einstellung oder ein Verhalten mir missfällt, dann muss ich andere Wege gehen, ok 👌

    2. Moser Waltraud

      Sehr geehrte Frau Gschnitzer!
      Besten Dank für ihre Stellungnahme, den genauso ist es, ich hätte es nicht besser schreiben können. Auch unsere Familie… Kinder, Enkelkinder, Schwestern, Nichten, Schwiegerkinder und wir hatten Corona…die einen mit schwerem Verlauf sprich hohes Fieber, Gliederschmerzen, Kopfschmerzen, das ganze Gesicht tat weh und die einen einen milden Verlauf mit etwas Kopfschmerzen und Husten. Es hat NIEMAND nachgefragt wie es uns geht, wir waren uns selbst überlassen. Es ist einfach nur unglaublich und unerträglich was hier abgeht. Ich wünsche ihnen alles Liebe und Gute Waltraud Moser 🤗

  3. Martin Herold

    Ich bitte Sie diesem Impfgesetz nicht zuzustimmen! Jeder Mensch muss und darf über seinen Körper selbst bestimmen! Handeln sie für eine gesunde und sichere Zukunft! Geben sie der Bevölkerung die Grundrechte zurück, andernfalls machen sie sich Strafbar!
    Freundliche Grüße, Martín Herold

    1. Veronika Spreitzer

      Ich stimme der Meinung foll und ganz zu.
      NEIN ZUR Impfpflicht, es sollte jeder selbst entscheiden können.
      Sofortiger Beendigung des Zwangs.

  4. Renate Artner

    Ich stimme völlig mit der obigen Meinung überein.

  5. Margarita Puschner

    Daher sofortige Beendigung aller Impfungen!!
    3314 StGB Amtsanmaßung
    275 StGB Landzwang
    Absatz 1
    Verstoß gegen DSVG Artikel9 Absatz 2.
    Mlg. PM

    1. Wilhelm Ringer

      Diesen Zeilen gibt’s nichts mehr hinzuzufügen

    2. Stefan Sabor

      Das Problem ist folgendes: DSGVO Ausnahme bei Gesundheitsgefahr (obwohl, wie hier schon oft angeführt, das nicht zutrifft) können sie sich darauf berufen (traurig aber wahr.)

  6. Elisabeth Niederl

    Sehr geehrte Damen und Herren!
    Wir können Ihnen gar nicht genug Danken für Ihre Arbeit. Unsere Hochachtung.
    Wir versuchen auch alles zu tun was in unserer Macht steht.
    Mit freundlichen Grüßen
    Elisabeth und Raimund Niederl

  7. Erika Zauner

    Wenn das nicht SOFORT gestoppt wird, ist es ein Genozid!
    Jede andere Ware deren Stoffe wirklich deklariert ist, wäre sofort vom Markt!

  8. Öhlschläger Roswitha

    Diese Impfstoffe müssten meiner Meinung sofort vom Markt. Es ist vorsätzlich schwere Körperverletzung bis Mord. Das kann für keinen Menschen gut sein . Ich kann nichts anderes wahrnehmen. Ein brutales Experiment an die gesamte Bevölkerung.

  9. Sandra Pernkopf

    Auch wir verloren unseren stiefsohn 11 Tage nach der 1. Biontech Pfizer Impfung ,

    1. Martin Steyrer

      Unser herzliches Beileid!
      Mein letztjährig verstorbener Vater hat mit 16,wie viele andere auch einrücken müssen, von denen 2 wegen Waffenübernahmeverweigerung gleich vor aller Augen erschoßen würden.
      Er hat mit 17 durch Granatsplitter die linke Hand”verloren”,obwohl sie zu retten gewesen wäre,weil das Lazarettzelt nur 2 km hinter der Front stand+nach dem Krieg haben dann die Militärs, die die Stellungsunwilligen abgeholt hätten, wenn sie sich nicht”freiwillig”gestellt hätten, zu ihm(als dem einzigen von 10,der vom Krieg heimgekommen ist, gesagt:”wärts halt nicht gegangen”, weil natürlich wieder keiner am ganzen Desaster schuld sein wollte!
      So wird es leider Gottes auch diesmal wieder kommen,denn:
      “Der Österreicher wird aus Schaden nur noch dümmer”,wie Johann von Nestroy so treffend formuliert hat!

  10. Bianca Elsnig

    Es ist ein Verbrechen an der Menschheit, was da passiert, es liegt doch so auf der Hand, dass diese Impfung nur aus Rechthaberei der Regierung durchgesetzt werden soll und wer da mitmacht, macht sich mitschuldig!

  11. Carmen.

    Ich kenne in meinem Bekanntenkreis 2 Fälle sehr starker Nebenwirkungen und zwei Leute die seit den Impfungen nur krank sind, sie selber meinen ihr Immunsystem ist seit den Impfungen. Völlig geschwächt.. Ständig Krankenstand 🙃
    Lg Carmen Dorner

  12. Dr. Josef Richard Skumautz

    Weg mit Ihnen! An diesem geplanten verfassungswidrigen Impfpflichtgesetz in Österreich mit diesen gentherapeutisch wirksamen Arzneimitteln (mRNA- und Vektorimpfstoffen) gegen Covid-19 ist wie bei modernen Gemälden nur noch eins verständlich: die Unterschrift.
    Das reicht, um in unserem demokratischen Rechtsstaat die politische und juristische (Strafrecht, Zivilrecht) für die Folgen der bisherigen notorisch defizitären Krisenvorsorge-, Krisenmanagement- und Gesundheitspolitik im “Staatlichen Krisen- und Katastrophenmanagement” (SKKM) – siehe dazu auch die “Umfassende Landesverteidigung” mit der “geistigen, wirtschaftlichen, zivilen und militärischen Landesverteidigung” als tragende Eckpfeiler einer “ganzheitlichen Österreichischen Sicherheitsstrategie” für unsere neutrale Zweite Republik Österreich gemäß Artikel 9a im B-VG – die zugehörige Verantwortung der Experten in den regierungsnahen Beratungsgremien, den Politiker:innen aller Parteien und den Befürwortern dieses russischen Roulette-Spiels mit den vorgenannten Impfstoffen gewissenhaft “nach den Regeln der Kunst” (“lege artis”) in Gerechtigkeit klären zu können.
    Diese Bundesregierungskoaltion von ÖVP und Grünen, aber auch die sie unterstützende SPÖ und Neos wollen mit dem Kopf durch die Wand. Alles was diese Regierung und Parteien in Zukunft vorlegen werden, wird mit noch mehr Misstrauen betrachtet. Weg mit Ihnen!

    1. Alexandra

      Vollkommen richtig!
      Amtsmissbrauch auf jeder Ebene!
      Es ist wichtig, dass die Abstimmung zu diesem Gesetz nicht geheim abläuft, man muss wissen, wer dafür gestimmt hat!

  13. Petra Higatzberger

    Auch ich hatte schwerwiegende Probleme, beginnend ca 2 Wochen nach 1m Pfizer Impfung. Schüttelfrost, Fieber, starke Herzschmerzen, besorgniserregend erhöhte Leberwerte, Haarausfall, juckender Ausschlag, Darmentzündung, Gedächtnisprobleme, Reaktionszeit verzögert, extreme Müdigkeit, Kopfschmerzen, schlechte Stimmung
    Diagnostiziert wurde lediglich ein grippaler Infekt. Keine konkrete Behandlung, Hilfe nur durch Alternativmedizin und Konesiologin.
    Dauer ca 6 Monate.
    Ich bin 49 Jahre alt. Ich fühle mich im Stich gelassen und würde lieber sterben, als durch noch eine Spritze mit Pfizer o.ä. nochmal diese oder noch schlimmer Auswirkungen zu spüren

    1. Marlies Schweiger

      Morgen bitte unbedingt servus tv schauen da geht in einer mehrteiligen Doku um Impfnebenwirkungen um 21.10 Uhr. Ich wünsche ihnen baldige Besserung.
      Mfg. Marlies Schweiger

  14. Sylvia Breitwieser

    Sehr geehrte Abgeordnete zum Nationalrat!

    Ich ersuche Sie dringend, dem Gesetz zur Impfpflicht in Österreich nicht zuzustimmen!!
    Lt. Dem beiliegenden Schreiben besteht große Gefahr für die Gesundheit der Menschen wegen der Impfung!
    Somit ein massiver Eingriff in Freiheits und Grundrechte der Bevölkerung und der körperlichen Unversehrtheit!!

    Danke

    Mit freundlichen Grüßen

    Sylvia Breitwieser

  15. Regina Heimhilcher-Mitterhuber

    Wie unfassbar traurig und betroffen macht einen einfühlsamen, mitfühlenden, in sich Liebe spürenden Menschen diese Auflistung ???? Wie traurig!!!
    Ich danke allen Professionellen, allen Ärzten/innen, Wissenschaftlern/innen und allen meinen Mitmenschen, ALLEN, die sich mutig bemühen der Wahrheit ins Auge zu schauen und suchend am Weg sind, um besser verstehen zu können und um zu begreifen. Und ich hoffe, dass die führenden Politiker/innen unseres Landes auch einmal versuchen genauer „hinzuspüren“ …
    Ich wünsche jedem Menschen, der jetzt mit so schwerwiegenden Nebenwirkungen von dieser „präventiven Gesundheitsmaßnahme“ leben muss und für sein ganzes Leben mit solchen schweren gesundheitlichen Veränderungen neue Wege für sein „gutes Leben“ suchen muss, baldige Heilung und mitfühlende Unterstützung von Mitmenschen. Und ich wünsche mir eine freie Impfentscheidung betreffend der Covid-19 Impfung.
    Außerdem stelle ich mir beinahe schon „andauernd“ die Frage, warum so unfassbar viele Politiker/innen diese „Spritze“ in jedem Menschen hinein – unbedingt!!! – und beinahe ohne Ausnahme – unbedingt!!! – hinein haben wollen!!! WARUM??? Das macht mich langsam richtig stutzig!!! Warum ignorieren diese – so viele – Politiker/innen alle anderen Meinungen um sich herum? Warum ignorieren sie jeglichen Diskurs einer weitläufigen wissenschaftlichen Herangehensweise? Warum soll jeder und jede diese Tinktur drinnen haben? Ich suche nach Erklärungen ….? Warum werden diese vielen Nebenwirkungen dieser präventiven Therapie nicht in den Mainstreammedien gezeigt? Oh, das macht mich richtig, richtig stutzig! Soll da vielleicht etwas einseitig dargestellt werden?
    Aber warum? Es geht ja aufrichtig um unser aller Gesundheit.
    Ich hoffe immer noch aufrichtigen Herzens !

    1. Gerzabek Erika

      Eindringlicher kann man diesen unmenschlichen Wahnsinn nicht mehr darstellen. Auch ich bin fassungslos und hoffe inständig auf Besinnung!!

  16. Bernd HOFRICHTER

    Sehr geehrte Damen und Herren!
    Ich kann nur hoffen, dass die mit gewaltigem Arbeitsaufwand ermittelten Daten von den angesprochenen Volksvertretern entsprechend gewürdigt werden und diese ihre Aufgabe als Verteter des Volkes in ethisch richtigen Sinne wahrnehmen ohne politischem innerparteilichem Zwang und Gehorsam.

  17. Waltl Veronika

    Es reicht! Die Bundesregierung muss die Impfpflicht zurück nehmen. Sogar Versicherungen steigen von einer Leidtung aus, weil die gentherapierte Impfung eine Leistung audschließt. Was braucht es noch mehr? Schluß mit dem Wahnsinn!!!!!

  18. Klaudia Panholzer

    Ihre Arbeit ist großartig. Vielen Dank!

  19. Claudia Dungel

    Ich schließe mich diesen Ausführungen an. Claudia Dungel

  20. Ines Bombek

    Ich schließe mich aus 100%Überzeugung dem Schreiben vom “Verein Rechtsanwälte für Grundrechte” an.

  21. Grete steinbacher

    Es ist mein grundrecht was ich mit meinen körper zulasse und was ich nehme usw , ich entscheide ob mir jemand eine nadel ansetzt usw ich ganz alleine nicht ein staat det sich demokratisch nennt aber eine diktatur der grauslichsten sorte ist ….

  22. Bettina Kaiser

    Es wird Zeit, endlich die Wahrheit offen zu legen.
    Danke für diese aufwendige Dokumentation!
    Ich hoffe, dass man sich auch die Mühe macht, diese zu lesen. Es geht um unsere Gesundheit und Freiheit.
    Bettina Kaiser

  23. Guido Siegl

    Ich fühle mich in meiner Freiheit erbresst, Nürnberger Codex

  24. Harald Tautschnig

    Ich bin wegen der oben genannten Impffolgeproblemen gegen die Impfpflicht.

  25. Ulrike Eßbüchl

    Ich kann es nicht verstehen?? Was ist los in Österreich? S kenn ich mein Land nicht mehr? Bitte machen sie alle nicht den Fähler zuzustimmen für diesen Wahnsinn was sich Impfpflicht nennt.
    Eine sehr besorgte Mutter und Oma

  26. Birgit Weixler

    SG Damen u Herren
    Habe nach der Impfung von biontech/Pfizer nach einer dreiviertel Std
    Schweissausbrüche bekommen in weiterer Folge Herz -muskel -luftprobleme bekommen war nur noch stark eingeschränkt arbeitsfähig wurde danach mit Infusionen und Kortison behandelt war fast ein halbes Jahr ausser gefecht heisst nur unerklärliche impfreaktion keiner gibt es zu das es von der Impfung ist deshalb ist dieses Impfgesetz bis auf das schärfste abzulehnen Birgit Weixler

  27. Renate Mehlmauer

    Zu 1000 % keine Spritze wo ich nicht weiß welche Stoffe drinnen sind – ich nicht abschätzen kann zu welchen Reaktionen es in meinem Körper führen kann u keine dieser Firmen Verantwortung für ihre Produkte übernimmt !!

  28. Birgit Himmelreich

    Ich bin gegen die Impfpflicht, da es eine Verletzung eines österreichischen Grundrechts darstellt!

  29. Helmut Leichfried

    Ich fühle mich in meiner Freiheit erpresst

  30. Birgit Himmelreich

    Ich bin gegen die Impfpflicht, da es eine VERLETZUNG eines österreichischen Grundrechts darstellt.

  31. Helmut Leichfried

    Ich fülle mich in meiner Freiheit erpresst

  32. zu 1000 % keine Spritze von der ich nicht weiß was drinnen ist – ich nicht abschätzen kann wie das in meinem Körper reagieren wird u von der keine dieser Firmen die Verantwortung ihrer Produkte übernimmt!!

  33. Mina Weikl

    Sehr geehrte Rechtsanwälte!

    Vorab ein herzliches Dankeschön für ihre Unterstützung .
    Auch ich kenne viele Fälle von schweren Nebenwirkungen bei nahen Verwandten und Bekannten.
    Unser Opa 84 Jahre, hatte Covid ,wurde nach Hause geschickt,sich selbst überlassen und erholte sich wieder gut. Danach rieht im der Hausarzt zur Spritze. Nach der 2. Spritze mit Pfizer ging es
    ihm immer schlechter. Er hat plötzliche Kontrollverluste ,fällt oft einfach um! Der Kommentar des Hausarztes: das ist “Long Covid”. Oma und Opa nehmen das so hin,wollen leider keine Hilfe mehr!!
    Meine Bankbetreuerin ,eine gesunde Frau,kurz vor der Pension,bekam bereits nach der ersten Spritze eine ca.5cm grosse Delle an der Einstichstelle und hat seitdem Schmerzen im Arm. Als meine Bekannte zur 2.Spritze ging,sah das ihr Hausarzt und sagte nur:”komisch,hab ich noch nie gesehen! Er gab ihr die Spritze wieder in diese Delle !! Die Schmerzen im Arm sind noch immer und oft sehr heftig. Als ich meine Bekannte darauf ansprach ob der Arzt dieses gemeldet hätte,sagte sie nein und ich mache es nicht, ich schäme mich !!
    So könnte ich noch einige Fälle erzählen.Von einem schnell wachsenden Tumor 2 Monate nach der 1.Spritze…….usw.
    Die Ärzte melden es nicht und die Geschädigten schämen sich ,oder glauben den “Ausreden” dieser Ärzte.
    Ich bin frei von dieser Gen-spritze und werde es auch bleibe!! Es ist einfach schrecklich mitansehen zu müssen wie diese lieben Menschen leiden und ich kann nichts machen!
    Es gibt mir aber Kraft und Zuversicht ,dass wir Anwälte wie sie haben. Nochmals vielen vielen Dank an Alle.

    Mit freundlichen Grüßen
    Mina Weikl

  34. Neagu Adrian

    Ich unterstütze auch dieses Schreiben von ganzem Herzen! Jetzt ist Zeit für ein NEUE Wahl.

  35. Maria Anna Raab

    Nein zur Impfpflicht.. Wer dieser zustimmt und wer diese Verordnung durchsetzt, macht sich schuldig für alle Zeiten. Alle diese sind mitverantwortlich für Nebenwirkungen und müssen dafür haften. Kehren Sie um!

  36. Moni

    Diese Impfung ist ein Versuch an der gesamten Menschheit, hat nichts mit Pandemie zu tun, welche nur herbeigeredet ist. Bitte macht die Nebenwirkungen öffentlich, keine Zeitung traut sich darüber zu berichten.

  37. Es ist jetzt an der Zeit, dass Sie sich fragen ob Sie dies alles noch mit Ihrem persönlichen Gewissen vereinbaren können? Sie haben unseren Kindern zwei Jahren ihrer natürlichen Entwicklung genommenen! Danke an die Rechtsanwälte für ihre aufwendige Dokumentation, welche uns nicht möglich wäre.

  38. Ulrike Ladinig

    Werden diese korrupten Politiker die zurzeit in diesem Machtrausch verfallen sind, sich über Leben und Tod der österreichischen Bevölkerung stellen.???? Das nennt sich Völkermord!!! Sollte noch ein kleiner lichter Moment in ihren Köpfen sein, dann stoppen sie sofort diesen Wahnsinn, Herr Van der Bellen und ihre Regierenden!!!!!

  39. Ernst Schwanzer

    Jeder der diese Fakten ignoriert, und andere zur Gefährdung ihrer Gesundheit zwingt, ist ein Verbrecher und gehört mit Höchststrafe eingesperrt!!

  40. Hierzer Gabriele

    Danke an die Verfasser dieses Schreibens für Ihre unermüdliche Arbeit.
    Ich selbst bin ungeimpft und werde es auch bleiben. Ich hatte vor 3 Jahren eine transitorische ischämische Attacke (TIA) und muss seither Thrombo ASS nehmen. Danke, diese „Impfung“ lasse ich lieber aus.

  41. Dr. Hans Serban

    Ich schließe mich diesen Ausführungen an und bin gegen einen Impfzwang.

  42. Moosbrugger Florian

    Sehr geehrte Abgeordnete

    Bitte fragen Sie sich, was denn hinter dem Begriff “Abgeordnete” für ein tieferer Sinn stecken könnte. Er klingt sehr ordentlich und systematisch. Entspricht also gar nicht dem, was man sich vorstellt, wenn man die Verantwortung, die man sich selber, seiner Familie, seinen Freunden und Nächsten im Lebensumfeld gegenüber als freies Individuum trägt, jemandem übergibt, weil ab einer bestimmten Anzahl nicht mehr jedes Individuum sprechen kann.

    Wie also suche ich mir solch einen Träger der individuellen Verantwortung vieler Menschen – auch meiner- , einen Abgesandten, einen vertrauenswürdigen Boten unserer Ansichten und Wünsche aus?

    Indem ich mir sein Verhalten, sein Verantwortungsbewusstsein, seine Korrektheit, aber auch seine Fähigkeiten, sich auszudrücken, zu überzeugen anschaue. Jemand also, der ein Vorbild an Integrität, Charakter und Charisma darstellt. So jemanden hat man früher zu den Versammlungen geschickt, als man noch einem vertraute Menschen damit legitimiert hat.

    In der heutigen Form von Partei-basierter, repräsentativer Demokratie ist man diesen Menschen nicht mehr so nah. Dennoch war bis vor wenigen Jahren das Vertrauen, oder der Vertrauensvorschuss soweit in ausreichenden Maße vorhanden.

    Nun frage ich Sie: 

    Würden Sie sich selbst als einen solchen integren Abgesandten betrachten?

    Denken Sie bitte darüber nach. Wenn Sie diese Frage ernsthaft positiv beantworten können, freut mich das für Sie.

    Sie werden dadurch die richtige Entscheidung zu gunsten Ihrer Sie legitimierenden Menschen treffen und sie nicht zu Dingen zwingen, die sie nicht wollen. Davon bin ich zutiefst überzeugt.

    Freundliche Grüße 

    Florian Moosbrugger

  43. Alfred Mairhofer

    Hoffe nur das alle zur Rechenschaft gezogen werden die dieser Impfpflicht zustimmen!!!

  44. Brigitte Böröczky

    Ich schließe mich der Stellungnahme der Rechtsanwälte für Grundrechte an.
    Es kann nicht sein, dass ein in Österreich lebender Mensch eine bedingt zugelassene Substanz aufgrund eines Gesetzes erhält, wenn er dies ablehnt!

  45. Helga Breinschmid

    Es ist so schlimm was alles passiert.
    Schaut doch auf unsere Kinder wie schlecht es ihnen geht…. hört endlich auf mit diesem Wahnsinn. Lasst doch alle selbst entscheiden wie er leben will. Die Impfung ist nicht die Lösung.

  46. Manuel Pürstinger

    Ich fühle mich in meiner Freiheit erpresst und bin wegen der bekannten Impffolgen gegen eine Impfpflicht.
    Ich werde mich auch nicht impfen lassen, ganz egal was kommt.

  47. Ray van den Berge

    Auserwählt für den EU Test-Case oder nicht, Österreich macht sich jetzt schon lächerlich und unbeliebt. Vielen Dank für Ihre Arbeit. Hoffen wir das die Vernunft siegt, aber irgendwie fürchte ich das die Österreichische Seele etwas auf die harte Tour lernen muss, oder will …

  48. FW

    Ich möchte die Stellungnahme von
    Herrn Univ. Prof. Dr. med. Diether Schönitzer
    gegen das Impfpflichtgesetz bzgl. der Gefährlichkeit der Covid19 Impfstoffe übermitteln,
    welche mit folgenden Worten endet:

    Es ist erschreckend, dass Kolleginnen und Kollegen inklusive sog. Experten, die aus immunologischer Unwissenheit und/oder Desinteresse, oder auf Druck, sich über den geleisteten Hippokratischen Eid hinwegsetzen und ihren Patientinnen und Patienten und deren Kinder zur Impfung raten beziehungsweise letztere selbst durchführen!
    https://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXVII/SN/SN_94076/index.shtml

  49. A. D.

    Wir werden nicht vergessen was diese Bundesregierung unserem schönen Österreich bis jetzt angetan hat. Sie alle sind in der Verantwortung und werden auch die Konsiquenzen (er)tragen müssen. Ich bin zutiefst enttäuscht und habe jeden Glauben in die derzeitige Politik verloren. Was sie unseren Kindern zumuten ist menschenverachtend. Wir werden das nicht vergessen. Der Tag wird kommen……

  50. Angelika Schreiner

    Ich danke den Rechtsanwälten für ihre Auflistungen und stehe ganz hinter ihrer Meinung, dass diese Fälle unbedingt in die Entscheidungsfindung einbezogen gehören. Eine IMPFPFLICHT ist nicht tragbar. Jeder soll für sich selbst entscheiden dürfen ob er sich impfen lassen will oder nicht!!!
    Werte Abgeordnete/r ich bitte sie inständig eine weise Entscheidung zu treffen!
    Danke Angelika Schreiner

  51. Andrea Dämon

    Ich kann dieses Schreiben zu 100% unterstützen und bin gegen die Impfpflicht!!!!!!

  52. Susanne Janisch

    Bitte stimmen Sie diesen Wahnsinn NICHT zu.Seien Sie fürs Volk da und nicht für Ihre Partei und
    hören Sie auf Ihr Gewissen.

  53. Ernst Scheibenreif

    Ich habe diesen deutlichen Argumenten absolut nichts mehr hinzuzufügen!!!!!!!!!!!!!!

  54. Manfred Zabernigg

    Keine Impfpflicht, bestimme selbst über meinen Körper

  55. Barbara Gersthofer

    Zu einer Impfung, bei der es keine Daten zu mittel- und langfristigen Auswirkungen gibt, zu verpflichten, halte ich angesichts der schon bekannten fürchterlichen Nebenwirkungen für fahrlässig. Ich hoffe, dass sich alle Beteiligten dafür verantworten müssen. Ein Impfpflichtgesetz in welcher Form auch immer, ist strikt abzulehnen!

  56. Renate Sonnbichler

    Wie kann man nach solchen Tragödien noch für Impfpflicht sein. Der Impfstoff ist ein Gen- Impfstoff und noch zu kurz getestet. Ich bin entsetzt über die Unmenschlichkeit unserer Regierungsmitglieder.

  57. Rudolf Haring

    Fühle mich behandelt, als stünde ich unter Vormundschaft dieser Regierung,dabei kann ich sehr gut selbst entscheiden, ob ich eine Impfung haben will oder nicht. Als freier Bürger dieses Landes brauche ich keinen Vormund, der für mich entscheidet, was gut oder schlecht für mich ist. Ich will diese Impfpflicht nicht und schon gar nicht diesen de fakto Impfzwang. Er degradiert mich auf einen Menschen mit Vormundschaft.

  58. Susanne Janisch

    An die angesprochenen Volksvertreter:
    Machen Sie bei diesen Wahnsinn Namens Impfpflicht NICHT mit!!
    Hören Sie auf Ihr Gewissen!!!

  59. Franz Auer

    Die beschriebenen Fälle machen mich betroffen, aber auch wütend. Fassungslos bin ich, wie es möglich ist, eine so riesige Masse von scheinbar normalen Menschen so aufsetzen zu können um für diese “Impfung” aufzutreten.

  60. Waltraud Senger

    Auf Grund der immer mehr diskutierten Nebenwirkungen bin ich strikt gegen die Impfpflicht. Auch ist der sogenannte Schutz höchst fragwürdig und offenbar von sehr kürzer Dauer.

  61. Sigrid Bock

    Ich bin voll Ihrer Meinung und unterstütze Ihr Schreiben total!
    Ich möchte, dass es gelesen und diskutiert wird!

  62. Eva-Maria Schitkowitz

    Sehr geehrte Abgeordnete zum Nationalrat,

    ich schließe mich dem Schreiben des Vereins Rechtsanwälte für Grundrechte an, wo bereits klar und deutlich zum Ausdruck gebracht wird, dass sich viele Österreicher und Österreicherinnen aus gesundheitlichen Gründen und Bedenken, Unsicherheiten und Ängsten – hier auch untermauert durch die aufgschlüsselte Faktenlage – nicht impfen lassen können und wollen. Im Wissen um die Impfproblematiken und -schäden ist es auch rechtlich und menschlich nicht nachvollziehber, dass durch die Impfpflicht bewusst unverantwortlich mit dem eigenen Körper und dem eigenen Leben umgegangen werden soll. Es ist somit ein massiver Eingriff in die Freiheits- und Grundrechte jeder Person und ihrer körperlichen Unversehrtheit!

    Eva-Maria Schitkowitz

  63. Seidnitzer Karin

    bin nicht bereit meine Gesundheit aufs Spiel zu setzen…. eine Corona Infektion ist offensichtlich ‘sicherer und ungefährlicher’ als die unausgereiften Impfstoffe

  64. Gesundheitspflege ist meine berufliche
    Verantwortung seit vielen Jahren. Die Achtung vor der einen Gesundheit die wir haben duerfen Menschen nicht mit fragwürdigen Injektionen oder giftigen Substanzen zerstören.
    Die mindere Wirkung dieser gegenstaendlichen Impfung rechtfertigt keine Pflicht Impfung.Von den vielen Nebenwirkungen dieser Spritze wird kaum berichtet. Die freie Entscheidung der Bürger in Österreich ist ein Grundrecht!
    Keinesfalls duerfen Menschen das Wunderwerk des eigenen Körpers zerstören unsere Kinder sind die Zukunft
    des Landes und ihre Unversehrtheit, ihre Gesundheit ist das Kapital fuer die Zukunft fuer Österreich.

  65. Adriane Steiner

    Ich bin gesund!!!Warum sollte ich meinen gesunden Körper mit den Impfstoff gefährden.es ist in Österreich , ein Verbrechen gesund zu sein!!!! KEINE IMPFPFLICHT

  66. WF

    Ich möchte die Stellungnahme von
    Herrn Univ. Prof. Dr. med. Diether Schönitzer
    gegen das Impfpflichtgesetz bzgl. der Gefährlichkeit der Covid19 Impfstoffe übermitteln,
    welche mit folgenden Worten endet:

    Es ist erschreckend, dass Kolleginnen und Kollegen inklusive sog. Experten, die aus immunologischer Unwissenheit und/oder Desinteresse, oder auf Druck, sich über den geleisteten Hippokratischen Eid hinwegsetzen und ihren Patientinnen und Patienten und deren Kinder zur Impfung raten beziehungsweise letztere selbst durchführen!
    https://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXVII/SN/SN_94076/index.shtml

  67. Adriane Steiner

    Ich bin gesund!!!ist es in Österreich , ein Verbrechen gesund zu sein!!!! KEINE IMPFPFLICHT

  68. WF

    https://www.medinside.ch/de/post/covid-19-nano-lipide-als-heikler-punkt-der-pfizer-impfung
    Man beachte auch den abschliessenden Kommentar eines Dr. med. aus Baden

    Diese 7 Argumente aus D lassen sich auch gerne auf A umlegen!
    https://7argumente.de/

  69. Peter Krennmair

    Einfach nur traurig. Darum steht auch kein einziges Wort im Impfpgesetz über Haftung bei Impfschäden. Es ist ein Verbrechen am Volk.Das können sich nur Menschen ohne jegliches Gewissen ausdenken und verwirklichen.

  70. Adriane Steiner

    Jetzt wurde mein Anliegen zum zweiten Mal nicht gesendet..Wahrheit ist oft schmerzlich…keine IMPFPFLICHT

  71. Adriane Steiner

    Ich bon gegen eine Impfung

  72. Danke für Ihren Einsatz. Bitte nehmen Sie auch Stellung zu einer allfälligen strafrechtlichen Relevanz für diejenigen Personen, die bei dieser Faktenlage Menschen zum Impfen mit diesen Stoffen per Gesetz nötigen. Danke im Voraus.

  73. Philip Mark

    Ich schäme mich für dieses Land niemals hätte ich mir gedacht, dass soetwas hier wieder möglich sein könnte…. Offensichtlich ist nichts verführerischer als alte Muster. Die Sorge um unsere Gesundheit oder das Gesundheitssystem scheint auch nicht die Ursache für die aktuelle Situation zu sein – siehe Lage in den Krankenhäusern und internatiale Entwicklung und Einschätzung……wenn Gesetze und der Zugang zu Grundrechten ohne Grund verändert werden, dann führt das natürlich zu Spekulationen über das Warum……..

  74. Eva Brünner

    Ich bin für die sofortige Rücknahme der Impfpflicht. Es kann nicht sein, dass Bürger mit bedingt zugelassenen Impfstoffen geimpft werden sollen! Jeder hat das Recht auf die Unversehrtheit seines Körpers-hiermit überschreitet der Staat eine rote Grenze! ES REICHT!!!!!!

  75. Norbert Winter

    Ab der Beschließung des Gesetztes steht uns , dem Souveren laut Verfassung Notwehrmaßnahmen zu. Wie immer diese aussehen.
    Ich befürchte , ich betone nochmals daß ich befürchte , daß es ohne Blutvergießen nicht möglich sein wird , aus dieser Spirale, wo absichtlich der gesamte Rechtstaat ausgehebelt wurde herauszukommen.
    Dies ist keinesfalls als Aufruf zu Gewalt zu verstehen , aber ich habe große Sorgen daß es dazu kommen wird.

  76. Bettina Walterer

    Sehr geehrte Damen und Herren, schon in einer ausführlichen Stellungnahme habe ich mich ablehnend zum Impfpflichtgesetz geäußert! Ich bin enttäuscht, fassungslos und furchtbar traurig, dass sich die Politik über alles hinwegsetzt und sämtliche Argumente, ob von Ärzten, Anwälten aber auch von einfachen Privatpersonen, vom Tisch fegt! Ich hatte direkt nach der zweiten Impfung schwere Nebenwirkungen, die von den Ärzten ins Lächerliche gezogen wurden!! Mit den Folgen habe ich bis heute zu kämpfen und jeder Gedanke, mich “boostern” lassen zu müssen, belastet mich enorm. Schon alleine, dass man kriminalisiert und bestraft wird, wenn man es nicht tut, ist ebenfalls eine riesen Belastung für mich!! Ich appelliere an alle, die dafür verantwortlich sind, ihr best Mögliches zu tun, dass dieses Gesetzt nicht in Kraft tritt! Bettina Walterer

  77. Jonathan Schlee

    Dem ist nichts hinzuzufügen! Ich stimme vollkommen zu. Wenn man zusätzlich bedenkt, dass die Impfung weder eine sterile Immunität, noch die Verhinderung eines schweren Krankheitsverlaufes sichert, spricht erst recht kein Argument für eine Impfpflicht!
    Ich erwarte mir, dass Österreich eine Demokratie bleibt, dass Österreich, dieses bezaubernde Land, nicht verkauft wird an Forschungszewcke und Pharmaindustrie!
    Herzlich, J.

  78. Katharina Möslinger

    Ich unterstütze jedes einzelne Wort von Herzen. Das ich in Angst in einem Land wie Österreich leben muss & das nicht vor dem Virus sondern vor einem Impfzwang hätte ich nie gedacht. Das stimmt mich sehr traurig.

  79. Michaela Resch

    Für mich gibt es nur mehr einen einzigen Grund, warum die Regierung diese Impfpflicht durchpeitscht, ohne nach rechts oder links zu schauen. Sie werden alle von den Pharmakonzernen bezahlt, bestochen und dadurch gezwungen, ihre Milionen gekauften Imofdosen zu verimpfen.
    Das österreichische Volk würde es ihnen sicher trotzdem noch verzeihen, diesen Fehler zuzugeben. Besser jetzt als nie! Noch können wir diese Problem beseitigen, auch die finanzielke Kriese meistern!

    Sehr geehrte Abgeordnete zum Nationalrat, wachen Sie auf, es ist Zeit!

    Vielen Dank an die Rechtsanwälte der Grundrechte für Ihren tollen, unermüdlichen Einsatz für uns Österreicher/innen!

  80. Ute Regina Deutschbauer

    Vielen Dank, an Sie, geehrte Rechtsanwälte für Ihre wertvolle Arbeit!
    Es ist einfach nur noch ein Verbrechen, was unsere Regierung mit unseren Rechten macht!
    Verträge mit den Pharmafirmen gehören offen gelegt, Verträge, wer sonst noch kräftig an diesem Wahnsinn verdient (Mückstein, ….) ebenso!
    Ich habe, genau wie hunderttausende andere Menschen, diese Krankheit wie eine Grippe überstanden. Es ist mit nichts zu rechtfertigen, gesunde Menschen, egal welchen Alters (Impfpflicht ab 50 oder 60 lehne ich genauso ab, ich werde bald 59!) in eine Dauermedikation zu zwingen! Die Regierung und alle, die dafür stimmen, begehen ein unbeschreiblich schweres Verbrechen gegen Gesundheit und Grundrechte!

  81. Lieselotte Hubmayr

    Sehr geehrte Abgeordnete zum Nationalrat!
    In meinem Umfeld schildern mir viele Menschen ihre eigenen Erfahrungen mit Komplikationen nach der Impfung. Ich weiß, dass viele Komplikationen nicht gemeldet werden. Diese Menschen werden nicht ewig schweigen.
    Eine Impfpficht bedeutet für mich den Verlust meines Grundrechts der Selbstbestimmung über meinen Körper und einen Verlust des Vertauens in die österreichische Regierung.

  82. Engelbert Berger

    Es wird noch viele Tote geben, und wenn dieser Wahnsinn nicht sofort gestoppt wird werden es immer mehr !!
    Hört auf die Menschen zu töten !!
    Ich danke aus tiefsten Herzen allen Anwälten die hier so kontinuierlich für uns kämpfen und verbleibe
    M F G
    Engelbert

    1. Stefan Sabor

      Ja ist zu befürchten und jetzt Achtung Zynismus (das kommt dann aber von der Omega-Mutation.)

  83. Theresia Plocek

    Jeder macht einmal einen Fehler, den kann man verzeihen, wenn du den Mut hast ihn rechtzeitig einzugestehen. Dieser Mut fehlt leider unserer Regierung. Ein Lockdown für ungeimpfte aber gesunde Menschen spottet jeder Beschreibung. Ich hätte nie gedacht, dass mir mit 71 Jahren, nochdazu gottlob gesund, sowas im schönen Österreich passieren kann.
    Diese Impfpflicht macht keinen Sinn.

  84. Ich unterstütze dieses Schreiben zu 100%, ich bin für mich sicher das ich keine Impfung benötige um gegen den Virus Stand zu halten. Lt. Antikörpertest hatte ich Im Jahr 2020 oder Anfang 2021 Corona ohne Symptome!!!

  85. Gerhard Zauner

    Impfpflich = Zwangsimpfung
    Und Menschen die finanziell sowieso ausgeblutet sind zu strafen?
    Was soll man noch dazu sagen!
    Friedliche Demonstranten als WASWEISICH alles zu bezeichnen!
    Odumeinösterreich was ist aus dir geworden?

  86. Artner Christine

    Ich unterstütze obiges Schreiben vollinhaltlich und bitte Sie dringend von der Impfpflicht abzulassen!
    Jeder Mensch muss selbst entscheiden dürfen was und wann er seinem Körper an Medikamenten und Impfungen zuführen möchte!
    Sie tun dem Land Österreich und der Bevölkerung damit nichts gutes, Sie tragen zur Spaltung bei.

  87. Erhart Anna

    Ich freiwillig Dreifach-Geimpfte hatte nach der dritten Impfung eine Blutdruckentgleisung, Herzrasen nach drei Tagen.
    Diagnose des Hausartzes: Vertig und RR Entgleisung nach Covidimpfung und Aushändigung eines Einweisungsformulares für das Krankenhaus in die Neurologie mit Krankentransport mit der Aussage ich sei nicht die einzige mit solchen Symtomen.
    Seheinschränkung (Abklärung beim Augenarzt, am Auge nichts nachweisbar) und Tinnitus.
    Alles innerhalb von 3 Wochen!!
    Es hat sich wieder alles gegeben. Ich bin strikt gegen eine Pflichtimpfung und ich werde nie wieder eine Partei wählen, die für eine solche ist.

    Ich bin kein Hypertoniepatient, nicht übergewichtig und war vor 35 Jahren das letzte Mal im Krankenhaus wegen einer Geburt.

  88. Elke Öhre

    Liebe Rechtsanwälte!

    Meine große Dankbarkeit für IHR außerordentliches Engagement ist Ihnen gewiss!
    Mein Vater wurde vor 78 Jahren als 17-Jähriger gegen seinen Willen in den 2. Weltkrieg eingezogen und an die Front gestellt. Er hatte Glück, kam unversehrt (zumindest körperlich) davon und hat nie viel darüber geredet. Seine große Wertschätzung jedoch der vielen Jahre der Freiheit und des Friedens danach, kann ich gerade jetzt in unserer Zeit nur zu gut nachvollziehen. Denn jetzt, nur eine Generation später, sehe ich mich als Ungeimpfte (momentan glücklich Genesene) meiner Grund- und Freiheitsrechte ebenfalls beraubt. Es kommt noch schlimmer, sogar die körperliche Unversehrtheit wird mit Füßen getreten, und ich werde wie mein Vater damals zu etwas genötigt, was mir Angst macht und im Grunde so sinnlos ist, wie es die Fakten klar zeigen!!! Wieviel Leid muss noch geschehen, oder ist das vielleicht an oberster Stelle das alleinige Ziel???
    Herr verzeih Ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun! Ich möchte nicht in deren Haut stecken, welche dieses Verbrechen anordnen bzw. in irgend einer Art und Weise ausführen und unterstützen!

    Wacht auf! Wer kann das wollen, was da gerade passiert? Haben wir so schnell vergessen, was so viel menschliches Leid bedeutet … ?

    Mir blutet das Herz und ich schäme mich für so viel selbstgemachtes Elend, das einfach ignoriert bzw. sehenden Auges akzeptiert wird!
    Elke Öhre

  89. Maria Schmutzhart

    Nein bitte keine Plicht sich impfen lassen zu müssen! Für mich ist der Impf Zwang
    Freiheitsberaubung in schrecklichlichster Form!
    NEIN zur Impfplicht? Maria Schmutzhart

  90. Hanno Wögerer

    ….Ich bitte Sie diesem Impfgesetz nicht zuzustimmen! Jeder Mensch muss und darf über seinen Körper selbst bestimmen! Handeln sie für eine gesunde und sichere Zukunft! Geben sie der Bevölkerung die Grundrechte zurück, andernfalls machen sie sich Strafbar!…

    Text für gut empfunden und daher von dem Herren übernommen
    Mit freundlichen Grüßen wögerer Hanno

  91. Christa Leimhofer

    Die geplante Impfpflicht wäre ein großes Verbrechen an der Menschheit und noch dazu das größte Experiment am Menschen. Als etwas anderes, als Experiment, kann ich diese Impfung nicht bezeichnen. Wir wissen viel zu wenig darüber, wie sich diese Injektionen auf den menschlichen Organismus auswirken können und werden. Noch dazu wird bei der 3. Impfung nicht Schluss sein, wird ja schon vom 4. Stich geschrieben und es wird auch einen 5. ,6., Stich geben, usw… das kann nicht das Ziel unserer Bundesregierung sein!!! Die nächsten Wahlen kommen bestimmt – spätestens dann wird den Verantwortlichen die Rechnung präsentiert! Die Gesundheit der Menschen steht schon lange nicht mehr im Vordergrund. Grundrechte werden laufend verletzt und es wird diskriminiert und ausgegrenzt. Ich wage zu behaupten, dass sich die wenigsten wirklich aus Angt vorm Virus impfen haben lassen, sondern dass sie wieder ihre Freiheit zurück erlangen und ein normaleres Leben führen können und ihren Arbeitsplatz nicht verlieren!!! Viele müssen dann die Konsequenzen von Nebenwirkungen oder auch schlimmeren Schicksalen in Kauf nehmen.
    Eine Impfpflicht ist NICHT die Lösung, da weiterhin das Virus übertragen werden kann – somit ist es nicht das gelindeste Mittel der Wahl!!

  92. Lucie Köstler

    Ich bin eindeutig gegen die Impfpflicht und schließe mich damit an.

  93. Ulrike Schweitzer

    Ich möchte mich diesem Schreiben und dessen Inhalt voll und zur Gänze anschließen. Ich bedanke mich bei allen Rechtsanwälten,
    die für uns so großartige Hilfe leisten von ganzem Herzen.

    Gott möge Sie und uns alle vor diesem Impfpflichtgesetz bewahren und schützen.

  94. Hermine Ben Yahia

    Ich schließe mich voll Inhaltlich dem Schreiben an. Weiters sind diese Folgen für niemanden zur Zeit abzuschätzen.

  95. Gertraud Herzog

    Bitte, bitte sofort Impfungen stoppen! Habe richtig Angst um unsere Kinder und Enkelkinder!

  96. Margit Hirschler

    Abgesehen von allen vorab
    genannten Argumenten, die ich voll unterstütze , gibt es zum heutigen Tag (Ages) 194 Menschen auf der Intensivstation (seit Wochen fallend)- und 831 Personen auf Normalstation im Spital in ganz Österreich. Und das bei einer Bevölkerung von fast 9 Millionen Einwohnern !! Eine Impfpflicht ist daher ein reiner Willkürakt der Regierung, die völlig resistent gegen den Volkswillen und die Verfassung agiert und nicht argumentierbar. Wer wird nach einem solchen Vorgehen noch türkis-grün oder rot wählen?? Die Gewinner werden FPÖ und MFG sein

  97. Sibylle Dietrichsteiner

    Ich bin strikt gegen die Impfpflicht, da ich alleine über meinen Körper zu befinden habe,
    kann mich allen Kommentaren vor mir anschließen

  98. Waltraud Kreditsch

    Danke für Ihren Einsatz!
    Es ist nur beschämend! Menschen mit Unterdrückung, Androhung von Strafen, Ausgrenzung und Vortäuschung von “Solidarität” und sogenannter Besorgnis um Ihre Gesundheit dazu zu bringen, als Studienprojekte für eine der größten Industrien zu fungieren. Das Vertrauen der Menschen zu missbrauchen und noch davon überzeugt sein, “Grossartiges” geleistet zu haben. Weil man nicht zugeben kann, dass man Fehler gemacht hat, die man nicht mehr gutmachen kann. Und an dem zukünftige Generationen zu tragen haben, sofern sie nicht durch das Gift ausgerottet werden.
    Ich wünsche Ihnen alles Gute! Und auch der Bevölkerung dieses Landes!

  99. Gisela Angerer

    Ich schließe mich den Ausführungen der Anwälte zu 100% an.
    Ich selbst kenne schon viele Menschen, – auch junge, sehr junge und gesunde, sportliche Menschen – in meinem Umfeld, die an den vielen genannten Nebenwirkungen erkrankt sind und noch daran leiden, teilweise im Krankenhaus, (auch auf Intensivstationen) behandelt werden mussten, einige davon sind leider auch verstorben! Und immer wurde von den Ärzten gesagt, das hat nichts mit der Impfung zu tun!!!
    Für mich kommt eine Impfung nicht infrage!!

  100. Göttlich Margret Maria

    Ich bin strikt gegen diese genmanipulierte Impfung. Ich schließe mich ganz diesem Schreiben an

  101. Sonja Lederer

    Ich bin mittlerweile nicht mehr die Jüngste, habe 3 erwachsene Kinder und eine Enkelin. Ich habe alle wichtigen Impfungen, die man als Kind bekommt und Tetanus Auffrischungen. Aber bisher ist mir kein Impfstoff bekannt, bei dem man eine Krankeit sowohl selbst noch bekommen kann ( wobei die Verläufe mitnichten immer nur leicht sind) als auch andere damit ansteckt. Mir ist keine Impfung bekannt, bei der es nötig ist, sich mehrmals im Jahr eine Injektion zu holen, weil keine Immunität vorhanden ist. Mir ist auch keine Impfung bekannt, bei der es in diesem Ausmaß zum Teil schwere Nebenwirkungen und schwerste Impfschäden gibt. Dazu gibt es ausreichend Informationsmaterial bei offiziellen Seiten wie EMA, CDC, BASG usw. Ich möchte Sie daran erinnern, dass Sie der Bevölkerung verpflichtet sind. Diese Regierung hat das leider vergessen. Es wird gelogen und betrogen, diskriminiert und gespalten. Wenn sie noch ein Gewissen haben, entscheiden Sie bitte für die Gesundheit und für freie Entscheidung der Bevölkerung. Dieser Regierung geht und ging es noch nie um unser aller Gesundheit sondern nur um die eigene Geldtasche.

  102. Regina Augustin

    Hallo,habe 2 Monate nach meiner zweiten Impfung mit astra plötzlich hochen Blutdruck Übelkeit, Schwindel, nur noch müde,psychisch krank durch den Zustand und war vorher gesund und immer gut drauf es ist eine Frechheit von unserer Regierung eine Impfung zu verpflichten.

  103. Rudolf Kremsl

    Ich schließe mich aus 100%Überzeugung dem Schreiben vom “Verein Rechtsanwälte für Grundrechte” an.

  104. Waltraud Ecker

    Ich danke von ganzen Herzen den Rechtsanwälten für Grundrechte für die aufwändige Dokumentation. Ich bin strickt gegen eine Impfpflicht und fordere eine sofortige Beendigung dieses Wahnsinns!!!
    Es geht um unsere Freiheit und unsere Grundrechte.
    Ecker Waltraud

  105. Sigrid Schneckenreither

    Das kommende Gesetz zur Impfpflicht ist ein massiver Eingriff in die Freiheit und Grundrechte der Menschheit.
    Jeder hat seine persönlichen Gründe für oder gegen „diese Impfung“ und daher sollte auch dieser Schritt von unserer Regierung akzeptiert werden!

    Mit freundlichen Grüßen
    Sigrid Schneckenreither

  106. Luis

    Ich nehme für mich in Anspruch, über meinen Körper selbst zu bestimmen! Bin daher gegen jede Art von einer Impfpflicht! Wobei wir uns bei der Covid “Impfung” noch im 3. Stadium befinden und damit auch keine Immunität erreicht werden kann! MfG

  107. Renate Fessl

    Ich finde es ist das größte Verbrechen an der Menschheit! So viele Einwände und die Politiker ignorieren sie! Ich bin ungeimpft und genesen mit einem leichten Verlauf. Warum sollte ich mich impfen lassen? Mein Immunsystem arbeitet hervorragend. Außerdem gehört mein Körper mir, also entscheide ich und nicht die Regierung was gut für mich ist! Was steckt wirklich dahinter?
    Darum stehe ich 100%ig hinter dem Verein der Rechtsanwälte für Einhaltung der Grundrechte

  108. Daniela Hirczy

    Ich spreche mich auch gegen eine Impfpflicht aus. Die Menschenrechte müssen gewahrt werden. Wir leben in einem freien Land und das soll auch so bleiben. Ich hatte vor 11 Jahren eine Krebserkrankung. 10 Jahre brauchte mein Körper um sich zu erholen. Damals nahm ich auch an einer Studie teil, die nach zwei Jahren beendet wurde, weil sie nicht das versprach wie gehofft. Deshalb nehme ich an keiner Studie mehr teil. Es ist nicht einmal bekannt wie mein Körper darauf reagiert. Ich hatte nach dieser Studie jahrelang Probleme. Damals nahm ich teil, weil ich kleine Kinder hatte und ich wollte leben. Ich bete inständig, das sich alle, die eine Impfung bekommen haben, das es ihnen bald besser geht. Ich weiß genau wie es euch geht. Damals habe ich sehr viel medial gemacht. Medidationen und vieles mehr. Gott schütze euch und alle Menschen.

  109. Maria Edelbauer

    Ich bin der Meinung jeder Mensch hat das Recht für sich selbst zu entscheiden welche Impfung er möchte. MfG

  110. Möseneder Anna

    Rechtsanwälte für grundrechte

  111. Anneliese Radl

    Ich bin gegen Impfzwang. Noch
    dazu wo diese Spritzen soviel Unglück über die Menschheit hereinbricht. Bitte aufwachen und diesen Impfzwang stoppen. Wo bleibt die Unversehrtheit des Körpers? Bitte lassen Sie die Menschen selbst entscheiden, ob sie diese Spritze wollen oder nicht.

  112. Otmar

    Es gibt ja schon eine große Anzahl an Stellungnahmen, Berichten über die „Gefährlichkeit“ der Coronaviren, Berichte über Nebenwirkungen die in großer Zahl sogar für die Betroffenen tödlich endeten, Stellungnahmen von renommierten Wissenschaftlern, Juristen, etc.
    Trotzdem beharren unser „Vertreter des Volkes“ auf ihren Standpunkten. Aber, dumme Leute sind in der Mehrheit beratungsresistent.
    Das Gesetz wird daher von einer großen Mehrheit im Parlament beschlossen werden, genauso wie es, hoffentlich, von klugen Verfassungsrichtern wieder aufgehoben wird.

  113. Ramona Schlögl

    Ich lehne die experimentellen Impfstoffe ab, da weder der Staat, der Arzt noch der Hersteller dafür die Haftung übernimmt und mir niemand garantieren kann, dass ich Schäden davon trage. Es gibt hier auch keine Vollimmunisierung, daher stellt sich mir generell die Frage der Sinnhaftigkeit.

  114. Brigitte Aschauer

    DANKE , DANKE, DANKE !!

  115. Ich habe Antikörper und bin genesen.Habe Krebs gehabt und lasse mich 6monatig untersuchen und möchte in Keinesfalls aufwecken. Bin gegen Impfzwang , es geht schon lange nicht mehr um den Virus.

  116. Claudia Wimmer

    Danke für die Ausführungen, denen ich mich voll inhaltlich anschließe!

  117. Mariella Coreth-Feitzinger

    Warum geht der sonst als so gemütlich geltende Österreicher auf die Straße?
    Warum ist in Österreich die Art & die Weise der Reaktion so radikal wie sonst nirgends in Europa?
    Warum Grenzen wir aus & polarisieren statt sachlich zu diskutieren und abzuwägen?
    Es hat eine eigendynamik entwickelt die ich so keinesfalls mittragen will !
    Deswegen mein Veto in Form einer Unterschrift

  118. Josef Ditter

    Mein persönlicher Brief an eine mir bekannten Abgeordnete, Frau Mag. Verena Nußbaum, bei der Abstimmung im Nationalrat gegen die Impfpflicht, aus bekannten Gründen, zu stimmen.

    Liebe Verena,
    Dein von der Regierung und leider auch von noch 2 Oppositionsparteien vorgefasste, standardisierte Schreiben zur sogenannten notwendigen Impfpflicht (noch dazu mit einer auf Gentechnik basierenden Substanz) zur Eindämmung der Pandemie, kann mich leider nicht überzeugen.
    Die letzte Welle hat klar zu Tage gebracht, dass die Impfung weder vor einer Ansteckung, noch vor einer Übertragung, ausreichend schützt. Im Gegenteil, die Nebenwirkungen, zum großen Teil von Verantwortlichen und Medien verschwiegen, sind zum Teil schwerwiegend.
    Darüber hinaus zeigt die Statistik, dass hauptsächlich ältere Personen, vor allem mit entsprechender Immunschwäche und beträchtlichen Vorerkrankungen (Fettleibigkeit, Bluthochdruck, Herz-Kreislaufschwäche, Diabetes etc.), hospitalisiert sind.
    Deswegen sehe ich die Regierung, insbesondere das Gesundheitsministerium und in der Folge das Versagen der Krankenhausmanager, Ärztekammer, dafür verantwortlich, dass Covid19 erkrankte Personen medizinisch nicht frühzeitig betreut werden.
    Die Verantwortlichen wirken damit aktiv mit, dass es zu so vielen unnötigen schweren Verläufen und Todesfällen kommt.
    Die vorgesehene Impfpflicht, in Wirklichkeit ist das eine Injektion auf Zeit, soll offensichtlich darüber hinwegtäuschen.
    Das besonders Verwerfliche ist, dass die Regierung im Gleichklang der bekannten Oppositionsparteien und deren Abgeordnete, gesunde Ungeimpfte für das Versagen der genannten Gremien, verantwortlich macht. Die Grundrechte werden massiv verletzt und die Spaltung der Gesellschaft mit Hilfe der Medien, vor allem dem ORF, vorangetrieben.
    Hast Du Dir schon überlegt, was es für gesunde Ungeimpfte bedeutet, ausgegrenzt zu sein, z.B.: vom Golfplatz allein spielend, verwiesen zu werden, Gesunden das Langlaufen zu verbieten, der Friseurbesuch seit Monaten untersagt ist…? Ganz abgesehen davon, welche psychische Schäden durch die Verpflichtung zur Impfung schon entstanden sind und noch entstehen werden??
    Mit lieben Grüßen,
    Josef Ditter

  119. Elfriede Weyrer

    Ich danke den engagierten Anwälten für Grundrechte für ihren Einsatz und ihr Bemühen und unterzeichne ihr Schreiben vollinhaltlich. Ich hoffe, dass dieses auch an den Bundespräsidenten geleitet wird, da dieser letztendlich das Gesetz absegnen muss und damit Mitverantwortung und in diesem Fall sogar die Hauptverantwortung trägt, da er diese völlig obstruse jeder vernünftigen Logik entbehrende Impfpflichtgesetz ja durch seine Entscheidung noch zu Fall bringen könnte.

    1. Stefan Sabor

      Ja man kann ihm ja schreiben, er will ja wiedergewählt werden (falls er wieder antritt)

  120. Richter Annemarie

    Keine Impfpflicht, schon gar nicht für unzulänglich geprüfte Impfstoffe, wo nicht einmal der Hersteller Wirkung und Nebenwirkung kennt und vollständig aus der Verantwortung genommen wurde….

  121. Roswitha Dietler

    Ich schließe mich aus 100% Überzeugung dem Schreiben vom Verein Rechtsanwälte und Grundrechte an.
    Roswitha Dietler

  122. Manfred Nußbaumer

    Die geplante Impfpflicht, sowie die gesamte Corona Politik mit einhergehender Spaltung der Gesellschaft ist ein Menschheitsverbrechen sondergleichen. Das so etwas in unserer Zeit noch vorkommen kann, hätte ich nie gedacht und macht mich Fassungslos. Ich kann nur hoffen dass Vernunft und das Gute schlußendlich siegen werden. An alle betroffenen mein tiefstes Mitgefühl. Ich hoffe dass ein selbiges, sowie Vernunft in ausreichendem Ausmaß, auch bei unseren Nationalräten/innen vorhanden ist und deren Entscheidung in die richtige Richtung zu lenken vermag.

  123. Franz Lechner

    Ich bin dagegen,dass die Menschheit diesen ungetesteten Impfversuch mitmachen muss.

  124. Ludwig M

    Als von einem schweren Impfschaden Betroffener nach der ersten Impfung, bin ich verängstigt einer weiteren Impfung entgegensehen zu müssen – vor allem wenn ich mir die Ausnahmen von der Impfpflicht ansehe – es darf wirklich nicht wahr sein, wie allen wesentlichen Studien (pubmed und the Lancet) entgegen hier jetzt vorgegangen wird – aber vielleicht werden die hier im Lande ja auch nicht gelesen – sind ja in englisch verfasst – Thrombosenhäufigkeit bei AstraZeneka und mRNA Impfstoffen ist gleich hoch/niedrig wie man es auch ansehen möchte – doch für die Betroffenen zu 100 Prozent in der Wirksamkeit… auch wenn die Impfung bei den meisten Menschen keinen Schaden anrichtet so ist es für viele, wie auch bei mir, lebensbedrohlich gewesen und dies gilt es zu berücksichtigen – nicht umsonst wurde von einer allgemeinen Impfpflicht von der EU aus abgeraten – das grenzt jetzt schon an Menschenverachtung wie im Krieg einen Kollateralschaden an Toten oder Geschädigten in Kauf zu nehmen – warum gerade in Österreich die Impfpflicht für Alle eingeführt wurde und nicht in anderen Ländern der EU darüber mag man nachdenken – Dass ich nachdem ich nach der ersten Impfung fast gestorben wäre keine Ausnahme von der Impfpflicht bekommen kann ist … (bitte vervollständige den Text nach eigener persönlicher Überlegung)

  125. Martina Pruzina

    Irgendwann wird die Wahrheit ans Licht kommen, es geht hier nur um Geld, Macht und Kontrolle!!!
    Als ehemalige Grünwählerin bin ich so enttäuscht von unserer Regierung, dass es überhaupt soweit gekommen ist, und jetzt sogar eine Impfpflicht droht, obwohl es immer geheißen hat, sie wird nie kommen!
    Ich habe kein Vertrauen mehr in unsere Regierung!

  126. Sonja Lederer

    Zu meiner Stellungnahme möchte ich noch etwas hinzufügen. Es gab auch noch nie eine Impfung bei der gemobbt und ausgegrenzt wurede. Wenn es nötig ist mit Angeboten, Vorteilen, Versprechungen, ja sogar Gewinnspielen und diversen Events wie Impfen im Stephansdom, am Bauernhof und sonstigen Örtlichkeiten zu locken, kann diese Substanz nicht zu unserem Besten sein.

  127. Sabine Kraus

    Ich unterstütze dieses Schreiben! Diese Impfpflicht darf nicht kommen ! Ich hoffe sehr das jeder der dieses Gesetz Mitbeschliesst seine Strafe bekommt!!

  128. Korath Heidi

    Ich bin gegen eine Impfpflicht mit nicht ordentlich zugelassenen Stoffen, die zudem nicht ausreichend überprüft bzw.getestet wurden. Wie kann es sein, dass man Menschen erpresst, nötigt, ihnen droht, sie ausschliesst vom gesellschaftlichen Leben, um sie zu zwingen, sich Substanzen in den Körper spritzen zu lassen, die sehr viele gesundheitliche Probleme hervorrufen und deren Nebenwirkungen und Langzeitfolgen bis dato überhaupt nicht bekannt sind bzw. von vielen ignoriert werden.

  129. Nadja

    Es ist genug mit der Zwangsenteignung meiner, als Mensch persönlichen Entscheidungsfreiheit. Und zieht nicht nur (Menschen) gesetzmäßige Konsequenzen mit sich.

  130. Peter Kau

    Ich bin 80 Jahre jung, war aber noch nie krank oder bin in einem Krankenhaus gelegen. Ich bin in meinem ganzen Leben noch nie geimpft worden, weil meine Mutter in meiner Jigendzeit strikte gegen jede Impfung war. Vielleicht bin ich deshalb auch oin meinem bisherigen Leben gesund geblieben. Meine Tochter ist Oberaerztin in einer Klinik, derrn Namen ich hier aber nicht nennen möchte. Sie hat mir schon im Jahre 2021 gesagt, ich solle mich ja nicht mit diesem Corona Impfstoff impfen lassen. Ich halte mich daran und werde mich nicht impfen lassen. Wenn ich nun Ihre Darstellungrn über die Nrbenwirkungen der Impfung lese, hat mich meine Tochter zirecht vor der Impfung grwarnt.

  131. Elfi Wilding

    Ich bin die ganzen 2 Jahre nicht einmal krank gewesen nicht einmal Schnupfen oder Verkühlung hatte seit 7Jahren keine Grippe ohne Grippeimpfung und bin 73 Jahre habe ein gutes Immunsystem warum sollte ich mir so ein Dreckszeug spritzen lassen nur weil sich eine Regierung die nichts zustande bringt sich das
    Einbilde! .Bitte entscheiden sie sich für das Volk.

  132. Grünwald

    Dieser wahnsinn muss ein Ende haben.

  133. Andrea Rektor

    ich bin gegen die Impfpflicht, da Vorerkrankung welche durch eine Impfung wieder ausgelöst wird, jedoch meinte der KH Arzt: es ist besser dies Krankheit nochmals zu bekommen als Corona ( GBS eine seltene Nerven Krankheit, bds. Gesichtslähmung, konnte nicht mehr gehen ,schreiben, schlucken ,Beschwerden beim Sprechen musste alles wieder neu lernen – 9 Monate Krankenstand! ) Gott sei Dank ohne bleibende Schäden überstanden, bin gesund tägl. getestet darum wehre ich mich vehement gegen den Zwang, denn niemand hat das Rech über meinen Körper zu entscheiden, es ist mein Körper und über diesen entscheide nur ich !!!!

  134. Zimmermann Ingrid

    Bin absolut gegen die Impfpflicht da der Impstoff noch nicht vollgenehmigt ist und gesundheitlich schwerwiegende Nebenwirkungen gezeigt hat. Es sollte ein jeder frei entscheiden können ob er sich Impfen lässt oder nicht

  135. Grünwald Anita

    Ich verstehe nicht wiso die ganzen Nebenwirkungen von der Regierung unterm Tisch gekehrt werden. Es muss die Impfung beendet werden

  136. Zimmermann Ingrid

    Bin absolut gegen die Impfpflicht da der Impstoff noch nicht vollgenehmigt ist und gesundheitlich schwerwiegende Nebenwirkungen hat gezeigt hat. Es sollte ein jeder frei entscheiden können ob er sich Impfen lässt oder nicht.

  137. Sonja Karl

    Traurig und erschreckend!
    Vielleicht sollte man das Schreiben auch an unseren Bundespräsidenten schicken mit der Frage, wann er endlich gedenkt einzugreifen…. Vielleicht kann er diesem Wahnsinn ein Ende bereiten…..

  138. Bernhard

    Die geplante Impfpflicht mit den genannten Präparaten ist das größte Verbrechen an der Bevölkerung in der 2. Republik!!
    Haufenweise Nebenwirkungen und nachweislich kein Schutz!
    Leider fehlt mir mittlerweile das Verständnis warum wir von Menschen ohne ausreichenden Bildungshintergrund bevormundet, eingesperrt und als Verschwörer oder Nazis hingestellt oder abgestempelt werden!
    Weg mit dieser diktatorischen und verlogenen Regierung die nur darauf aus ist sich selber die Taschen voll zu machen und gesunde Bürger zuhause einzusperren!

  139. Karl Schildberger

    Wer mit offenen Augen durchs Leben geht sieht die anstehenden Impfschäden .
    Diese verschleierten Schäden werden sicherlich gerichtlich geahndet werden.
    Gnade euch Gott !

  140. Maria Bieregger

    Werte Damen und Herren !
    Ich bitte sie inständig nicht die Augen zu verschließen vor all diesen Impfnebenwirkungen und Todesfällen die nachgewiesener Maßen schon aufgetreten sind in dieser kurzen Zeit . Wenn sie ein Politiker f ü r das Volk sind , dann stimmen sie gegen diese Impfpflicht.
    Es bedankt sich sehr herzlich
    Maria Bieregger

  141. Monika Hofbauer

    Gott hat uns zu freien Geschöpfen erschaffen!!! Manche Menschen, wie zb. damals als die NSS regierte und jetzt Politiker, wie auch in Österreich!!! wollen von Zeit zu Zeit mit Macht und Überlegenheit über andere Menschen herrschen. Was sagt uns das? Immer wenn es soweit kommt, werden viele viele Menschen sterben und darunter leiden!!! STOPPEN wir diesen Wahnsinn bevor es noch mehr unschuldige Menschen ihr Leben zerstört!?!?
    Ich danke ihnen von ganzem Herzen dafür, dass sie die Wahrheit verbreiten und nicht müde werden es weiter zu tun. Bis es endlich jeder verstehen muss und erkennen wird, welches Verbrechen wir zugelassen haben. Gott hilf uns in dieser schweren und leidgeplagten Zeit und schenke Linderung und Heilung für die Opfer. Amen. Lg Monika Hofbauer

  142. Gottfried Mayer

    Ich unterstütze dieses Schreiben.
    Ich werde mich KEINESFALLS impfen lassen.
    Dieser Nationalrat und diese Regierung verdient nicht respekziert zu werden.
    Eines ist sicher, jene Abgeord. die für Impfpflicht stimmen, werden die Konsequenzen zu tragen haben eben so diese nicht gewählte Regierung.
    Ich schäme mich für mein Ösnd Österreich und war noch nie so unglücklich in diesem Diktaturenstaat leben zu müssen.

  143. Edel Georg

    Danke + Vergelt’s Gott für die ausführliche Darstellung der WAHREN FAKTEN!
    Bin 100% d’accord!
    BRAVO und weiter so – der Sieg ist unser, weil die Wahrheit mit uns ist.

  144. Christa Kopatsch

    Österreich wird “zum Land
    der Entrechteten”
    Spalten der Gesellschaft u.Aufhetzen
    Alle Menschen sind frei u gleich an Würde u Rechten geboren
    Als Gleichheitsprinzip bezeichnet man den naturrechtlichen Grundsatz, alle Menschen gleich zu behandeln, wenn eine Ungleichbehandlung sich nicht durch einen sachlichen Grund rechtfertigen lässt
    Körperliches Selbstbestimmungsrecht.
    Verbreitung von Falschmeldungen
    Wo sind wir gelandet, dass Ärzte bestimmte Menschengruppen nicht nehr behandeln sollen?
    Warum wird die präklinische Therapie abgelehnt?
    Besorgniserregend ist es, wenn Regierungsvertreter einer
    ” Demokratischen Republik” die Menschen in diesem Lande mit ” Pferden gleichsetzt” – wir werden die Zügel für Ungeimpfte straffer ziehen, der jeglichen Respekt vor großen Teilen der Bevölkerung vermissen lässt.

  145. Rudolf Haring

    Auch mit diesen unsinnigen Tests wird permanente Bevormundung betrieben. Solche Tests kann sehr wohl jeder Österreicher zu Hause machen und dann hat er auch ohne behördlichen
    QR Code zu gelten. Schließlich schaft ja auch jede Frau und Mann einen Schwangerschaftstest. Für wie blöd halten uns diese, darfs nicht aussprechen.

  146. Rudolf Haring

    Maske rauf, Maske runter, Maske rauf, Maske runter usw. Test, Test, Test usw. alles nur Geschäftemacherei und wieder Bevormundung.

  147. SCHMIDT Manuela

    Mein liebster Freund, 60+ Jahre, keine Vorerkrankungen, vorbildlich bewusst lebend! Kurzfassung: Vor Impfung daheim “WZ-Test neg.”… LKH Impfung … etwa 15 Min. später auf dem Heimweg nicht mehr in der Lage das Auto zu lenken … Anruf im LKH: ob er umkehren soll u. zurück ins LKH, Gattin sitzt am Steuer … Auskunft LKH: Fieber, Schüttelfrost, Doppelbilder normal nach Impfung, ist ein einigen Tagen vorbei… Gattin fuhr mit ihm nach Hause. Zustand verschlechtert sich rasant, Gattin macht an ihm erneut einen “WZ-Test”, Ergebnis plötzlich “pos.”! Vor Impfung neg. – nach Impfung pos. – auf der Strecke Wohnung – LKH – Wohnung (ohne Zwischenstopp!!!). Zuhause folgen Erstickungsanfälle, über 40° Fieber (innerhalb weniger Stunden nach Impfung), Notarzt u. Rettung kommen, Einlieferung LKH, 2 Tage “Intensivstation”, danach “künstlicher Tiefschlaf”, nach 3 Wochen Nierenversagen, 2 Tage später Herzversagen. “Lebendig” sah ihn seine Gattin (meine allerbeste Freundin) ihren Gatten zuletzt, als er ins LKH eingeliefert wurde! Der Zutritt zu ihrem Mann wurde ihr auf Grund der Pandemie-Maßnahmen verweigert. Einige Monate danach verstarb jetzt auch sie – nicht an Corona – aber u.a. auch an gebrochenem Herzen. 2 wunderbare Menschen die einander in der schlimmsten Zeit ihres Lebens nicht einmal sehen durften.

    1. Manfred Nußbaumer

      Oh mein Gott, so ähnlich ging es dem Vater meiner Partnerin. Wir wissen nicht ob er sich tatsächlich mit Corona angesteckt hatte, oder von der Impfung positiv wurde. Jedenfalls Montag 1. Impfung, Freitag positiver PCR Test und Schwierigkeiten mit der Sauerstoffsättigung. Eine Woche zu Hause ohne Medizinische Unterstützung, Samstag ins KH sofort mit Beatmung, 1 Woche später auf Intensiv in Tiefschlaf gelegt, 2 Wochen später in der Intensiv verstorben ohne noch mal aufzuwachen. Wir durften ihn erst besuchen als die Ärzte nicht mehr wussten ob sie ihn durchbringen können und konnten ihm nur noch beim sterben zusehen….. Grausam wie die Gesellschaft die Augen vor der Wahrheit verschließen will

  148. Argumente gegen die Impfpflicht werden und wurden schon genug von höchsten Wissenschaftlern, Virologen, Ärzten, Psychologe/ Psychotherapeuten und vom Volk ausgesprochen. Man muß sie nur auch anhören und ernst nehmen.
    Ich als Familien- und Traumatherapeutin möchte eindringlich darum bitte dieses Gesetz nicht zu verabschieden. Sie machen die Kinder & Jugendlichen, die Erwachsenen, die Familien , die Wirtschaft und die Gesellschaft kaputt. Wenn man wirklich auf die Gesundheit der österreichischen Bevölkerung abzielt, muss man dieses Gesetz boykottieren. Hier geht es nicht mehr um Parteiloyalität ! MfG Ellen Eva Lang

  149. Jekal Viktor

    Einen großen Dank für all jene, die sich gegen die Impfpflicht einsetzen. Es ist wirklich unglaublich, dass sich bei sovielen Gesetzesbrüchen nicht einmal in letzter Konsequenz unser Bundespräsident dafür einsetzt, diesen Wahnsinn zu unterbinden. Noch dazu haben sich die Grünen immer vehemmt gegen Gen Manipulationen eingesetzt. Aber bei dem Gen Impfstoff schweigen die Grünen.
    Wo sind wir mit dieser Regierung gelandet!

  150. Brigitte Holzer-Paur

    Ich will weiter selbst über meinen Körper , meine Gesundheit, mein Leben bestimmen.
    Deshalb NEIN zur Impfpflicht, JA zur Selbstbestimmung !!!!
    Für meine und die Zukunft meiner Kinder in Freiheit , ohne jeglichen Nachweis der Gesundheit!!!!!!
    Brigitte Holzer-Paur

  151. Andrea Pöll

    Ich bin wegen der oben angeführten
    Impffolgeproblemen gegen die Impfpflicht

  152. Gertrud Neureiter-Yeoh

    Für mich ist es eine ungeheuerliche, massive Verletzung der Grund- und Freiheitsrechte, was hier geschieht! Ich will selber entscheiden, was ich meinem Körper zumuten kann, denn die Folgen habe auch ich allein zu tragen. Für mich ist es eine Risiko-Nutzen Abwägung und das Risiko einfach zu hoch! In meinem Umfeld haben jetzt schon viele Ungeimpfte Covid-19 gehabt und alle mit einem milden Verlauf! Ich kenne mittlerweile mehr Impfgeschädigte als Covid-19 Geschädigte und das stärkt mein Misstrauen dieser Impfung gegenüber, deshalb bin ich gegen diese Impfpflicht!

  153. Markus Neuhold

    Es ist einfach nur mehr erschreckend und befremdlich wie mit uns Bürgern umgegangen wird. Diese Impfpflicht darf nicht kommen.

  154. Sonja Nowak

    Ich schließe mich aus 100%Überzeugung dem Schreiben vom “Verein Rechtsanwälte für Grundrechte” an.

  155. Margarete

    Diese geplante Impf- Pflicht ist wider der guten Sitten- welche anscheinend ohnehin nicht mehr existieren!
    Auf welcher Grundlage wollen Sie solche Maßnahmen durchführen?
    Wir haben 91% Immunität lt Hr. DR.der Medizin Mückstein!!!!( in einem Interview erklärt)
    Also warum- möchten wir wissen???? Warum

  156. Margarete

    Ich bin gegen diese unmenschlichen übertrieben nicht auf Wissenschaft basierenden Maßnahmen!
    Ende!!!

  157. Bettina Brunner

    Ich bin zutiefst schockiert, was in diesem, einstmal so schönen und vorallem freien, Land vorgeht. Was unsere Eltern und Großeltern nach dem Krieg aufgebaut haben, auch rechtlich, wird von einer machtgierigen Regierung in Grund und Boden gestampft. Ich bin gegen jegliche Impfzwänge, Gesetzesänderungen und Menschenrechtsverletzungen. Gesunde Menschen wegzusperren, wie Abschaum zu behandeln ist nicht nur inakzeptabel sondern gesetzeswidrig. Experimente am Menschen hatten wir schon und dürfen NIE wieder kommen!

  158. Margret

    Laut Dr “med” Mückstein haben wir jetzt 91% Immunität in Österreich und dann ist noch Omikron dazu gekommenen, so wie er gesagt hat also nochmehr, ja aber auch diesmal wieder nicht an das gesagte gehalten – jetzt wollen sie trotzdem die Impf – Pflicht- auf welcher Grundlage?
    Wird ja doch nicht Willkür sein?

  159. Martina Wacik

    Nein zur Impfpflicht, Bitte auch um Anerkennung von Antikörper. Mit freundlichen Grüßen Martina

  160. Sven Gigacher

    Ich bin gegen die Impfung, da ich frei entscheiden will, ob ich ein Medikament zu mir nehme oder nicht. Auch überwiegen die möglichen Nebenwirkungen einem effektiven Nutzen.
    Da ich selber mit dem Blutdruck Probleme habe, werde ich mich entschieden dagegen wehren eine Impfung gegen SARS-Cov2, in welcher Form auch immer, zu bekommen.

  161. Irmgard Koll

    Ich bin vehement gegen eine Impfpflicht. Jeder soll selbst über seinen Körper bestimmen dürfen. Noch dazu, wenn soooooo viele Argumente / Nebenwirkungen gegen die Wirksamkeit sprechen!!!!!

  162. Rohrweck Angela

    Achte auf meine Gesundheit,fühle mich gesund, möchte es bleiben, bin gegen alles was mir schaden könnte!

  163. Andreas Wenger

    Danke für diese Arbeit.
    Bin zu 100% gegen diesen Impfwahn

  164. Thomas Jandl

    Es wird endlich Zeit das die Wahrheit zutage kommt.
    Danke für diese spitzen Dokumentation!
    Bitte lesen. Es geht um unser aller Gesundheit und Freiheit

  165. Meine Frau, begünstigte Behinderte (50%), arbeitet an einem geschützten Arbeitsplatz. Von 16 Arbeitskollegen die sie kennt, sind 14 1x oder 2x geimpft. 3 wollen sich nie wieder impfen lasse. 1 war 2 Wochen im Krankenstand (Gesichtslähmung, konnte eine zeitlang nur schwer sprechen). 3 waren 1 Woche im Krankenstand, 4 waren drei Tage krank geschrieben. 1 ging unmittelbar nach der Impfung nach Hause. Keiner von den behinderten Menschen hatte entsprechende Aufklährung oder eine Ahnung wo man Impfbeschwerden meldet.
    Behinderte Menschen existieren im Denken der “Bundesimpfregierung” anscheinend nicht!
    Matzinger Michael

    1. Stefan Sabor

      Verzeihung fürs Kommentar, aber das war bis jetzt auch schon so (zeigt sich jetzt wieder.)

  166. Hannelore Schrott

    Mein Körper meine Entscheidung
    Freiheit Grundrechte

  167. Josef Tetour

    Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte verbietet zwangsimpfungen

  168. Josef Tetour

    Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte verbietet zwangsimpfungen

  169. Magda Hiolski

    Ich unterstütze dieses Schreiben voll!!!Magda

  170. Andrea Zettl

    Ich fühle mich durch die impfpficht in meinen Grundrechten vollkommen eingeschränkt und meine körperliche Unversehrtheit in Gefahr.

  171. Sonja

    Ich bin gegen eine Impfflicht, jeder muss selber über seinen Körper entscheiden können. Wir leben in einer Demokratie. Ich kennen mittlerweile leider auch sehr viele junge Menschen, die nach der Impfung gesundheitliche Probleme haben.

  172. Angela Müller

    Jeder Politiker, der noch ein Quäntchen Ehre und ein Gewissen hat, muss gegen dieses Gesetz stimmen. Andernfalls macht er sich mitschuldig an einem Genozid!

  173. Josefa Grass

    Ich schließe mich dem Schreiben der Rechtsanwölte für Grundrechte aus Überzeugung an!

  174. Liane Unterberger

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    es kann und darf nicht sein das die Regierung alles ignoriert was mit diesem sogenannten (Impfstoff) zu tun hat! Ich lasse mich nicht in meiner Freiheit einschränken und entscheide selbst über meinen Körper!!!
    Mit Demokratie hat das nichts mehr zu tun, nur mehr mit Macht und Geldgier!

  175. Mag. Karlheinz Strasser

    Frage an Rechtsanwälte für Grundrechte:
    Senden Sie dieses Schreiben auch an unseren Bundespräsidenten? Er muss das finale Gesetz nach dem Beschluss im Nationalrat auch unterschreiben. Bundesratsmitglieder würde ich auch verständigen.

  176. Helfried Hackl

    Mahnen, drohen, strafen, wegsperren: Polizeistaat Österreich.

  177. Huber

    Das ist Erpressung und Freihheitsentzug ,wo gibt es da noch eine Demokratie. Die sollen die Wahrheit sagen, die wollen uns Entmündigen.

  178. Elisabeth Kofler

    Herzlichen Dank für die aufwendige Dokumentation! Ich wünsche mir von ganzem Herzen, für uns als Menschheitsfamilie, dass die Nationalratsabgeordneten gegen das Impfpflichtgesetz stimmen

  179. Sonja Fritsch

    Es ist unfassbar, dass allein aufgrund dieser Erkenntnisse/Nebenwirkungen der Impfzwang auf Biegen und Brechen durchgeführt werden soll. Geld wird dafür verschleudert, die Einrichtungen aufzustocken, die dies mit Gewalt umzusetzen haben. Das könnte man auch ins Gesundheitssystem investieren – aber für Alternativen und nicht für Spikeimpfungen und noch mehr Infektiologen, Virologen, etc.
    Außerdem haben wir dzt eine ganz normale Spitalsauslastung dank Omikron – es ist nicht zu verstehen…

    Trotzdem sind wir im Polizeistaat des 21. JH angekommen.

  180. Regine Randa

    Vielen Dank für die Unterstützung der Bevölkerung.
    Habe selbst schwere Impfkomplikationen gehabt. Gehirn war schwer betroffen( Notarzt vermutete Schlaganfall. Nach angeforderter schriftlicher Bestätigung ,wurde die Diagnose “Übelkeit” erstellt!!! Auch der Notarzt untersteht der Ärztekammer. So müßte ich mich jetzt wieder impfen lassen.Auch die praktische Ärztin verweigert mir eine Ausnahmebestätigung.Angst vor Konsequenzen von Seiten der Ärztekammer!!! Es werden tatsächlich Todesopfer und schwere Behinderungen in Kauf genommen. Es ist kein Wunder, daß die Impfung soooo sicher ist, wenn keine Komplikationen gemeldet werden. Ich bin froh, daß ich 2 Zeugen für die Wahrheit hatte.

  181. Aigner Leopoldine

    Der Lebensgefährte von meiner Mutter wurde mit Moderna im Februar 2021 1 Impfung und 2 im Mai geimpft. Im August ins Pflegeheim geschickt, dann plötzlich ins Spital und Operiert. Gehirn tompose leider zu spät. Ist 4 Tage vor seinen Geburtstag gestorben. Ich Bitte Sie höflich die Impflicht abzulehen.

  182. Birgit

    Setzen Sie sich für die Impffreiheit in unserem Land ein! Setzen Sie sich für die Freiheit aller Menschen ein.
    Ich danke Ihnen,
    Birgit Steindl

  183. Susanna Tschurnig

    Ich schließe mich dem Schreiben der Rechtsanwälte für Grundrechte an.

  184. Margarete Probst

    Ich ersuche Sie in Gottes Namen, nicht der Impfung zuzustimmen. Ich selbst bin DGKS, in Ruhestand. Mache mir die größten Sorgen bezüglich NW, habe Faktor 5, Blutgerinnungsstörung, aus diesem Grund vor 2 Jahren einen Schlaganfall.
    Kenne viele Menschen, die Sorge haben.
    Nie in meinem Leben würde ich bei ihrer Zustimmung mehr anders als mfg oder FPÖ wählen. Unsere Freiheit wird so lange schon eingeschränkt, nie hätte ich das gedacht für Österreich, für Europa!
    Wir sind keine Demokratie, und ihre Partei hat das mitzuverantworten.
    Zeigen Sie Herz, hören Sie auf Menschen, die Sie gewählt haben, sind Sie menschlich, das erwarte ich von Politikern!
    Margarete Probst

  185. Ich bin wegen der oben genannten Darstellung der Sachlage gegen einen Impfzwang.
    Ich hoffe der Brief wird gelesen.

  186. Ing.Walter Balindt

    Nach diesen Recherchen und Berichten und dann noch dazu die noch nicht bekannten Dunkelziffern, kann ich nur sagen alle beteiligten Politiker samt Berater, der Ärztekammerpräsident und die Ärzte die hier mitgemacht haben, nicht zu vergessen die Verantwortlichen der Pharmaindustrie samt Bilderberger und deren Helfern wegen Massenmord anzuklagen! Nürnberger Kodex!!

  187. Erika Didl

    Mehr braucht man glaube ich nicht mehr hinzuzufügen . Ich stimme 100 Prozentig zu. Die Wahrheit soll sich endlich durchsetzen.

  188. Renate Pichler

    Ich bin auf Grund vieler Fakten gegen die Impfung. An erster Stelle weil sie gegen das Grundrecht der freien Bestimmung über seinen eigen Körper verstößt !

  189. Mayer Daniela

    Danke für die Veröffentlichung und Weiterleitung an Verantwortliche! Unser Fall ist auch gelistet und ich kann die Richtigkeit vollumfänglich bestätigen! Früher hätte ein solches Präparat keine Zulassung bekommen. Bitte verhindern Sie eine Impfpflicht, niemand hat das Recht über den Körper anderer Menschen zu bestimmen!

  190. Martina Stastny

    Vielen Dank für diese Stellungnahme, die ich vollinhaltlich unterstütze. Wäre die Impfung ein Auto, sie wäre längst vom Markt genommen worden. Ich bin zuversichtlich und vertraue darauf, dass einerseits mit der Zeit mehr und mehr Menschen erkennen, welchen falschen Versprechungen und Lügen sie geglaubt haben (und hoffentlich nicht weiter Schaden nehmen) und dementsprechend handeln, und dass andererseits die aktuell Diskreditierten und Entrechteten weiterhin die Kraft und den Mut haben, Aufklärungsarbeit und auch Widerstand zu leisten.

  191. Sieglinde Köck

    Ich bin aus mehreren Gründen gegen eine Impfpflicht :
    1. Kann ich es aus Gewissensgründen nicht zulassen.
    2. Es ist ein Verbrechen am Volk .
    3. Wir sind keine Versuchskaninchen.
    4. Ich lasse mich nicht Genmanipulieren.
    5.Es geht nicht um unsere Gesundheit sondern nur um Geld !!!

  192. Monika Jungmaier

    Sehr geehrte Damen und Herren! Es ist Zeit, endlich die Wahrheit offen zu legen.
    Danke für diese aufwendige Dokumentation! Ich hoffe, dass man sich auch die Mühe macht, diese zu lesen. Es geht um unsere Gesundheit und Freiheit.
    Ich bestürzt bin, wie es in Österreich möglich ist, die Grundrechte der Bürgerinnen so zu missachten. Ich bin eine selbstverantwortliche Frau, die drei Kinder großgezogen hat. Ich habe unseren Kindern, körperliche, seelische und geistige Gesundheit angedeihen lassen. Ich habe die Coronainfektion selbst gut überstanden und habe noch immer genügend Antikörper. Ich bin zwar schon in Pension, aber mein Beruf im Gesundheitswesen war und ist für mich eine sehr interessante Sache. Es gibt sehr viele Ärzte und Wissenschaftler, die diese (Impf) Injektionsinhalte als sehr bedenklich einstufen. Die Ganzheitlichkeit und die Natur gibt uns hier viele Möglichkeiten uns gesund zu erhalten. Leidergottes ist in Österreich dies schon lang keine fachliche/gesundheitsförderliche sondern eine politische Sache. ICH BITTE SIE EINDRINGLICH IM NAMEN ALLER MENSCHEN VOR ALLEM JUNGEN MENSCHEN IN ÖSTERREICH — SCHREITEN SIE BITTE EIN UND MACHEN SIE EIN ENDE MIT DIESEM (Entschuldigung) HOLOCAUST!
    Monika Jungmaier

  193. Waltraud Wagenhofer

    Ich schließe mich den Ausführungen hundertprozentig an….und ich entscheide was mit meinem Körper passiert

  194. Christiana Kager

    Ich bin gegen eine Impfpflicht es soll jeder selber entscheiden können

  195. Gabriele Markolin

    Ich schließe mich diesem Schreiben an ! Ich bin gegen diesen ungeigneten, nicht erforschten sogenannten Impfstoff und vollkommen gegen die Impfpflicht und gegen diesen massiven Druck der Regierung !!!

  196. Barbara Angelberger

    Ich bin kein Impfgegner da ich bereits 3x geimpft bin. Ich bin aber gegen die impfpflicht da ich je mehr ich mich im umkreis meiner Bekannten umhöre wir alle Symptome haben die ähnlich sind und erst seit der Impfung aufgetreten sind obwohl wir alle gesund sind.

  197. Waltraud Wagenhofer

    Es ist mein Grundrecht was ich mit meinem Körper mache, bzw was ich im zuführe oder nicht…ich entscheide

  198. Travan Sabine

    Auch ich hatte massive Probleme nach den Impfungen – alle mit Pfizer.
    Vorausschicken möchte ich, dass ich zum Zeitpunkt der 1. Impfung bereits seit 1 Jahr genesen war (Infektion 3/20), da bei mir aber nie ein PCR-Test gemacht wurde ( die 1450 hatte den abgelehnt, weil ich nicht in Italien oder China war. Habe danach einen Antikörpertest gemacht – ganz klar – ich hatte Covid, und zwar ziemlich schlimm), deshalb mußte ich mich 2x impfen lassen, weil ich keinen offiziellen Genesungsbescheid hatte.
    Nach der 1. Impfung zuerst normale Impfreaktion: Schüttelfrost, erhöhte Temperatur, Muskel- und Gelenksschmerzen, Mattigkeit.
    Das legt sich aber nicht nach ein paar Tagen. Ich hatte dann zwar keine erhöhte Temperatur mehr, aber starke Schmerzen im ganze Körper, war nur müde, und verbrachte den ganzen Tag nur liegend, mir war ständig übel, ich nahm viel ab.
    Nach 3 Wochen bekam ich die 2. Dosis Pfizer. Schon in der ersten Nacht starker Schüttelfrost, Fieber, mir tat alles weh, starke Kopfschmerzen, starke Muskelschmerzen, usw.
    Fieber war nach 3 Tagen weg, die Schmerzen blieben, dazu kam, dass mein Blutdurck extrem anstieg, selbst bei einem Mini-Spaziergang war ich vollkommen außer Atem, kraftlos, nach ca. 1 Woche konnte ich nur mehr liegen.
    Am Tag 12 nach der Impfung ließ ich mich in die Notaufnahme bringen, da mein Blutdruck extrem hoch war, ich einen Druck in der Brust hatte, Atemnot, ich hatte Brechreiz und Dauerübelkeit.
    Ich mußte für 14 Tage im Krankenhaus bleiben um meinen Blutdruck einzustellen, was nicht gelang – er bliebt trotz Medikamente hoch.
    Dazu fand man im Krankenhaus durch Blutabnahmen heraus, dass meine Leukozytenwerte und Neutrophilen viel zu niedrig waren.
    Es dauerte ein halbes Jahr bis sich mein Blutbild erholt hatte, der hohe Blutdruck ist trotz Medikation nicht in den Griff zu kriegen, ich bin dauererschöpft, habe einen Dauerhusten, mir ist ständig übel, kann kaum essen, habe sehr viel Gewicht verloren. Dazu ständige Kopf- und Muskelschmerzen am ganze Körper, gegen die kein Schmerzmittel hilft.
    Das Krankenhaus hat zwar gemeint dass ein Zusammenhang mit der Impfung bestehen könnte, hat aber keine Meldung gemacht, ebenso wenig mein Hausarzt – Meinung: das kann nicht von der Impfung kommen.
    Da nun mein Gr.Pass am Ablaufen ist, bekam ich am 17.1. 22 meine 3. Dosis Pfizer, und zu den noch nie abgeklungenen Symptomen, kommen nun Kribbeln in Armen und Beinen dazu, ich sehe schlechter, Tinnitus, und das Gefühl nicht genug Luft zu bekommen.

    Ich habe nach meinem Krankenhausaufenthalt selbst eine Nebenwirkungsmeldung an BASG gemacht, aber nie eine Rückmeldung bekommen.

    Liebe afa-Rechtsanwälte, ihr dürft meinen Fall gerne zu euren schon bestehenden dazunehmen!

    Liebe Abgeordnete, überlegt euch gut für die Impfpflicht zu stimmen – es gibt viel mehr Nebenwirkungen, die nicht gemeldet werden, und es werden immer mehr werden.
    Ich bin seit den Impfungen ein Wrack, kann meine Hausarbeit nicht mehr machen, liege fast nur – das ist kein Leben!
    Und das seit der 1. Impfung im März 21!

    Ich hätte mich nach meiner Genesung nie impfen lassen, wenn ich nicht den Grünen Pass gebraucht hätte – ich hatte Antikörper.

    Diese Impfungen sind NICHT harmlos, wie es die Regierung immer sagt!

    Und wie man jetzt mit Omikron sieht, schützen sie auch kaum mehr vor Ansteckung und/oder Weitergabe des Virus.

    Bitte prüfen Sie ihr Gewissen wie viele Menschen noch so schwere Nebenwirkungen erleiden müssen!

    MfG! T.S.

  199. Monika Walcher

    Möchte über meinem Körper selber entscheiden. Außerdem gibt es so viele Impfschäden in meinem Bekanntenkreis.

  200. Margit Turba

    Ich arbeite an einer neurologischen Station und kam anhand von seit der Impfung aufgetretenen Fällen,die auffällig ausserhalb des “normalen” durchschnittlichen Auftretens solcher Krankheitsbilder lagen,zu ähnlichen Beobachtungen wie oben beschrieben.Allerdings traten ein Gutteil der Fälle 4-8 Wochen nach der Impfung auf.Die Frage,ob ein möglicher Zusammenhang mit der Impfung besteht,wurde und wird seitens der Ärzte “gemieden wie der Teufel das Weihwasser” und gegenüber Patienten und Angehörigen entschieden zurückgewiesen.Auch ist mir bekannt,daß es seitens der Pharmaindustrie oft sehr lange(Jahre) dauert,bis Nebenwirkungen und Schäden anerkannt werden(siehe Narkolepsie bei Schweinegrippeimpfung,Absetzerscheinungen bei Antidepressiva).
    Auch wenn Impfschäden gemessen an der Anzahl der Impfungen sehr selten auftreten:der Geschädigte hat nicht einen hunderttausendstel Schaden sondern 100% davon und ein an der Impfung verstorbener ist 100% und nicht ein millionstel tot.
    Vor diesem Hintergrund ist es der helle Wahnsinn,fast die gesamte Bevölkerung per Gesrtz unter Strafandrohung zu dieser Impfung zu nötigen

  201. Lackner Susanne

    Dieser Wahnsinn muss ein Ende haben!
    Wieviele müssen noch schreckliche Nebenwirkungen erleiden von der Impfung?!
    Ich bin absolut gegen die Impfung und lasse mich nie im Leben impfen!
    Ich will über meinen Körper selbst entscheiden!
    Ich schließe mich zu 100 % dem Schreiben vom „Verein Rechtsanwälte für Grundrechte“ an!!

  202. DI (FH) Martina Pojda

    Ich schließe mich mit 100% Überzeugung diesem Schreiben vom “Verein Rechtsanwälte für Grundrechte ” an. Vielen Dank für ihre umfangreiche Arbeit.Ich hatte selbst eine Coronainfektion mit leichten krippeartigen Erscheinungen. Gelte noch als “Genesen”. Ich möchte mich nicht Impfen lassen. Ich möchte auch meine Freiheit haben und entscheide selbst über meinen Körper und was mit ihm geschied. Keine Impfpflicht!

  203. Margit Schneider

    Ich bin gegen die impfpflicht da der Impfstoff noch zu wenig erprobt wurde.
    Die Summen der Strafen ist der größte Horror. Ich hoffe die Regierung denkt noch mal darüber nach wenn sie die Nebenwirkungen liest. Wo bleibt da die FREIHEIT?

  204. Veronika

    Ich bin fassungslos was hier in Österreich geschieht. Das alles hat doch nichts mehr mit unserer Gesundheit zu tun.
    Danke Ihnen für den Einsatz gegen eine Impfpflicht. Super!!!!
    Alle Verantwortlichen in der Politik bitte ich , stimmen Sie gegen dieses Vorhaben das uns immer noch mehr spaltet und krank macht.

  205. Simone Reinisch

    Da die Impfung kaum Wirkung hat und unzählige Nebenwirkungen, bin ich strikt gegen diesen Impfzwang. Ich entscheide selber über meinen Körper und lasse mich diese Impfung von dieser unfähigen Regierung bestimmt nicht aufzwingen! Für Freiheit, Demokratie, Gesundheit und ein friedliches Miteinander!

  206. Christa Scherz

    Vielen Dank für Ihre großartige Arbeit!
    Wenn ich mir diese schrecklichen Auswirkungen dieser Stiche ansehe (denn eine Impfung ist das nicht)dann weiß ich, dass ich an diesem sterben würde.
    Um Himmels willen Schluss mit der Impfung und auf keinen Fall eine Pflicht
    An die Dame und Herren Verantwortlichen für diese tödliche Vorgehensweise, wachen sie auf, sie sollten Österreich und das Volk beschützen und nicht töten.
    Frage:wessen Diener sind sie ??????

  207. Stocker Beate

    Ich bin unfassbar traurig was in diesen schönen Land – meinem Heimatland – gerade passiert! Jeder der sich unbedingt impfen lassen will soll es tun, obwohl ich aufgrund der teils massiven bis zum Tod führenden Nebenwirkungen sage – diese Impfstoffe müssen sofort vom Markt genommen werden! Viele Länder heben mittlerweile die Maßnahmen auf und die österreichische Regierung will mit aller Macht die Impfpflicht umsetzen! Denkt mal an alle die durch die Maßnahmen der Regierung geschädigt wurden, weil sie keine OP bekamen, keine Therapie etc. . Viele dieser Menschen (mich eingeschlossen) haben Angst das aufgrund der Impfung nochmals ein gesundheitlicher Schaden entsteht!
    Ich bitte alle Abgeordneten inständig, der Impfpflicht nicht zuzustimmen!!! Danke an die Anwälte für euren Einsatz🙏

  208. Julia

    Dieses Gesetz der Impfpflicht darf niemals beschlossen werden ! Es ist ein Verbrechen!

  209. Adolf Schmidl

    Wir sollten und können über unseren Körper selbst entscheiden dürfen, ob Impfung oder nicht. Bin natürlich auch gegen die Impfung, es gibt keine Langzeitstudien darüber und außerdem sind diese Impfungen Not Zulassungen. Keiner weis wirklich wie sie in jedem Körper reagieren. Es wird anscheinend russisches Roulette gespielt, der eine verträgts und der andere hat eben Pech. So nicht. Danke

  210. Theresia Harner

    Ich bin für ein Strickes Nein der Körper gehört uns keine Impfpflicht

  211. Günther Meixner

    Ich bin mittlerweile nicht mehr die Jüngste, habe 3 erwachsene Kinder und eine Enkelin. Ich habe alle wichtigen Impfungen, die man als Kind bekommt und Tetanus Auffrischungen. Aber bisher ist mir kein Impfstoff bekannt, bei dem man eine Krankeit sowohl selbst noch bekommen kann ( wobei die Verläufe mitnichten immer nur leicht sind) als auch andere damit ansteckt. Mir ist keine Impfung bekannt, bei der es nötig ist, sich mehrmals im Jahr eine Injektion zu holen, weil keine Immunität vorhanden ist. Mir ist auch keine Impfung bekannt, bei der es in diesem Ausmaß zum Teil schwere Nebenwirkungen und schwerste Impfschäden gibt. Dazu gibt es ausreichend Informationsmaterial bei offiziellen Seiten wie EMA, CDC, BASG usw. Ich möchte Sie daran erinnern, dass Sie der Bevölkerung verpflichtet sind. Diese Regierung hat das leider vergessen. Es wird gelogen und betrogen, diskriminiert und gespalten. Wenn sie noch ein Gewissen haben, entscheiden Sie bitte für die Gesundheit und für freie Entscheidung der Bevölkerung. Dieser Regierung geht und ging es noch nie um unser aller Gesundheit sondern nur um die eigene Geldtasche.

  212. Günther Meixner

    Ich schließe mich aus 100%Überzeugung dem Schreiben vom “Verein Rechtsanwälte für Grundrechte” an.

  213. Franz Höhfurtner

    Die Impfpflicht muss gestoppt werden. Die Impfung bringt den Menschen nichts, nur den Pharmakonzernen. Diese Impfung schütz, wenn überhaupt, vor einen schweren Verlauf. Und das ist nicht einmal sicher. Die OMIKRO-Variante ist maximal eine Grippe. Das ist Fakt. Die Regierung will unbedingt weiter machen, aus welchen Grund auch immer. Die Inhaltsstoffe der Impfungen sind teilweise nicht einmal für den Menschen zugelassen. Dieser Impfwahn ist das größte Verbrechen an der Menschheit. Diese Impfpflicht muss mit allen Mitteln bekämpft werden.

  214. Renate Vanacker

    Die Impfung ist gefährlich – ein EXPERIMENTIELLES, chemisches Medikament – viel mehr multiple Erkrankungen als durch den Virus selbst, wirkt sowieso nicht gegen Omikron, weitere “sogenannte Todimpfstoffe” sind genmanipuliertes Material. Was bedeutet das alles tatsächlich? Vernebeln diese Eingriffe in die körperliche Unversehrtheit möglicherweise die Gehirne EINIGER (vielleicht vieler) “Menschen”?
    Danke denen, die das alles hier zusammengefasst aufgezeigt haben!!
    Ich bin strikt gegen die Impfpflicht UND gegen die Gesetzesänderung des ARZNEIMITTEL- GENgesetzes!!!!!

  215. Leonie Zak

    Ich möchte selbst entscheiden können, wann und wie und mit welchem Impfstoff ich mich impfen lassen möchte. Aber sicher nicht mit einem sogenanten Impfstoff, der nach wievor nur eine Notfallzulassung hat. Ich schaue auf meine Gesundheit und meine Ernährung.
    Der Impfzwang ist der Wahnsinn, wir sind in einer Diktatur gelandet.

  216. Josef Schober

    Sofort die Impfpflicht wieder vergessen liebe unfähige Regierung
    Ein Alkoholiker als Sportminister
    Ein Möchtegern Rambo den kein Schwein gewählt hat als Bundeskanzler
    Ein ahnungsloser mit Turnschuhen für den man sich aufgrund seiner Retorik fremdgenieren muss als Gesundheitsminister,

    Die unfähigste und lächerlichste Regierung ever

  217. Gertrude Fellner Zeilermayr

    Ich appelliere an unsere Politiker aller Parteien die Entscheidung ihrer Impfstrategie zu überdenken.
    Zwang ist in keiner Situation gut. Ich bin eine mündige Bürgerin und kann sehr gut selbständig denken . Ich bin der Meinung wenn wir wieder mehr Mut und Vertrauen ausstrahlen ,das heißt den liebevollen Umgang pflegen , dann verändert sich bestimmt bald alles zum Guten. Impfen ist nicht die Lösung!

  218. Dattinger

    Ein klares NEIN zu gentechnisch veränderten Organismen in der Humanmedizin, es würde unabsehbare Konsequenzen für uns und die nächsten Generationen haben.
    Jegliche Gesundheitsschädigung ist unmoralisch, inakzeptabel und widerspricht den Grundlagen des Staates.
    Die menschliche Immunität wird durch die Verfassung garantiert und vom Staat geschützt und sollte so forthin bleiben.

  219. Danninger Harro Dr med

    Harro Danninger Ich bin gegen die Impfpflicht, weil ich nicht weiß und mir niemand die 100 prozentige Garantie geben kann, ob ich nicht durch diese Impfung zu den Todesopfern oder schwerst Geschädigten gezählt werde!! Jeder vernünftig denkende Mensch muss die Todesspritze vehement ablehnen. Ich bin Arzt in Pension und würde mich weigern, irgendjemanden mit einem derartigen genetisch wirksamen „Impfstoff „ zu impfen. Ich frage mich, wie all die Impfärzte noch ruhig schlafen können? Denn sie wissen über die möglichen Nebenwirkungen und auch Todesfolgen. Da die Nationalratsabgeordneten scheinbar nicht imstande oder willens sind, sich die wahren Verhältnisse anzuschauen, frage ich mich, ob sie ruhig schlafen können und sich vor allem der Konsequenzen ihrer Handlungen bewusst sind. Sowohl unser Bundeskanzler als auch Gesundheitsminister agieren wie unter einem Zwang und ich denke, dass da die Pharmaindustrie und andere Menschen dahinter stehen. Ich kann nur hoffen, dass so viele Klagen kommen werden, dass ein Umschwenken daraus resultieren muss. Gott schütze uns alle!

  220. Hochpöchler

    Werden NIE an diesem EXPERIMENT teilnehmen ,egal was Ihnen noch einfällt!

  221. Kletzmayr Gertrude

    WARUM WOLLEN DIE POLITIKER UND DIE GEIMPFTEN , DASS ICH WIEDER EINE VERMUTLICH NOCH STÄRKERE IMPFREAKTION BEKOMME. Hatte vor 16 Jahren auf die 1. Malariaimpfung mit leichter Temperatir und Armschmerzen, auf die 2. Malariaimpfung mit 40 C Fieber 2 Tage lang und lang anhaltende Müdigkeit reagiert.
    Ich bin Selbstständig in der mobilen Hauskrankenpflege mit Schwerpunkt Energetik. Habe sehr, sehr oft mit den Nebenwirkungen den Impfungen zu tun. Am schlimmsten sind die Covid Impfungen. Dies schädigen die Nerven, Herz, Gefäße, Niere aber auch Muskulatur, Gelenke, Tumore entstehen…
    Diese negative emotionale und psychische Spaltung in der Gesellschaft sogar in den Familien, Kleinfamilien ist erschreckend. 2 G Regel ist in meinen Augen eine gewaltige Erniedrigung.
    Ich bin der Meinung, die jetzt nicht geimpft sind, haben fast alle Strategien damit sie nicht erkranken. Sie sind der Überzeugung, dass die Impfung Ihnen schadet. WARUM DIESER ZWANG , DROHUNGEN, STRAFEN?
    Ich glaube, dass die covid Impfung vor schwere Coviderkrankungen wirklich schützt. Bin der Meinung gleich bei den 1. Kleinsten Symptome wie Husten, Niesen.,…. sofort etwas wirksames zu unternehmen ( Ätherische Öle: Thievs, Nelke, Zitrone, Lavendel,…., viel Zwiebel, Nelke, Zimt, Galgant, Pfeffer, Chilie, Knoblauch, Kren,..
    Ich bin sehr vorsichtig, Kontakte fast nur telefonische ,..teste regelmäßig damit ich ja niemanden anstecken kann.

  222. Götzinger Catarina

    Gründe gegen Impfpflicht: Ob Vektoren- oder Mrnaimpfstoffe… Sie alle verursachten bzw. verursachen u. a. unzählige Neben-sowie Folgeschäden. Keine Aufklärung bzgl. Nutzen im Vergleich zum Schaden. Die von staatlicher Seite propagierte sog. Aufklärung dient nur der Überredung und nicht der Überzeugung von o. a. Impfstoffen. Weder der im Herbst 2021 eingeführte Stufenplan (sich nach den Intensivbetten für Covid 19-PatientInnen richtend) wird eingehalten noch zusätzliche Impfstoffe (siehe Totevirenimpfstoff) und Medikamente werden bis dato als sinnvolle Alternativen angeboten. Und das obwohl es sie schon gibt. Als ganz furchtbar empfinde ich die Vorgangsweise der Bundesregierung, wurden und werden hierdurch viele ÖsterreicherInnen in Angst und Schrecken versetzt. Das vergesse ich Euch – Ihr PolitikerInnen, die Ihr mit dieser Impfpflicht über unsere Grundrechte hinwegfegt bzw. sie vorsätzlich schwer beschädigt… niemals. Und Eure Abwahl ist damit besiegelt….

  223. Rainer Stockinger

    Die Impfpflicht ist voller Mist und auch die Strafen.
    Wenn einer sehr viel verdient tut ihm die Strafe nicht weh aber einem Wenigverdiener trifft es sehr.

  224. Gerhard Kornpeintner

    Subsidarität, persönliche Integrität, Nürnberger Codex hatten einmal Bedeutung

  225. Uta Mack

    Ich schließe mich voll der Stellungnahme der Rechtsanwälte für Grundrechte an.
    Eine Impfpflicht mit einem Produkt, zu dem es keine Langzeitstudien gibt, ist strikt abzulehnen.
    Mein Dank gilt den Rechtsanwälten für Grundrechte, die sich für unsere körperliche Unversehrtheit und die Verteidigung unserer Freiheits- und Grundrechte engagieren.

  226. Marissa Strafner

    Ich schließe mich an und bin gegen die Impfpflicht!!!

  227. Eberl Leopold Horst

    Ich schließe mich dem an und unterstütze dieses Schreiben.

  228. Gerhard Schauer

    Ein striktes NEIN zur Impfpflicht dieses Wahnsinn gehört gestoppt.
    Wenn dieses Kartenhaus aus Korruption u. Lügen der Regierung zusammenbricht, hoffe ich das alle die sich daran
    beteiligt haben angefangen von unseren Staatsoberhaupt der diesen Wahnsinn nie gestoppt hat nur damit seine
    beiden Partei Freunde ihren Sessel nicht verlieren.
    Aus welchen Gründen auch immer sei es aus Geldgier oder weil Sie zu feige wahren NEIN zu sagen.
    Meiner Meinung nach gehören Sie allesamt wegen grober fahrlässiger Körperverletzung mit teilweiser
    Todesfolge angeklagt. Es kann keiner von Ihnen Behaupten er hätte davon nichts gewusst.
    Das ist nach dem 2. Weltkrieg das größte Verbrechen an der Menschheit.

  229. Mag. Sylvia Stampfl

    Ich stimme dem zu und bin gegen eine Verpflichtung zum 3. Stich.
    Und auch gegen die allgemeine Impfpflicht, denn einige mir sehr nahe stehende Personen sind aus ihnen bewussten Gründen nicht geimpft.
    Ich selbst hatte nach der 2. Impfung mit Biontech Pfizer massive Probleme:
    Für drei Tage eine komplett geschwollene linke Achselhöhle ( Einstichseite), und rote Flecken am gesamten Oberbauch.

  230. Stefan Sabor

    So jetzt alles gelesen, noch ein Nachtrag: Meine Bekannten, die sich haben impfen lassen, leben zwar alle noch, aber hatten tagelang einen geschwollenen Arm. Ich habe seit einiger Zeit gesundheitliche Probleme (ich wette, wenn ich es anschauen gehen lasse, werden sie mir Long Covid andrehen.) War vor kurzem Antikörpertest machen lassen (hatte noch nicht Covid 19) werde es ihnen entgegnen, bin gespannt, wie sie drauf reagieren. Ich persönlich hätte mir in den 2 Jahren auch erwartet (wie es im März 2020 darum ging, die alten Leute zu schützen) man von den Angesprochenen eine Meldung hört wie:” Wir haben das Land damals aufgebaut und das ist jetzt der Dank dafür?”

  231. Maria Müllner

    Ich bin gegen die Impfpflicht !

  232. m. rab

    Danke für diese Stellungnahme. Ähnliche Nebenwirkungen hatte ich (weiblich Ü40 kerngesund) auch nach der zweiten Pfizer-Impfung. Eine später durch Blutbild bestätigte neuronale Entzündung (Migräne-artige Attacken über zwei Monate konnte ich Tage-lang nur liegen). Eine dritte “Booster”- Injektion kommt daher nicht in Frage. Dazu gezwungen zu werden ist einer Demokratie nicht würdig. Ich werde mich mit allen mir zur Verfügung stehenden Mitteln wehren. Es ist letztlich Körperverletzung.
    Meine Hausärztin hat auf die Frage was ich tun soll, da auch der sog. Impfpass nicht mehr gültig sei damit, gesagt: “Machen Sie sich keine Sorgen”. Aber Hilfe hat sie mir keine angeboten. Dann hat sie mir noch ein Antidepressivum verschrieben, gegen meine Ängste und Unruhe. Ein zynischer Hohn. Anstatt die Maßnahmen anzupassen, den Druck von den Menschen mit Nebenwirkungen zu nehmen. Die Pharma-Lobby hatte wohl noch nie so goldene Zeiten. Kritische Ärzti*nnen werden gekündigt (Sönnichsen), Patienti*nnen in Stich gelassen.

  233. Sabine Dürnberger

    Ich unterstütze dieses Schreiben voll und ganz, so eine Impfung darf einfach nicht erzwungen werden sondern muß freiwillig bleiben ohne Einschränkungen oder Diskriminierung für Ungeimpfte.

  234. Ludwig Hanny

    Entweder – oder ist eine sehr eingeengte Sichtweise.
    Es gibt immer Möglichkeiten dazwischen.
    Die Verantwortung in allen Bereichen, vorallem der – meiner – Gesundheit kann mir niemand abnehmen,
    das will ich auch nicht.
    Menschen die mich nicht kennen, wollen mich überreden etwas zu tun, was für mich nicht stimmig ist.
    Zwang ist ein Mittel der Macht, wo der “Machthaber” nicht mehr weiter weiß, Angst hat, etwas zu verlieren,..
    Die Ursachen der schon seit 2 Jahren dauernden Probleme, liegen aus meiner Sicht in den Systemen,
    wo es hauptsächlich um Gewinn, usw. geht.
    Der Mensch, das Mensch SEIN zählt kaum noch, Wertschätzung, Mitgefühl, Toleranz, Akzeptanz, uvm. zählen kaum noch.
    Werten, bewerten, urteilen, beurteilen ohne/kaum Kenntnis des Menschen ist an der Tagesordnung.
    Ich bin kein Impfgegner, ich bin sehr kritisch – auch aus meiner Familiengeschichte heraus.
    Ich bin aber gegen IMPFZWANG.
    Jeder Mensch hat die Chance, mindestens einen Teil der Welt zu verbessern, nämlich sich selbst. (Paul de Legarde)
    Fangen wir an, Jetzt!

  235. Manfred Weiß

    Ich stimme dem zu, es gibt in mittlerweile fast zwei Jahren genügend Erkenntnisse, wo eine medikamentöse Behandlung vorzuziehen ist.
    Des weiteren:
    – Ersatzweise Ausbau des Gesundheitssystem vs. Sparmaßnahmen
    – Wissenschaftliche Berater dürfen nicht auf der Gehaltsliste von Pharmaunternehmen stehen
    – Die gesamte Causa muss ein Ende finden und abschließend
    – Wir sind mündige Bürger!

    Freundliche Grüße

  236. udo worf

    Wenn ich mir die gesamte Entwicklung in Bezug auf Corona ansehe kommt mir das Grausen. Eine angeblich auf das Wohl und Wehe bedachte Regierung inclusive der Landesregierungen handelt abgehoben anscheinend ohne darüber nachzudenken was sie da anstellen wie ein Haufen Ahnungsloser aber in der Art wie die Mafia,Cmaorra, Cosa Nostra. Seit Jahren wird über das 3.Reich geschimpft und verurteilt und derjenige der auch einen Gedanken daran anspricht als Neonazi wegen Wiederbetätigung vor Gericht gezerrt und verurteilt. Wenn ich den Herrschaften vorwerfen würde dass sie die Taten von damals in Teilbereichen übertreffen werde ich sicher geköpft. Damals wurde kein Bürger zur Impfung verpflichtet. Heute geht man her und setzt die Verfassung außer Kraft indem man eine fadenscheinige Begründung, die Volksgesundheit, ins Treffen führt. Die Missachtung der von der Verfassung garantierten Unversehrtheit meines Körpers wird wie nichts weg gewischt, ohne mit der Wimper zu zucken. Für eine Frau Edtstadler die nirgends zu brauchen war hat man das neue Ministerium für Verfassung geschaffen von dem sie ja auch keine Ahnung hat außer dass es so etwas geben soll, hat naturgemäß die Verfassungsmäßigkeit des Impfgesetzes bestätigt.. Wenn man bedenkt, dass 1% der von Corona betroffenen Bevölkerung sozusagen 99% in Geiselhaft nehmen
    und dieser Teil der Bevölkerung die Infektion dieser tragen müssen frage ich mich wo und in welcher Zeit lebe ich. Meine Zeilen hier sind natürlich wie alle Anderen nur zum Dampf ablassen geeignet weil sie zu spät kommen und auch nichts bewirkt hätten. Diese Mafiosi uns Consorten scheren sich einen Dreck um uns. Wir haben zu kuschen und zu machen was sie sich einbilden ob uns da passt oder nicht. Für mich steht jedenfalls fest, ich gehe zu keiner Wahl mehr. Warum auch korrupte, abgehobene, unverantwortliche, unser sauer verdientes Geld verschleudernde Politiker muss ich nicht noch wählen die bekomme ich frei Haus geliefert. Wie sagt man so richtig, “der Dreck” schwimmt immer oben. Mit dem Geld welches man in diese sogenannt Pandemie gesteckt hat, hätte man das Gesundheitswesen am Land neu gestalten können und da wäre sogar noch was übrig geblieben.

  237. INGRID KAUFMANN

    Großen Dank für Ihr Engagement

  238. Ich schließe mich zu 100% der Stellungnahme der Rechtsanwälte für Grundrechte an.
    Eine Impfpflicht mit einem Produkt, zu dem es keine Langzeitstudien gibt, ist striktest abzulehnen.
    Herzensdank an die Rechtsanwälte für Grundrechte, die sich für unsere körperliche Unversehrtheit und die Verteidigung unserer Freiheits- und Grundrechte engagieren.

  239. Rosemarie Ullmann-Lohr

    Dieser Impfzwang an den Menschen ist ein Verbrechen,man sollte die gesamte Regierung absetzten.Ich lasse mich nicht impfen.

  240. Karin Brunold

    An alle Anwälte: danke, dass ihr für uns und alle nachkommenden Generationen kämpft!!! Wir dachten schon oft, schlimmer kann es nicht mehr werden, und dann haben sich die Politiker doch wieder eine neue haarsträubende Maßnahme/Verordnung ausgedacht, die weder notwendig (evidenzbasiert) ist, noch irgend eine positive Wirkung auf die Volksgesundheit haben kann – geschweige denn eine positive Wirkung auf das Heranwachsen unserer Kinder; und von den Klein- und Mittelbetrieben ganz zu schweigen…
    Wir werden selbstverständlich alles beeinspruchen und notwendigenfalls durch alle Instanzen gehen, aber wir hoffen immer noch, dass nun – endlich – viele aufwachen, die bisher vertrauensvoll “auf Linie” waren, denn so ein kriminelles Verhalten, wie unsere Politiker es derzeit an den Tag legen, kann man nicht durchgehen lassen, egal wie man bei der letzten Wahl gestimmt hat.
    DANKE DANKE DANKE für eure unermüdliche und immens wichtige Arbeit!!!

  241. Gaugelhofer Barbara

    Verbrechen an der Menschheit, Korruption .WHO eine der größten Verbrecherorganisation der Neuzeit!!!!

  242. Irmtraud Horn

    Ich bin so dankbar, dass sich rechtskundige Mitmenschen engagieren und es anderen besorgten Menschen in Österreich ermöglichen sich dieser Kampagne, gegen die zunehmend unmenschliche Art unserer Regierenden, anzuschließen. Ich bin in großer Sorge!!! Was passiert hier in unserer Heimat???

  243. Griesmayer Susanne

    Keinen Impfzwang!!!
    Es gibt zuviele Nebenwirkungen. Jeder Mensch hat ein Recht auf seinem Körper.
    Es wurde eh schon alles erläutert.
    Kenne Fälle die hatten nach Impfungen 2.3.schwere Verläufe mit Corona.
    Corona selbst ist nicht so gefährlich wie diese Impfung.
    Corona Sterbefälle betrifft hauptsächlich über 80 jährige und Menschen mit Vorerkrankungen..
    Diese Gruppe hat es aber auch immer betroffen bei starken Grippewellen.
    Susanne

  244. Maria Wagner

    Ich stimme diesem Schreiben zu!

  245. Maria Baumgartner

    Ich möchte diesem Schreiben zustimmen und bin gleicher Meinung.
    Danke für Ihren Einsatz und hoffe auf einen guten Ausgang für uns ALLE!

  246. Karl Heinz Waldhof

    Meine volle Unterstützung für das Schreiben. Das neue Impfzwang-Gesetz sieht mittlerweile auch empfindliche Haftstrafen vor. Wohin soll das führen? Sollen hunderttausende Menschen weggesperrt werden? Gibt es in Österreich bald wieder Internierungslager?

  247. Sylvia Irmler

    Mein Sohn 22 Jahre wurde am 2.12.2021 das dritte mal mit Moderna gegen Corona geimpft. Seit Anfang März 2022 liegt er im AKH auf der Intensivstation mit einer Autoimmunen Enzephalitis im künstlichen Tiefschlaf, Die Ärzte finden keinen Auslöser für diese Erkrankung und können uns nicht sagen ob und wann er wieder gesund wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.